Partner von:
Anzeige

U21 knackt mit sechs Toren die 5-Mio.-Marke, Vox besiegt mit “James Bond” alle anderen Privatsender

Pierce Brosnan als James Bond in “Stirb an einem anderen Tag”
Pierce Brosnan als James Bond in "Stirb an einem anderen Tag"

Das erfolgreiche Auftreten der deutschen U21-Mannschaft bei der EM beschert den TV-Sendern ansteigende Zuschauerzahlen: Am Donnerstag sahen 5,24 Mio. das 6:1 gegen Serbien im Ersten, auch im jungen Publikum gewann das Spiel den Tag. Starke Prime-Time-Zahlen gab es zudem für Vox, das um 20.15 Uhr mit "James Bond: Stirb an einem anderen Tag" sämtliche anderen Privatsender bei Jung und Alt besiegte.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. U21 knackt mit sechs Toren die 5-Mio.-Marke

Schon der erste Auftritt gegen Dänemark am Montag war ein TV-Hit, lief bei 4,92 Mio. Fans und erzielte einen Marktanteil von 20,2%. Am Donnerstag lief es gegen Serbien nun noch besser: 5,24 Mio. sahen das 6:1 gegen Serbien im Ersten, der Marktanteil kletterte auf 20,4%. Bei den 14- bis 49-Jährigen ging es im Vergleich zum Montag zudem von 1,03 Mio. und 14,6% auf 1,25 Mio. und 17,1% hinauf. Ebenfalls gut für ARD und ZDF: Mit den beiden Siegen hat das deutsche Team den Halbfinal-Einzug schon beinahe sicher, nach dem dritten Vorrundenspiel gegen Österreich am Sonntag sind also weitere Top-Quoten drin.

2. Vox besiegt mit “James Bond” alle anderen Privatsender

Zu den TV-Hits des Tages zählt auch “Stirb an einem anderen Tag”, der “James Bond”-Film aus dem Jahr 2002. Bei Vox schalteten ihn 890.000 14- bis 49-Jährige ein, was für stolze 12,1% reichte. Kein anderer Privatsender kam um 20.15 Uhr an diese Zahlen heran, in den Tages-Charts schafften es neben dem U21-Fußball nur die Halbzeit-“Tagesthemen” mit 1,13 Mio. und 14,9%, sowie die Vorabend-Serie “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” mit 1,10 Mio. und 16,5% an dem Film vorbei. Auch im Gesamtpublikum war 007 um 20.15 Uhr die Nummer 1 der Privatsender: mit 2,26 Mio. Sehern (8,6%) gab es hier sogar die zweithöchste Vox-Zuschauerzahl des bisherigen Jahres – hinter dem “Grill den Henssler”-Comeback im Mai, das 2,30 Mio. einschalteten.

3. Miserable Zahlen für RTLs “Cobra 11”-Wiederholungen und “Navy CIS” bei Sat.1

Anzeige

RTL und Sat.1 probierten es am Donnerstag wieder mit Serien-Wiederholungen und waren damit chancenlos. Die beiden alten “Alarm für Cobra 11”-Episoden sahen bei RTL ab 20.15 Uhr nur jeweils 560.000 14- bis 49-Jährige, die Marktanteile lagen bei 7,6% und 7,3%. Noch dahinter landete Sat.1 mit zwei alten “Navy CIS”-Folgen: 470.000 und 530.000 junge Zuschauer entsprachen hier 6,3% und 6,8%. Etwas besser lief es für “Die Besten!” bei ProSieben: 700.000 14- bis 49-Jährige reichten für relativ solide 9,5%. Auch RTL II und kabel eins landeten in der Prime Time unter dem Soll: RTL II mit 4,7% für den “Frauentausch”, kabel eins mit 4,8% für “Die Farbe Lila”.

4. ZDF mit dem “Bergdoktor” blass, mit der Frauen-WM am Vorabend auch ohne deutsche Beteiligung erfolgreich

Der stärkste direkte U21-Konkurrent war am Donnerstagabend “Der Bergdoktor” des ZDF: 2,98 Mio. Menschen sahen zu – 10,9%. Deutlich besser lief es für die Mainzer am Vorabend mit der Übertragung des Frauen-Fußball-WM-Spiels zwischen den Niederlanden und Kanada: 3,12 Mio. schalteten ein – 16,3%. Das reichte in den Tages-Charts für Platz 5 – hinter der U21, den Halbzeit-“Tagesthemen” (4,97 Mio.), der 20-Uhr-“Tagesschau” (4,73 Mio.) und den “Sportschau”-Moderationen und -Analysen (3,42 Mio.).

5. Der WDR besiegt RTL, Sat.1 & Co. mit einem alten Köln-“Tatort”, der NDR punktet mit “mare TV”

Vor alle Privatsender mit Ausnahme von Vox schob sich um 20.15 Uhr auch noch das WDR Fernsehen: 1,59 Mio. Krimifreunde schalteten dort den “Tatort: Spätschicht” aus dem Jahr 2007 ein. Ebenfalls top um 20.15 Uhr: das NDR Fernsehen mit “mare TV” und 1,34 Mio. Sehern. Über ihrem Normalniveau landeten auch noch 3sat und arte: 3sat mit 690.000 Zuschauern für “Die Toten von Hameln”, arte mit 560.000 für “Gefanhen – Der Fall K.”.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia