Partner von:
Anzeige

Eintracht Frankfurt beschert RTL neuen Europa-League-Rekord, “Germany’s next Topmodel” legt dennoch zu

Marco Hagemann (r.) und Steffen Freund kommentieren die Europa League bei RTL
Marco Hagemann (r.) und Steffen Freund kommentieren die Europa League bei RTL

Erneute Bestleistung für die UEFA Europa League bei RTL: Die beiden Halbzeiten zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Chelsea sahen am Donnerstagabend 5,67 Mio. und 6,27 Mio. Fans, das sind noch einmal mehr als bei den bisherigen Spielen der Eintracht. Stärkster Prime-Time-Konkurrent war der ZDF-Film "Mit der Tür ins Haus".

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. Neuer Europa-League-Rekord für RTL

5,67 Mio. Fußball-Fans sahen die erste Halbzeit des Europa-League-Halbfinal-Hinspiels zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Chelsea, der Marktanteil lag bei starken 18,3%. Noch besser lief es in der zweiten Halbzeit ab 22 Uhr: Nun sahen sogar 6,27 Mio. zu, der Marktanteil kletterte auf fulminante 25,4%. Sogar 23,1% und 27,7% erzielte das Spiel im jungen Publikum: 2,26 Mio. und 2,23 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen hier zu – interessanterweise gab es im Gegensatz zum Gesamtpublikum mehr Zuschauer in Durchgang 1 als in Halbzeit 2. Das Rückspiel könnte RTL noch bessere Zahlen bescheren, denn nach dem 1:1 ist für Eintracht Frankfurt dann noch alles drin.

2. ZDF-Film “Mit der Tür ins Haus” stärkster Fußball-Konkurrent

Direkt hinter der Fußball-Übertragung von RTL folgt in den Tages-Charts die 20-Uhr-“Tagesschau” des Ersten mit 4,45 Mio. Zuschauern und 16,2%. Um 20.15 Uhr lag dann aber das ZDF vorn: 4,30 Mio. Menschen entschieden sich für die Dramödie “Mit der Tür ins Haus”, der Marktanteil lag bei guten 14,3%. Die ARD-Wiederholung von “Trugspur – Der Usedom-Krimi” folgt mit 3,62 Mio. Sehern und 12,1%.

3. “Germany’s next Topmodel” legt trotz Fußball zu

Anzeige

Bei den 14- bis 49-Jährigen hieß das stärkste Nicht-RTL-Fußball-Programm “Germany’s next Topmodel”. 1,50 Mio. junge Menschen entschieden sich für ProSiebens Casting-Soap, der Marktanteil lag bei 16,5%. Damit legte die Reihe im Vergleich zur Vorwoche trotz der starken RTL-Konkurrenz zu. Sat.1 hingegen versagte in der Prime Time mit dreimal “Criminal Minds” komplett: 420.000 bis 550.000 14- bis 49-Jährige reichten nur für 5,2% bis 5,7%. Erst nach 23 Uhr gab es mit 10,5% und 12,8% deutlich bessere Marktanteile für weitere Folgen der US-Serie.

4. RTL II solide, Vox und kabel eins unter Soll

In der zweiten Privat-TV-Liga lief es für RTL II okay: Für “Dickes Deutschland – Unser Leben mit Übergewicht” interessierten sich 490.000 14- bis 49-Jährige (5,3%), für “Extrem sauber – Putzteufel im Messie-Chaos” danach 390.000 (5,4%). Knapp davor, aber unter dem Sender-Normalniveau landete Vox mit dem Spielfilm “Dating Queen”: 530.000 junge Zuschauer entsprachen 5,3%. Keine 5% gab es in der Prime Time für kabel eins: “Achtung Abzocke” blieb mit 430.000 14- bis 49-Jährigen bei 4,7% hängen, das “K1 Magazin” danach mit 290.000 bei 4,0%.

5. WDR knackt mit Münster-“Tatort” fast die 2-Mio.-Marke, Tele 5 holt mit Chuck Norris fast einen Jahresrekord

Grandiose Zahlen gab es am Donnerstagabend für das WDR Fernsehen: 1,97 Mio. Menschen entschieden sich für den “Tatort: Erkläre Chimäre” aus dem Jahr 2015, der Marktanteil lag bei 6,6%. Klar über die Mio.-Marke sprang um 20.15 Uhr auch das NDR-Magazin “mare TV” – mit 1,47 Mio. Sehern. Zwar kein Millionenpublikum, aber dafür eins, das fast für eine neue Jahresbestleistung reichte, sammelte Tele 5 um 20.15 Uhr ein: den Chuck-Norris-Klassiker “Missing in Action” sahen dort 670.000 Leute. Nur zwei andere Filme lagen im bisherigen Jahr 2019 mit jeweils 680.000 Sehern minimal davor: “Das Leben des Brian” im Januar und “Quartermain und der Schatz des König Salomon 2” im Februar. Eine der fünf besten Zuschauerzahlen seines Jahres holte am Donnerstag auch der Sender TLC: 270.000 entschieden sich dort um 22.15 Uhr für “Tödliche Verwandtschaft”.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia