Partner von:
Anzeige

#trending: Peter Tauber, Mats Hummels, Getränke Kastner

jens-newsletter-trending-meedia-optik.jpg

Guten Morgen! Das neue Konzept von "Maischberger" gefällt mir wirklich gut. In "Maischberger - Die Woche" redet Sandra Maischberger mit verschiedenen Gästen über unterschiedliche aktuelle Themen - nicht mit den immer gleichen Gästen über die immer gleichen Themen. Abwechslungsreich, interessant, sehenswert.

Anzeige

#trending // Peter Tauber

Ein Kommentar des CDU-Politikers Peter Tauber war am Mittwoch der Artikel deutschsprachiger Medien mit den meisten Facebook- und Twitter-Interaktionen. In “Dieser Feind steht rechts” beschäftigt sich Tauber mit dem Mord an dem Parteifreund Walter Lübcke und der Gefahr durch den Rechtsextremismus.

“Nicht nur die politische Gewalt und Gewaltbereitschaft von rechts nimmt zu. Auch das politische Klima dieser Republik hat sich verändert. Die AfD im Deutschen Bundestag und in den Länderparlamenten leistet dazu einen Beitrag”, schreibt Tauber. Und weiter: “Erika Steinbach, einst eine Dame mit Bildung und Stil, demonstriert diese Selbstradikalisierung jeden Tag auf Twitter. Sie ist ebenso wie die Höckes, Ottes und Weidels durch eine Sprache, die enthemmt und zur Gewalt führt, mitschuldig am Tod Walter Lübckes.”

Als Konsequenz aus dem Verbrechen fordert Tauber die Anwendung des Grundgesetz-Artikels 18: “Im Artikel 18 unserer Verfassung ist festgeschrieben, dass derjenige entscheidende Grundrechte wie das Recht auf Freiheit der Meinungsäußerung, die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, das Recht auf Eigentum oder auch das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis verwirkt, der diese Grundrechte ‘zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung missbraucht'”.

25.000 Social-Media-Interaktionen sammelte der Kommentar ein. Der Text wurde im Netz sehr kontrovers diskutiert. Gegenwind bekam Tauber nicht nur aus Reihen der AfD, für seinen Artikel-18-Vorschlag erntete er auch aus anderen Parteien Kritik. Von der FDP z.B. Marco Buschmann twitterte: “AfD hat im #Bundestag beantragt, #Grundrechte häufiger zu entziehen. Peter Tauber will so nun Rechte bekämpfen. Werden unsere freiheitliche Rechtsordnung nicht bewahren, indem wir Freiheitsrechte aufgeben. Müssen Rechte in Debatte stellen, statt ihnen Mund zu verbieten.#Artikel18“.

Offenbar bewusst missverstanden hat Taubers Vorschlag die Junge Freiheit, die in einem ebenfalls viel beachteten Artikel schreibt: “Der ehemalige CDU-Generalsekretär Peter Tauber hat vorgeschlagen, Kritikern der Asylpolitik der Bundesregierung ihre Grundrechte zu entziehen”, was eine mindestens stark verkürzte Darstellung ist. 18.300 Interaktionen gab es für den Artikel – vor allem aus Reihen der AfD.

#trending // Mats Hummels

Ein großes Thema war in den sozialen Netzwerken auch der Wechsel von Mats Hummels zurück zu Borussia Dortmund. Der kicker, der den Transfer als erstes Medium als perfekt vermeldete, kam mit seinem Artikel auf 12.900 Likes & Co.

Borussia Dortmund erzielte mit seinem Instagram-Post “Welcome back, @aussenrist15!” 475.000 Likes, mit seinem Facebook-Post “Willkommen zurück!” über 115.000 Interaktionen, Bayern München kam mit “Einigung erzielt: Hummels vor Wechsel zu Borussia Dortmund” auf 14.000 Facebook-Interaktionen. Während der Spielerwechsel bei BVB-Fans durchaus kontrovers diskutiert wird – der Kommentar mit den meisten Likes unter dem Facebook-Post besteht aus einem Facepalm-Emoji -, sind die FC-Bayern-Fans nicht gerade begeistert vom Abgang des Abwehrspielers. Hier dominieren Kommentare wie “Völlig unverständlich für mich.Der vielleicht beste Innenverteidiger der Rückrunde.ein großer verlust.ich bin sehr enttäuscht” und “Wie könnt ihr nur….. Ohne Worte! Machs gut Mats, Danke für alles!”

Hummels selbst, mit 4 Mio. Facebook-Pagelikes2,7 Mio. Instagram-Abonnenten und 2,2 Mio. Twitter-Followern einer der Social-Media-Stars unter den deutschen Fußballern, hat sich auf seinen Kanälen noch nicht geäußert.

Anzeige

#trending // Getränke Kastner

Ein kleiner Getränkemarkt aus Stuttgart-Vaihingen gehört zu den Social-Media-Phänomenen der Woche. Geschäftsführer Hans-Peter Kastner macht in einem offenen Brief auf Facebook seinem Ärger im Bezug auf Plastikmüll Luft. Er schreibt, dass er den Müll von Discountern entsorgen müsse, weil die Kunden ihn in seinen Markt bringen und nicht zurück zu den Discountern. In den jüngsten 12 Wochen seien 10.400 Flaschen und Dosen zusammen gekommen.

Kastner: “Ganz ehrlich, ich kann Ihnen nicht sagen ob diese Flaschen fachgerecht recyclet werden oder wie so viel andere Müll einfach in das ferne Ausland verkauft wird und dort in die See geschmissen wird.” Und weiter: “Wir verzichten bewusst in unserem Sortiment auf Einweg Sprudel in den 6er Packen obwohl der Marktanteil bei rund 50% liegt = wir verzichten der Umwelt zu liebe auf Mehrgeschäft was einem Betrieb in unserer Größe nicht leicht fällt. Aber wir machen das aus Überzeugung. Weil wir davon überzeugt sind das es eben NICHT GUT für die Umwelt ist.”

Kastners Bitte: “Es liegt in Ihren Händen und Sie haben die Wahl:
Stärken Sie den Fachhandel
Kaufen Sie Mehrweg anstatt Einweg
Helfen Sie mit die Umwelt zu verbessern
Reduzieren Sie unnötigen Plastikmüll
Sichern Sie die Nahversorgung und somit auch die Nachhaltigkeit”

27.500 Likes, Reactions, Shares und Kommentare gab es dafür seit Montagnachmittag. Eine wahnsinnige Zahl für eine Seite mit weniger als 1.000 Pagelikes.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Welt – “Dieser Feind steht rechts” (25.500 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Welt – “Dieser Feind steht rechts” (11.800 Likes und Shares)

Podcast bei iTunes: Gemischtes Hack – “#72 PAUSE KURZ VOR ARSCH

Google-SuchbegriffHummels (200.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteFalafel (54.100 Abrufe am Dienstag) [wegen eines Google-Doodles]

Youtube-Video: Berlin – Tag & Nacht – “

trending // Feedback

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia