Partner von:
Anzeige

Mehr Frauen, neue Inhalte: Wie sich die Dmexco schrittweise neu erfinden will

matka.jpg
Dominik Matyka, Chefberater Dmexco

Mit "Von der Messe zum Medium" rief die Dmexco 2018 ihre Mission zur Neuausrichtung aus. 2019 will Chefberater Dominik Matyka diese Strategie weiter vorantreiben. Nun hat der Veranstalter erste Details zu Speakern, Ausstellern und neuen Formaten für das Digitalevent bekanntgegeben.

Anzeige

“Vertrauen spielt für die Digitalwirtschaft eine große Rolle”: Weil dieses sowohl für die Branche als auch für den Einzelnen so wichtig sei, haben sich die Macher der diesjährigen Dmexco für das Motto “Trust in you” entschieden, heißt es in einer Mitteilung. “Ich glaube, die Mitglieder der Dmexco Gemeinschaft sind sich ihrer Verantwortung für Gesellschaft, Unternehmen und Einzelpersonen bewusst”, erläutert Dominik Matyka, Chefberater des Digitalevents in Köln. “Sie setzen sich für Gleichstellung ein und entdecken die Vorteile der neuen Technologien und wie man sie nutzen kann.”

Ein Jahr des Übergangs

“Auf dem Weg von der Messe zum Medium” lautete die im Vorjahr ausgerufene Strategie, auf diesem Weg sei 2018 ein Jahr des Übergangs gewesen, sagt Matyka. Um die konsequente Weiterentwicklung mit seinem Team um Sales&Operations-Director Christoph Menke voranzubringen, gibt es in diesem Jahr einige Änderungen:

Als neues Format wird es in den Messehallen am 11.und 12. September erstmalig die CVC Side Conference geben. Dort treffen sich Manager von Corporate Venture Capital Unternehmen zu einer halbtägigen Konferenz. Im Fokus steht die Vernetzung untereinander und mit den über 150 national und international ausstellenden Startups der Dmexco. Das Speakers’ Forum wird von der Demo Arena abgelöst, die in die Halle 6 zieht und etwa 150 Zuschauern Platz bietet. Dort können Aussteller in 20-minütigen Keynote ihre Produkte präsentieren und vom Publikum per Voting direkt bewerten lassen. Ergänzt wird das Programm durch den Future Park, in dem Messebesucher Einblicke in alle relevanten Zukunftsthemen bekommen, darunter Künstliche Intelligenz, IoT, Blockchain und Big Data.

Teil der Strategie ist zudem, dass der Community-Charakter der Marke gestärkt wird, es fernab der zwei Messetage mehr Vernetzung geben soll. Und auch neuen Partner wolle man sich öffnen. Dazu soll die Dmexco-App ganzjährig Relevanz erlangen und über das eigentliche Event hinaus weitere Funktionen zum Netzwerken beinhalten sowie aktuelle Inhalte liefern.

Facebook, Microsoft, Slack & Co. stellen aus

Rund 1.000 Aussteller sollen sich in diesem Jahr auf der Messe einfinden. Dazu zählen unter anderem AdAlliance, Facebook, Microsoft, SevenOne Media und Spotify, aber ebenfalls “viele neue Aussteller, die erstmals oder wieder auf der Dmexco vertreten sind”, so Menke. Asana, AT&T, Baidu und Slack etwa. Rund 40 Prozent der Aussteller stammen aus dem Ausland, etwa 18 Prozent sind Neuaussteller.

Anzeige

Mehr neue Gesichter und mehr Frauen auf den Bühnen soll es 2019 geben. Als erste namhafte Rednerinnen sind Deutsche Bahn-Vorstand Professorin Sabina Jeschke, Gruner-CEO Julia Jäkel und Annegret Kramp-Karrenbauer angekündigt. Die CDU-Chefin möchte in ihrer Keynote über Vertrauen im digitalen Zeitalter sprechen.

Der Anteil der Frauen auf den kuratierten Bühnen soll auf mindestens 37 Prozent steigen, so das Versprechen. Das wäre ein Anstieg von vier Prozent. “Die digitale Transformation verändert unsere Arbeitswelt maßgeblich und auch der aktuelle Zeitgeist fordert Lösungen für den noch immer bestehenden Gender-Gap”, erläutert Dmexco-Konferenz-Chefin Judith Kühn. “Die Dmexco wird ihren Beitrag dazu leisten.”

“Attraktive Plattform für weibliche Digitalexperten”

“Eine erfolgreiche Digitalwirtschaft gründet auf einem ausgeglichenen Verhältnis von Männern und Frauen”, betont Matthias Wahl, Präsident vom Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW), der als Träger der Marke fungiert. “Unser Ziel ist es, das Verbandsumfeld und damit auch die Dmexco noch stärker als attraktive Plattform für weibliche Digitalexperten zu etablieren. Davon profitiert die Digitale Wirtschaft ebenso wie der BVDW.“

Alles in allem werden am 11. und 12. September dieses Jahres etwa 550 Speaker auf neun Bühnen auftreten. Hinzu kommen mehr als 150 Seminare und Worklabs. Die endgültige Liste aller Speaker soll Ende Juli veröffentlicht werden.

tb

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia