Partner von:
Anzeige

Die Auflagen-Bilanz der größten 82 Regionalzeitungen: Tagesspiegel einziger Gewinner dank E-Paper

meedia-ivw-deutschland-karte.jpg
© Adobe Stock/ Montage: MEEDIA

Die deutsche Lokal- und Regionalzeitungsbranche verlor auch im ersten Quartal 2019 viele Käufer und Abonnenten. Unter den 82 größten Titel aus allen Bundesländern findet sich nur ein Gewinner: der Tagesspiegel aus Berlin. Er legte aber ausschließlich durch E-Paper-Abos zu, die Papier-Ausgabe verlor Käufer. Die größten Einbußen verzeichnen wieder einmal die Boulevardblätter, allen voran der Express Köln/Bonn und die Hamburger Morgenpost.

Anzeige

[Nachtrag vom 17. Mai: Die IVW hat die Auflagenzahlen des Express Köln/Bonn nachträglich korrigiert. Aus dem ursprünglich gemeldeten Minus von 22,6% wird so ein tatsächliches von 12,6%.]

Beginnen wir unsere Reise durch Zeitungs-Deutschland wie immer in Berlin. Der Tagesspiegel ist dort wie erwähnt der einzige Gewinner unter den 82 größten Regionaltiteln. Der Grund heißt E-Paper-Abos. 26.366 der 85.502 Abos kommen inzwischen auf diesem digitalen Weg zustande, das Plus zum Vorjahreszeitraum liegt bei 4.307. Betrachtet man das Gesamt-Plus von 1.198 wird also klar, dass die Papier-Variante des Tagesspiegels wie alle anderen Blätter ebenfalls an Zuspruch verloren hat. Die E-Papers fangen den Verlust hier aber auf.

Dramatisch sieht es hingegen bei der Berliner Zeitung und dem Berliner Kurier aus. Das Duo aus dem Hause DuMont liegt bei den Abos und im Einzelverkauf 10,4% bzw. 11,5% unter dem Vorjahr. Vergleichsweise glimpflich kam – insbesondere für das Segment der Boulevardzeitungen – hingegen die B.Z. davon – mit einem Minus von 4,6%.

In den fünf anderen östlichen Bundesländern gibt es allenfalls noch einen Lichtblick: Die Freie Presse liegt in Sachsen bei einem Minus von 2,4%. Alle anderen Titel verloren mindestens 3,3%, die meisten mehr als 4%. So liegt Brandenburgs Marktführer Märkische Allgemeine 4,1% unter dem ersten Quartal 2019, die Ostsee-Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern 4,4%, die Nummer 1 Sachsen-Anhalts, die Mitteldeutsche Zeitung, sogar 5,5% und Funkes Mediengruppe Thüringen 5,1%. Am deutlichsten nach unten ging es auch hier für ein Boulevardblatt: die Morgenpost für Sachsen kommt nach einem weiteren 8,1%-Verlust nur noch auf 45.760 Abonnenten und Einzelkäufer.

Auch in Bremen und Hamburg sieht es nicht gut aus: Während der Weser-Kurier und die Nordsee-Zeitung zumindest noch weniger als 5% einbüßen, liegt das Hamburger Abendblatt in den beiden wichtigen IVW-Kategorien Abo und Einzelverlauf diesmal bei minus 6,1%, die Hamburger Morgenpost gar bei minus 12,9%.

IVW 2019/I: Die größten Regionalzeitungen (Teil 1)

Platz Titel / Belegungseinheit Abos + Einzelverkauf Mo-Sa / 2019/I vs. 2018/I in %
Berlin*
1 Der Tagesspiegel (mit Potsdamer Neueste Nachrichten) 94.482 1.198 1,3
2 B.Z. 68.120 -3.279 -4,6
3 Berliner Zeitung 64.733 -7.553 -10,4
4 Berliner Morgenpost Gesamtausg. (Nordisch+Tabloid) 49.250 -4.724 -8,8
5 Berliner Kurier 47.433 -6.177 -11,5
Brandenburg
1 Märkische Allgemeine Gesamt 96.537 -4.080 -4,1
2 Gesamtausgabe Märkische Oderzeitung 62.434 -3.248 -4,9
3 Lausitzer Rundschau Gesamt [ohne Weißwasser / Sachsen] 61.287 -5.035 -7,6
Mecklenburg-Vorpommern
1 Ostsee-Zeitung Gesamtausgabe 112.344 -5.217 -4,4
2 Schweriner Volkszeitung Gesamt 66.462 -2.290 -3,3
3 Nordkurier Gesamtausgabe 62.805 -2.681 -4,1
Sachsen-Anhalt
1 Mitteldeutsche Zeitung Gesamt Sachsen-Anhalt Süd MZ-Gesamt + Naumburger Tageblatt 156.649 -9.144 -5,5
2 Volksstimme Gesamt 149.789 -6.058 -3,9
Sachsen
1 Freie Presse Gesamt 213.073 -5.330 -2,4
2 Sächsische Zeitung 010 Gesamt 190.948 -8.546 -4,3
3 Leipziger Volkszeitung Gesamt 148.147 -7.290 -4,7
4 Morgenpost für Sachsen Gesamt 45.760 -4.027 -8,1
Thüringen
1 MGT Thüringen Gesamtausgabe (TA+TLZ+OTZ) 219.889 -11.773 -5,1
2 Südthüringer Presse Plus Hauptausgabe 56.921 -2.800 -4,7
Bremen
1 Weser-Kurier Gesamtausgabe 118.688 -5.540 -4,5
2 Nordsee-Zeitung Gesamt 45.068 -2.072 -4,4
Hamburg*
1 Hamburger Abendblatt/Bergedorfer Zeitung 139.195 -8.965 -6,1
2 Hamburger Morgenpost 36.640 -5.417 -12,9
*: Zahlen für Berlin und Hamburg wegen besserer Vergleichsmöglichkeiten Mo-Fr / In allen anderen Bundesländern Mo-Sa // Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA

Vergleichsweise stabil sieht auch diesmal die Verkaufszahl der Neuen Osnabrücker Zeitung aus, die sich durch das 1,8%-Minus allmählich der HAZ/NP Hannover nähert. Die Nummer 1 Niedersachsens büßte nämlich deutlichere 4,4% ein. Sogar auf einen Verlust von 5,0% kommt die Braunschweiger Zeitung. In Schleswig-Holstein liegen die drei großen Titel 3,3% bis 4,8% unter dem Vorjahr.

Weitere 31.712 Abonnenten und Einzelkäufer verloren die Funke-Zeitungen in Nordrhein-Westfalen – ein Minus von 6,4%. Nur bei einem Verlust von 0,1% liegt die Rheinische Post, allerdings ist das wohl Sondereffekten bei der Neuordnung einiger Belegungseinheiten wie der Bergischen Morgenpost und der Ausgabe Solingen zu verdanken, die um Remscheid ergänzt wurde. Dort entstand ein Plus, dass das Gesamt-Minus der RP im Rahmen hält. Klare 5,9% büßt die Zeitungsgruppe Köln ein, 7,3% die Westdeutsche Zeitung. Die Zahlen der Ruhr Nachrichten, bzw. der Vermarktungseinheit mrw WIRA Dortmund, sind nicht mit denen des Vorjahres vergleichbar, da sich hier Änderungen ergeben haben – 2018 wurden noch die Zahlen der Westfälischen Rundschau des Hellweger Anzeigers mitgerechnet. Ohne diese Zahlen liegt dass Minus von mrw WIRA Dortmund bei 4,4%.

Dramatisch sieht es beim Express Köln/Bonn aus, der 12,6% unter dem Vorjahr liegt. Noch 60.482 Exemplare werden via Abo und Einzelverlauf abgesetzt. Der Express Düsseldorf, der in unserer Aufstellung der 82 größten Titeln nicht gelistet ist, liegt inzwischen sogar nur noch bei 13.248 Abos und Einzelverkäufen – ein Minus von 17,4%.

Anzeige

In Hessen verliert der Vermarktungszusammenschluss RheinMainMedia, zu dem u.a. die Frankfurter Neue Presse und die Frankfurter Rundschau gehören – wiederum dank steigender E-Paper-Abos – nur 0,7%, Einzelzahlen der Titel werden leider nicht veröffentlicht. Mehr als 5% büßt hingegen das Darmstädter Echo ein, fast 5% die Zeitungsgruppe Lahn-Dill.

IVW 2019/I: Die größten Regionalzeitungen (Teil 2)

Platz Titel / Belegungseinheit Abos + Einzelverkauf Mo-Sa // 2019/I vs. 2018/I in %
Niedersachsen
1 HAZ/NP Hannover 140.737 -6.436 -4,4
2 Neue Osnabrücker Zeitung (A-B) 136.392 -2.545 -1,8
3 Nordwest-Zeitung Gesamt 98.154 -2.975 -2,9
4 Braunschweiger Zeitung Hauptausgabe 93.921 -4.892 -5,0
5 Kreiszeitung Gesamt ohne Rotenburg 54.656 -1.684 -3,0
Schleswig-Holstein
1 sh:z Gesamtausgabe 162.008 -5.549 -3,3
2 Lübecker Nachrichten Gesamt* 74.832 -3.755 -4,8
3 Kieler Nachrichten Hauptausgabe 66.966 -2.534 -3,6
Nordrhein-Westfalen
1 Funke-Mediengruppe Funke-Medien-G 850 (WAZ+NRZ+WP+WR)+IKZ 463.881 -31.712 -6,4
2 Rheinische Post Gesamt 264.912 -363 -0,1
3 Zeitungsgruppe Köln Abozeitungen Gesamt (Kölner Stadtanzeiger/Kölnische Rundschau) 215.664 -13.550 -5,9
4 Neue Westfälische Zeitung 151 112.698 -4.374 -3,7
5 mrw WIRA Dortmund 2210 (u.a. Ruhr Nachrichten) 105.515 kein Vergleich möglich
6 Westfalen-Blatt Gesamtauflage 95.922 -2.857 -2,9
7 WN-/MZ-Hauptausgabe inkl. EVZ (100) 95.503 -3.803 -3,8
8 Aachener Zeitung/Aachener Nachrichten Gesamt 88.182 -6.408 -6,8
9 Express Köln/Bonn EXKB 60.482 -8.691 -12,6
10 Westdeutsche Zeitung 58.823 -4.609 -7,3
11 General-Anzeiger Bonn 58.498 -2.632 -4,3
12 Die Glocke Gesamt A-F 45.946 -1.507 -3,2
13 Siegener Zeitung 45.187 -1.556 -3,3
14 Recklinghäuser Zeitung 44.697 -2.407 -5,1
Hessen
1 RheinMainMedia Gesamt (FNP, Höchster Kreisbl., Taunus Ztg, Nass. Neue Presse, Rhein-Main-Ztg, FR) 154.164 -1.141 -0,7
2 HNA (Wirtschaftsraum Kassel, Frankenberg, Schwalm, Rotenburg/Bebra) 110.774 -4.351 -3,8
3 Darmstädter Echo gesamt (017) 71.538 -3.980 -5,3
4 Zeitungsgruppe Lahn-Dill 50.785 -2.637 -4,9
5 Wiesbadener Kurier/Wiesbadener Tagblatt ges. (200) 46.532 -2.216 -4,5
6 Gießener Allgemeine Gesamt 44.655 -942 -2,1
*: Di-So / Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA

Auch in Rheinland-Pfalz und dem Saarland sind die Verluste deutlich. Die Rheinpfalz verlor mit 3,0% prozentual gesehen noch am wenigsten, das Minus des Trierischen Volksfreunds und der Saarbrücker Zeitung hingegen überspringt die 5%-Marke. In Baden-Württemberg gibt es immerhin noch drei der Top-11-Titel mit einem Minus von weniger als 3%: die Schwäbische Zeitung, der Südkurier und der Schwarzwälder Bote. Der Marktführer Stuttgarter Zeitung/Stuttgarter Nachrichten verliert mit 4,7% deutlicher.

In Bayern büßen zwei Titel sogar weniger als 2% ein, in heutigen Zeiten ein klarer Erfolg. Die Passauer Neue Presse liegt 1,4% unter Vorjahr, das Straubinger Tagblatt, bzw. die Landshuter Zeitung kommen auf ein Minus von 1,7%. Doch auch im Süden gibt es einen großen Verlierer: die Münchner tz, die satte 10,8% einbüßt. Vorn verlieren die Nürnberger Nachrichten, die Augsburger Allgemeine und der Münchner Merkur ähnliche 2,7% bis 3,2%.

IVW 2019/I: Die größten Regionalzeitungen (Teil 3)

Platz Titel / Belegungseinheit Abos + Einzelverkauf Mo-Sa // 2019/I vs. 2018/I in %
Rheinland-Pfalz
1 Die Rheinpfalz Gesamt ohne Pirmasenser Zeitung 192.938 -5.952 -3,0
2 Rhein-Zeitung Gesamt 156.516 -5.656 -3,5
3 Rheinland-Pfalz-Kombination (030) 81.926 -3.944 -4,6
4 Trierischer Volksfreund Gesamtausgabe 68.499 -4.325 -5,9
Saarland
1 Saarbrücker Zeitung ohne Pfälzischer Merkur 102.315 -6.101 -5,6
Baden-Württemberg
1 Stuttgarter Zeitung/Stuttgarter Nachrichten PLUS 170.778 -8.414 -4,7
2 Schwäbische Zeitung Gesamt 144.967 -3.693 -2,5
3 Badische Zeitung 104 Gesamtausgabe 117.083 -3.683 -3,0
4 Badische Neueste Nachrichten Gesamt 220 107.388 -3.535 -3,2
5 Südkurier Gesamt 001 99.325 -2.498 -2,5
6 Schwarzwälder Bote 80.104 -2.412 -2,9
7 Südwest Presse [Neue Pressegesellschaft] 73.988 -3.080 -4,0
8 Heilbronner Stimme Gesamt 71.523 -2.624 -3,5
9 Rhein-Neckar-Zeitung Gesamt 71.291 -2.760 -3,7
10 Mannheimer Morgen Ausgabe A plus 61.775 -2.626 -4,1
11 Offenburger Tageblatt Gesamt 41.593 -1.376 -3,2
Bayern
1 Nürnberger Nachrichten Gesamt 226.415 -7.552 -3,2
2 Augsburger Allgemeine Nordausgabe 184.763 -5.059 -2,7
3 Großraumausgabe Münchner Merkur  160.928 -4.678 -2,8
4 Passauer Neue Presse Gesamt 151.345 -2.226 -1,4
5 Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung 110.910 -1.919 -1,7
6 Main-Post 50 Gesamt 103.178 -3.623 -3,4
7 Mittelbayerische Zeitung Gesamt 92.447 -2.969 -3,1
8 tz-München 89.408 -10.868 -10,8
9 Allgäuer Zeitung Südausgabe 85.242 -2.215 -2,5
10 Donaukurier Gesamt 77.753 -1.813 -2,3
11 Der neue Tag Gesamt 08 64.389 -2.264 -3,4
12 Main-Echo Gesamt 62.476 -1.800 -2,8
13 Oberbayerisches Volksblatt 56.973 -1.424 -2,4
14 Fränkischer Tag 56.146 -1.978 -3,4
15 Frankenpost Hochfranken (1030) 38.153 -1.608 -4,0
Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia