Partner von:
Anzeige

Erfolgreiche Premiere für “Joko & Klaas gegen ProSieben” – mit Win-Win-Situation für Sender und Protagonisten

“Joko & Klaas gegen ProSieben”
"Joko & Klaas gegen ProSieben"

Starker, wenn auch nicht übermäßig sensationeller Start für die neue Show "Joko & Klaas gegen ProSieben": 1,35 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen die erste Ausgabe am Dienstagabend, der Marktanteil lag bei 15,8%. Dass Joko und Klaas dabei 15 Minuten Sendezeit zur freien Gestaltung gewonnen haben, dürfte ProSieben nicht betrüben, denn so bekommt der Sender am Mittwochabend um 20.15 Uhr noch einmal 15 Minuten als potenziellen Quoten-Boost - eine WIn-Win-Situation.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. “Joko & Klaas gegen ProSieben” mit starkem Start

Die 1,35 Mio. 14- bis 49-Jährigen waren am Dienstagabend die einzige siebenstellige junge Zuschauerzahl in der Prime Time, kein Konkurrent erreichte ab 20.15 Uhr die Mio.-Marke. Der Marktanteil von 15,8% beförderte “Joko & Klaas gegen ProSieben” klar über das Sender-Normalniveau von 9,8% in den jüngsten 12 Monaten. Für den Sender, der den Gewinnern Joko und Klaas nun am Mittwochabend 15 Minuten Sendezeit zur freien Gestaltung frei räumt, ist die Niederlage in der Show letztlich ein Gewinn, denn von den 1,35 Mio. werden sicher viele am Mittwochabend um 20.15 Uhr einschalten, um zu sehen, was Joko und Klaas dort treiben. Dass das Finalspiel der Show am Dienstag nicht gerade schwierig für Joko und Klaas war, war aber sicher keine Absicht. Ganz sicher. Insgesamt bleibt abzuwarten, ob das Konzept mit “Schlag den Raab”-ähnlichen Spielen und dem Gewinn von 15 Minuten Sendezeit dauerhaft funktioniert oder sich abnutzt. Hier wird den 15 Minuten am Mittwochabend sicher eine gewisse Bedeutung zukommen. Insgesamt vier Folgen der Show sind derzeit geplant. Im Anschluss an “Joko & Klaas” lief bei ProSieben noch die neue Comedy “1:30” an: 550.000 14- bis 49-Jährige entsprachen um 22.50 Uhr noch 11,7%.

2. ARD-Serien dominieren das Gesamtpublikum, “Um Himmels Willen” mit besten Zahlen seit über einem Jahr

Insgesamt hieß der klare Quotensieger am Dienstagabend ARD: Die beiden Serien des Ersten, “In aller Freundschaft” und “Um Himmels Willen”, holten sich zusammen mit der 20-Uhr-“Tagesschau” die ersten drei Plätze der Tages-Charts. Insbesondere für die beiden Prime-Time-Serien lief es dabei grandios. So erreichte “In aller Freundschaft” mit 5,59 Mio. Zuschauern und dem Marktanteil von 18,5% die besten Werte seit Februar, “Um Himmels Willen” war mit 5,29 Mio. Sehern sogar so stark wie seit März 2018 nicht mehr und erzielte mit 17,8% den besten Marktanteil seit Januar 2018. Konkurrent ZDF blieb mit seinem “ZDFzeit”-45-Minüter zum Thema “70 Jahre Grundgesetz” weit unter seinen Möglichkeiten: Nur 1,17 Mio. interessierten sich, der Marktanteil lag bei desaströsen 3,9%. So haben viele potenzielle ZDF-Zuschauer offenbar die ARD-Quoten extra befeuert. Stärkstes Privatprogramm war in der Prime Time die RTL-Serie “Nachtschwestern” mit 2,08 Mio. Zuschauern und 7,0%, ProSieben kam mit “Joko & Klaas gegen ProSieben” auf 1,74 Mio. und 6,3%.

3. RTL II besiegt mit “Hartz und herzlich” RTL und Sat.1, “Armes Deutschland” danach sogar mit Alltime-Rekord

Anzeige

Zu den ganz klaren Siegern des Dienstagabends gehört auch RTL II: Das Sozial-Doku-Duo “Hartz und herzlich” und “Armes Deutschland” bescherte dem Sender, dessen Normalniveau in der 14-49-Zielgruppe sonst bei 5,3% liegt, vier Stunden land zweistellige Marktanteile. “Hartz und herzlich” besiegte um 20.15 Uhr mit 960.000 jungen Zuschauern und 10,7% zudem sämtliche Sender außer ProSieben, also auch RTL und Sat.1. “Armes Deutschland” sahen ab 22.15 Uhr im Durchschnitt der zwei Stunden noch 710.000 14- bis 49-Jährige, der Marktanteil kletterte auf fulminante 13,6% – ein neuer Bestwert für die Reihe.

4. “Sing meinen Song” fällt unter die 10%-Marke, Sat.1-Serien weiter mies

Nicht so erfolgreich wie zuletzt war am Abend die Vox-Show “Sing meinen Song”: 830.000 14- bis 49-Jährige entsprachen einem Marktanteil von 9,2%. Kein Beinbruch, aber in den vergangenen drei Wochen gab es noch Werte von 12,5%, 11,5% und 13,5%. Womöglich hat der neue Konkurrent “Joko & Klaas gegen ProSieben” hier eine Mitschuld. RTL erzielte mit “Nachtschwestern” unterdessen Werte von 940.000 14- bis 49-Jährigen und 10,6%, mit “Sankt Maik” danach nur welche von 820.000 und 9,0%. Bei Sat.1 kam “Whiskey Cavalier” nicht über miese 6,2% hinaus, “Lethal Weapon” fiel sogar auf 5,5%. Solide 5,2% erreichte kabel eins mit “Per Anhalter durch die Galaxis”.

5. zdf_neo punktet mit “München Mord”, der NDR mit “Visite”

Nur dem Ersten und RTL geschlagen geben musste sich um 20.15 Uhr zdf_neo: 2,00 Mio. sahen dort eine Wiederholung aus der Krimi-Reihe “München Mord”, der Marktanteil lag bei hervorragenden 6,7%. “Ein Fall für zwei” erreichte im Anschluss noch 1,19 Mio. Leute und 4,7%. Klar über die Mio.-Marke sprang um 20.15 Uhr auch das NDR Fernsehen mit seinem Magazin “Visite” und 1,49 Mio. Zuschauern. Der BR lockte mit einen 12 Jahre alten ORF-“Tatort” 1,31 Mio. Menschen an.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia