Partner von:
Anzeige

„Treiben Wandel von Gruner + Jahr voran“: Warum die Hamburger bei der Motor Presse aussteigen

Oliver Radtke, Chief Operating Officer bei Gruner + Jahr, begründet den Rückzug bei der Motor Presse
Oliver Radtke, Chief Operating Officer bei Gruner + Jahr, begründet den Rückzug bei der Motor Presse Foto: G+J

Nun ist es offiziell: Gruner + Jahr verkauft die Mehrheitsbeteiligung an der Motor Presse Stuttgart. Käufer sind die Nachfolger der Gründerfamilie Pietsch, Patricia Scholten und Peter-Paul Pietsch. Mit dem Eigentümerwechsel verlässt Motor Presse-Chef Nils Oberschelp das Unternehmen. Der frühere DPV-Chef hatte das Medienhaus radikal verschlankt und sich auf das Inlandsgeschäft fokussiert.

Anzeige

Nach 14 Jahren ist Schluss: Wie MEEDIA bereits berichtete, veräußert Gruner + Jahr die Mehrheitsbeteiligung von 59,9 Prozent an der Stuttgarter Motor Presse an die Nachfolger der Gründerfamilie Pietsch, Patricia Scholten und Peter-Paul Pietsch. Der Kauf steht unter dem Vorbehalt der Kartellbehörden.

Oliver Radtke, Chief Operating Officer bei Gruner + Jahr, begründet den Rückzug aus dem Stuttgarter Verlag mit dem weiteren Umbau von G+J. „Wir treiben mit diesem Schritt den Wandel von Gruner + Jahr weiter voran. Es ist unser Ziel, in Deutschland und Frankreich der kreativste und innovativste Verlag mit starken Publikumsmarken – gedruckt wie digital – zu sein, die wir über die Ad Alliance vermarkten. Mit der Bertelsmann Content Alliance entstehen zudem neue Geschäftsmodelle und Projekte im deutschsprachigen Publishing- und Entertainmentmarkt, auf die wir unsere ganze Kraft lenken“, betont der Manager. Und fügt hinzu: „Wir waren uns in äußerst vertrauensvollen Gesprächen mit den Gründerfamilien einig, dass die Motor Presse Stuttgart mit ihrer Vielzahl an Special-Interest-Medien vor ganz eigenen, zum Teil deutlich anderen Herausforderungen steht“. G+J wolle mit den Stuttgartern weiter „eng kooperieren, auf Redaktions- ebenso wie auf Verlagsseite.“

Kooperation weiter erwünscht
Anzeige

Peter-Paul Pietsch, Nachfolger der Gründerfamilie, will an dem Unternehmen langfristig festhalten. „Wir stehen auch in Zukunft voll zur Motor Presse Stuttgart und werden die Geschichte unserer Familie fortschreiben“, sagt er. Patricia Scholten betont, dass man mit G+J künftig „bei jeder passenden Gelegenheit partnerschaftlich zusammenarbeiten will“.

Im Zuge der neuen Anteilverhältnisse verlässt Nils Oberschelp das Unternehmen. Er war im Sommer 2017 von Gruner + Jahr zur Motor Presse gekommen. Davor hatte er mehrere Jahre den DPV Deutscher Pressevertrieb geleitet. Wer ihm in Stuttgart nachfolgt, ist bislang nicht bekannt. Dies wollen die neuen Eigentümer aber in Kürze bekannt geben. Gruner + Jahr hatte sich 2005 mehrheitlich an dem Medienhaus beteiligt, das unter anderem Titel wie “auto, motor und sport”, “Men’s Health”, “Woman’s Health” sowie “Runner’s World” herausgibt. Die Gründer waren zuletzt mit 40,1 Prozent an dem Special-Interest-Verlag beteiligt. Dazu gehören die Familie Pietsch mit 25,1 Prozent und Hermann Dietrich-Troeltsch mit 15 Prozent.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia