Partner von:
Anzeige

Cover-Check: Focus punktet am Kiosk mit “Rettung für das Herz”, Spiegel und stern nach Tiefstständen leicht erholt

Politik, Geld und Gesundheit: die Titelthemen der Heftwoche 15/2019 von Spiegel, stern und Focus
Politik, Geld und Gesundheit: die Titelthemen der Heftwoche 15/2019 von Spiegel, stern und Focus

Mit den Heftverkäufen in Woche 15 des laufenden Jahres dürften die Macher von Spiegel und stern zufrieden sein, beim Focus wird angesichts der Zahlen sogar Freude herrschen. So schlug das Burda-Magazin mit einem Herz-Ratgeber im Einzelverkauf sogar den stern, allerdings zum stark rabattierten Copypreis. Der Spiegel erholte sich mit einem AfD-Cover vom historischen Einzelverkaufs-Tief der Vorwoche.

Anzeige

“Rettung für das Herz” und “So senken Sie Ihren Blutdruck” – mit diesen beiden Gesundheitsthemen traf der Focus Anfang April offensichtlich genau den Nerv seiner Zielgruppe. Das Ergebnis: starke 124.213 Abverkäufe im Einzelhandel wie in Supermärkten, Bahnhöfen, Kiosken und Flughäfen. Zwar ist anzunehmen, dass der vom Verlag wegen des Starts einer neuen Serie für drei Wochen reduzierte Heftpreis von 1,90 Euro (normaler Preis 4,50 Euro) zur Nachfrage beigetragen hat. Gleichzeitig wurde aber die Zahlen der Vorwoche, in der das Heft ebenfalls für 1,90 Euro zu haben war, fast verdoppelt (65.243 Exemplare in Heftwoche 14). Der 12-Monats-Durchschnitt des Focus liegt im Einzelverkauf derzeit bei 58.100 Exemplaren, der 3-Monats-Durchschnitt bei 55.100. Insgesamt wechselte die Nummer 444.382 mal den Besitzer, 52.490 mal davon als ePaper.

Im Einzelverkauf landete der Focus mit seiner Herz-Story vor dem stern, der es in dieser Vertriebskategorie auf 121.597 Exemplare brachte. Das Titelthema von Heft 15: “55 Irrtümer im Umgang mit Geld”. Immerhin war dies für die Redaktion vom Hamburger Baumwall gegenüber der Vorwoche, als man mit “Mensch Özil” wie der Rivale Spiegel den schlechtesten EV-Verkauf der IVW-Messung markiert hatte, ein Plus von rund 10.000 Verkäufen. Das Normalniveau des stern liegt aktuell bei für die jüngsten 12 Monate bei rund 136.000 Einzelverkäufen, für die jüngsten drei Monate bei 122.400. Auch hier der Blick auf den Gesamtverkauf der Nummer 15/2019: Der lag bei 480.851 Exemplaren, inklusive 25.426 ePaper.

Anzeige

Aufatmen auch beim Spiegel: Nach nur 145.632 EV-Verkäufen der Vorwoche (“Impfen auf Befehl”) schnitt das AfD-Cover “Putins Puppen – wie der Kreml die Rechtspartei für seine Zwecke nutzt” deutlich besser ab und kam auf 159.301 Heftverkäufe. Vom gewohnten Verkaufs-Level ist man allerdings noch ein Stück entfernt. Dieses liegt im 12-Monats-Durchschnitt des Nachrichtenmagazins im Einzelverkauf derzeit bei 177.600 Exemplaren, der 3-Monats-Durchschnitt immerhin noch bei 164.300. Insgesamt, also inklusive Abos, Lesezirkel, Bordexemplare und sonstige Verkäufe, kam Der Spiegel 15/2019 auf einen Verkauf von 696.979 Exemplaren, darunter 94.130 ePaper und Spiegel-Plus-Kunden.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia