Partner von:
Anzeige

A+E Networks Germany startet “Crime + Investigation”-Sender im deutschsprachigen Markt

CI.jpg

"Crime + Investigation" heißt der neue Factual-Crime-Sender von A+E Networks Germany. Am Samstag, 29. Juni, startet dieser um 20.15 Uhr und soll künftig über 300 TV-Premieren jährlich ausstrahlen, wie es in der Ankündigung dazu heißt. Die erste deutsche Eigenproduktion dokumentiert das berühmte US-Schulexperiment "The Third Wave".

Anzeige

Am 29. Juni um 20.15 Uhr ist es soweit: Dann startet das A+E Networks Germany mit “Crime + Investigation” den bislang ersten Factual-Crime-Sender in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der Sender wird fortan “A+E” ersetzen und über die Pay-TV-Plattformen Sky, Telekom, Vodafone, Unitymedia, 1&1, M7, UPC (Schweiz und Österreich), Teleclub, Content4TV, SuisseDigital, A1, Liwest und Drei verfügbar sein.

Schulexperiment “The Third Wave” als Eigenproduktion

Beim inhaltlichen Konzept setzen die Macher auf internationale und lokale True-Crime-Formate. Laut Pressemitteilung sollen im Jahr über 300 TV-Premieren und bis zu 80 Prozent eigenproduzierte Formaten des US-Mutterhauses A+E Networks ausgestrahlt werden. Dazu zählt das Format “Live PD”, das einen Einblick in die Polizeiarbeit in amerikanischen Großstädten geben soll. Eine der ersten deutschen Eigenproduktionen kommt von Emanuel Rotstein, Director Programming, A+E Networks Germany. Ihr aktueller Arbeitstitel: “The Invisible Line – Die Geschichte der Welle” (Arbeitstitel), die derzeit an Originalschauplätzen in den USA gedreht wird.

Das Format soll die Hintergründe des berühmten Experiments “The Third Wave” beleuchten, die der Lehrer Ron Jones 1967 mit seinen Schülern in Palo Alto durchführte. Der Schriftsteller Morton Rhue orientierte sich bei seinem Roman “Die Welle” an den wahren Begebenheiten. Neben dem damaligen Initiator Jones kommen in der Dokumentation auch ehemalige Schüler zu Wort. Rotstein sagt zum Start: “Mit ‘Crime + Investigation’ wollen wir unseren Zuschauern noch mehr von dem Content bieten, den sie bereits auf ‘A&E’ schätzen gelernt haben.”

“Surviving R. Kelly” wird letzte Doku vor Umbenennung sein
Anzeige

Zu den weiteren deutschen TV-Premieren gehören unter anderem “Charles Manson – Das dunkle Vermächtnis” und “Surviving R. Kelly – The Impact”. Dabei handelt es sich um das Nachfolgeprojekt zur sechsteiligen Doku-Serie “Surviving R. Kelly”, die vor der Umbenennung des Senders am 29. Juni als letztes Programm auf “A&E” zu sehen sein wird.

Neben “Crime + Investigation” betreibt A+E Networks Germany im deutschsprachigen Raum seit 2004 den Sender “History”. Zum Mutterkonzern zählen international betrachtet zudem Marken wie “Viceland”, “Blaze” und “H2” dazu.

tb

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia