Anzeige

Tamedia-CEO Tonini geht 2020 – Schweizer Medienhaus bekommt „holdingartige Struktur“

Christoph Tonini Foto: Screenshot Tamedia

Das Schweizer Medienhaus Tamedia („Tagesanzeiger“) bekommt eine neue Führung und eine neue Struktur. Der bisherige CEO, Christoph Tonini, verlässt das Unternehmen zum 30. Juni 2020. Danach übernimmt Verleger Pietro Supino und das Unternehmen bekommt eine „holdingartige Struktur“.

Anzeige

Nach seinem 50. Geburtstag und 17 Jahren bei Tamedia wolle sich Tonini beruflich verändern, teilte das Unternehmen mit. Tonini, der Tamedia seit 2013 als CEO führt, habe „außerordentliches geleistet“. Nach seinem Weggang im kommenden Jahr will Verwaltungsratspräsident und Verleger Pietro Supino selbst den Verlag des „Tagi“ führen.

Dass Tamedia eine neue Struktur bekommt, ist schon länger bekannt. So wird das Unternehmen dezentralisiert und erhält vier eigenständige Geschäftsfelder „Bezahlmedien“, „Pendlermedien“, „Werbevermarktung“ und „Marktplätze“. Die vier Einheiten sollen in ihren jeweiligen Märkten „agiler“ handeln können.

In einem Video erläutern Tonini und Supino die Neuausrichtung des Hauses und den Führungswechsel.

Anzeige