Partner von:
Anzeige

Media Consumption Forecast: Mobiles Internet sorgt für neue Rekordzahlen bei Mediennutzung

zenith_logo.png

Laut dem neuen Media Consumption Forecast der Mediaagentur Zenith steigt die mobile Nutzung des Internets weltweit weiter an und sorgt für neue Rekordwerte bei der Mediennutzung. Demnach solle die mobile Internet-Nutzung 2021 insgesamt 31 Prozent des weltweiten Medienkonsums ausmachen.

Anzeige

Das entspricht einem Plus von 27 Prozent im Vergleich zu 2019. Seit Veröffentlichung des ersten Consumption Forecasts im Jahr 2015 ist die durchschnittliche Zeitmenge, die Menschen weltweit mit dem mobilen Internet verbringen von 80 auf 130 Minuten am Tag gestiegen. Dies liegt an bezahlbareren Smartphones, schnelleren Verbindungen, besseren Bildschirmen und App-Innovationen. Das Wachstum flacht aber ab, obwohl die Menschen in den Industriestaaten, die sich ein Mobilgerät wünschten, nunmehr über eines verfügen und der Besitz in Entwicklungsländern zunehmend häufiger wird. Daher wird nur noch ein jährliches Wachstum von durchschnittlich acht Prozent prognostiziert, was die Zeit anbelangt, die zwischen 2018 und 2021 mit mobilen Internetgeräten verbracht wird. Es ist zu erwarten, dass die Nutzung des mobilen Internets 31 Prozent des weltweiten Medienkonsums 2021 ausmachen wird, was einem Plus von 27 Prozent im Vergleich zu diesem Jahr entspricht.

Dagegen stagniert die Nutzung des Fernsehens schon jetzt. TV bleibt mittelfristig trotzdem das meistgenutzte Medium. 2019 sehen die Menschen demnach täglich 167 Minuten fern. Die Nutzung wird bis 2021 laut der Vorhersage auf 165 Minuten leicht zurückgehen, mit 33 Prozent Nutzungsanteil wird TV aber immer noch knapp das beliebteste Medium sein. 2019 liegt der Nutzungsanteil von TV noch bei 35 Prozent.

Bescheidene Print-Zahlen

Gegen die Nutzungsraten von mobilem Internet und TV wirken die Zahlen für Printmediun bescheiden. Zwischen 2014 und 2019 sank die durchschnittliche Zeitmenge, die für das Lesen von Zeitungen aufgewendet wurde, von 17 Minuten pro Tag auf elf Minuten, während die Zeit für das Lesen von Zeitschriften von acht auf vier Minuten fiel.

Anzeige

Die Internetnutzung am PC ist ebenfalls von 47 auf 40 Minuten pro Tag zurückgegangen. Die Lust der Konsumenten auf Radio und Kino ist hingegen unverändert geblieben. Die Zeit fürs Radiohören stieg sogar von 53 auf 55 Minuten. Die Zeit, die im Kino verbracht wurde, stieg hingegen von 1,8 Minuten auf 3,0 Minuten pro Tag im Durchschnitt, was auf einen Boom der Kinobesuche in China zurückzuführen ist.

Das mobile Internet sorgt dafür, dass die Zeit, die Menschen mit dem Konsum von Medien verbringen, weiter steigt. Konsumenten werden in diesem Jahr durchschnittlich 479 Minuten täglich mit Medien verbringen, im Vergleich dazu lag der Konsum 2013 bei 420 Minuten. Bis 2021 wird erwartet, dass der Durchschnittskonsument 495 Minuten pro Tag mit Medien verbringt.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia