Partner von:
Anzeige

Goodbye IP Deutschland, hallo Ad Alliance: Kein Auftritt unter altem Namen bei Screenforce Days

MD_AD.jpg
Ad Alliance

Die Umstrukturierung des Vermarkters Ad Alliance ist in vollem Gange: Bei den Screen Force Days in Köln wird es keinen Auftritt der RTL-Tochter IP Deutschland mehr geben, wie Ad Alliance-Chef Matthias Dang im Gespräch mit Dwdl.de mitteilte. Außerdem gab er einige Einblicke in die nächsten Schritte des Unternehmens.

Anzeige

“Wir werden schon diese Woche nicht mehr als IP Deutschland, sondern Ad Alliance auftreten”, sagte Ad Alliance-Chef Matthias Dang im Gespräch mit Dwdl.de im Vorfeld der Screenforce Days in Köln. Ein Screening von IP Deutschland wird es damit nicht mehr geben.

Die jeweiligen Firmenstrukturen bleiben allerdings erhalten. Dang sagte dazu: “Auf dem Reißbrett würde man alles in einer Firma bündeln. So, wie wir die Ad Alliance aufgestellt haben, wäre das aber ein sehr langwieriger Prozess, bei dem wir angesichts der Veränderungen im Markt viel Momentum verlieren würden.” Man trete künftig mit der Marke Ad Alliance auf dem Markt auf, die Mitarbeiter bleiben aber bei ihren bisherigen Arbeitgebern angestellt.

Bereits im Dezember 2018 wurde bekannt, dass es beim Werbebündnis Ad Alliance eine Neuausrichtung geben soll: Der gemeinsame Vermarkter der RTL-Tochter IP Deutschland, G+J eMS und der Spiegel-Gruppe, stellt auf ein Kommissionsmodell um. Damit treten die am Bündnis beteiligten Vermarkter stärker in den Hintergrund, um mittelfristig die Marke Ad Alliance zu stärken (MEEDIA berichtete).

Zusammenlegung der Büros in Hamburg und Düsseldorf

Dang erläuterte nun, dass man bisher zwar unter einem Dach unterwegs war, aber jeweils mit unterschiedlichen Verkaufsteam für alle Partner. “Alle waren bislang in ihrer Sache unterwegs. Bis zur Dmexco realisieren wir eine gemeinsame Ad Alliance-Struktur.” Dies sei ein großer, notwendiger Umbau, so Dang, um die Wahrnehmung der Marke Ad Alliance im Markt zu stärken.

Anzeige

Die Umstrukturierung hat auch Auswirkungen auf die Standorte: Bislang gibt es Büros in Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt und München. “An der Elbe und am Rhein sind die Kollegen von IP Deutschland, G+J e|MS und SpotX/Smartclip schon zusammengezogen. In Frankfurt und München steht das noch in diesem Jahr an.”

Außerdem gibt es einen neuen Sales-Chef, wie Dang mitteilte. Diese Aufgabe hat er bislang als Geschäftsführer in Personalunion übernommen. “Mit meinen neuen Aufgaben als Geschäftsführer Vermarktung, Technik und Daten bei der Mediengruppe RTL Deutschland brauchen wir da Verstärkung”, erklärte er.

Die AdAlliance vermarktet ein umfangreiches Medienportfolio – angefangen beim Fernsehsender RTL, über Vox und n-tv bis hin zu den Zeitschriften “stern”, “Brigitte” und “Gala” sowie digitalen Angeboten.

tb

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia