Partner von:
Anzeige

Haushoher Tagessieg für das 8:0 in der EM-Quali, RTL II und Vox behaupten sich dennoch im jungen Publikum

Marco Hagemann (r.) und Steffen Freund kommentieren die EM-Qualifikationsspiele bei RTL
Marco Hagemann (r.) und Steffen Freund kommentieren die EM-Qualifikationsspiele bei RTL

Das klare 8:0 der deutschen Männer-Fußball-Nationalmannschaft gegen Estland war der überragende TV-Hit des Dienstags. 8,38 Mio. sahen die zweite Halbzeit bei RTL. Erfolgreichstes Nicht-Fußball-Programm waren "Um Himmels Willen" und "In aller Freundschaft" mit etwas mehr als halb so vielen Zuschauern, bei den 14- bis 49-Jährigen schlugen RTL II und Vox in der Prime Time sämtliche anderen RTL-Konkurrenten.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. Hoher Sieg des deutschen Teams beschert auch RTL einen hohen Sieg

8:0 gewann die deutsche Männer-Fußball-Nationalmannschaft am Dienstagabend gegen Estland – und auch RTL erreichte damit einen hohen Sieg. Denn: Gegen die 7,37 Mio. und 8,38 Mio. Zuschauer der beiden Halbzeiten kam keine andere TV-Sendung am Dienstag an. Die Marktanteile lagen bei 24,4% in Halbzeit 1 und stolzen 32,3% in Durchgang 2. Damit steigerten sich sowohl die Zuschauerzahlen als auch die Marktanteile gegenüber dem Spiel in Weißrussland am Samstag. Da sahen 6,23 Mio. (23,8%) bzw. 7,90 Mio. (31,1%) zu. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen gewann der Fußball den Dienstag deutlich: 2,64 Mio. (28,9%) und 2,74 Mio. (34,2%) sahen hier zu, der Unterschied zwischen Halbzeit 1 und 2 war also weniger deutlich als im Gesamtpublikum.

2. ARD-Serien lassen “Matula”-Wiederholung im Kampf der Fußball-Konkurrenten keine Chance

Hinter dem RTL-Fußball folgt in den Tages-Charts ein Trio des Ersten mit fast identischen Zuschauerzahlen. 4,26 Mio. Menschen sahen ab 20.15 Uhr “Um Himmels Willen”, 4,25 Mio. danach “In aller Freundschaft” und 4,23 Mio. die 20-Uhr-“Tagesschau”. Die Marktanteile lagen bei angesichts der Konkurrenz guten 14,8% (“Um Himmels Willen”), 14,1% (“In aller Freundschaft”) und 16,3% (“Tagesschau”). Die “Matula”-Wiederholung im ZDF hatte da das klare Nachsehen, kam mit 2,92 Mio. Sehern nicht über 9,9% hinaus.

3. RTL II und Vox um 20.15 Uhr stärkste RTL-Konkurrenten im jungen Publikum, auch kabel eins ordentlich

Anzeige

Bei den 14- bis 49-Jährigen hatte ebenfalls kein Sender eine Chance gegen den RTL-Fußball. Am nächsten kam dem Spiel hier in den Tages-Charts die 20-Uhr-“Tagesschau” mit 920.000 jungen Zuschauern und 13,5%. In direkter Konkurrenz zum Fußball lief es hingegen für RTL II und Vox am besten: RTL IIs “Hartz und herzlich” lockte 790.000 14- bis 49-Jährige, Vox-Show “Sing meinen Song” 760.000. Die Marktanteile lagen bei 9,2% und 8,8%. Um 22.15 Uhr kam eine weitere Folge “Hartz und herzlich” mit 650.000 14- bis 49-Jährigen sogar auf 12,5%. Recht zufrieden kann auch kabel eins sein: Für “Ice Age 2” entschieden sich um 20.15 Uhr immerhin 470.000 junge Menschen (5,4%).

4. Schwache Zahlen für “Die besten TV-Streiche by ProSieben”, noch schwächere für die Sat.1-Serien

Unschön lief der Abend für ProSieben und Sat.1: “Die besten TV-Streiche by ProSieben” interessierten um 20.15 Uhr nur 520.000 14- bis 49-Jährige, der Marktanteil lag bei 7,6%. Die Sat.1-Serien “Whiskey Cavalier” und “Lethal Weapon” kamen mit neuen Episoden ab 20.15 Uhr nur auf 460.000 und 480.000 14- bis 49-Jährige, sowie Marktanteile von 5,6% und 5,4%. Das populärste Programm der beiden Sender lief dann auch schon am Vorabend: “Galileo” sammelte immerhin 630.000 14- bis 49-Jährige ein, der Marktanteil lag bei 10,8%.

5. NDR und zdf_neo erfolgreich mit “Visite” und “München Mord”

Trotz der EM-Qualifikation schafften es das NDR Fernsehen und zdf_neo in der Prime Time über die Mio.-Marke: 1,25 Mio. Menschen interessierten sich um 20.15 Uhr für das NDR-Magazin “Visite”, die zdf_neo-Krimi-Wiederholung “München Mord” lief bei 1,17 Mio. Sehern. Ebenfalls überdurchschnittlich gut lief es um 20.15 Uhr für 3sat: 670.000 Zuschauer verzeichnete dort die Komödie “Ein schrecklich reiches Paar”.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia