Partner von:
Anzeige

Fast 10 Mio. sehen den Dresden-“Tatort”, grandiose Zahlen für Nürnberg-Bayern bei Sky

Das Dresdner Tatort-Team v.l.: Karin Gorniak (Karin Hanczewski), Peter Michael Schnabel (Martin Brambach) und Leonie “Leo” Winkler (Cornelia Gröschel)
Das Dresdner Tatort-Team v.l.: Karin Gorniak (Karin Hanczewski), Peter Michael Schnabel (Martin Brambach) und Leonie "Leo" Winkler (Cornelia Gröschel) ©MDR/Wiedemann&Berg/Daniela Incoronato

Der siebte "Tatort" mit dem Dresdner Team war der bisher zweiterfolgreichste: 9,67 Mio. Krimifans sahen ab 20.15 Uhr im Ersten zu, der Marktanteil lag bei grandiosen 27,7%. Immerhin 5,33 Mio. sahen parallel dazu "Ein Sommer in der Toskana" im ZDF. Zuschauer im Vergleich zu 2018 verloren hat erneut die Formel 1 bei RTL, einen Teil davon an Sky, wo die Bundesliga noch bessere Quoten erzielte.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Zweiterfolgreichster Dresden-“Tatort” bleibt nicht weit unter der 10-Mio.-Marke

Im Januar 2018 lief es noch besser für das Dresdner “Tatort”-Team. Damals sahen sogar 10,60 Mio. zu, in einer Phase, in der die 10 Mio. fast schon zum Normalniveau wurden. 2019 sind solche achtstelligen Zuschauerzahlen deutlich seltener, die 9,67 Mio. des “Tatorts: Das Nest” daher ähnlich hoch einzuschätzen. Platz 2 der Sonntags-Charts geht an die 20-Uhr-“Tagesschau”, die im Ersten 7,10 Mio. einschalteten. Stärkster ARD-Konkurrent war der ZDF-Film “Ein Sommer in der Toskana” – mit immerhin 5,33 Mio. Zuschauern und 15,3%.

2. Formel 1 verliert bei RTL 730.000 Zuschauer, 420.000 davon an Sky

Vor 20 Uhr war das erfolgreichste TV-Programm des Tages das Formel-1-Rennen aus Aserbaidschan bei RTL. 4,33 Mio. sahen ab 14.15 Uhr zu, der Marktanteil lag bei 25,3%. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht das erneut einem recht deutlichen Minus: 5,06 Mio. waren vor einem Jahr beim entsprechenden Grand Prix dabei, also 730.000 mehr. Die Mehrheit dieser 730.000 Fans gingen der Formel 1 aber nicht verloren, sie wechselten zu Sky: Dort sahen das Rennen 420.000 Leute, ein Marktanteil von 2,5%.

3. “Tatort” auch im jungen Publikum vorn, RTLs “Inferno” besiegt das “Biggest Loser”-Finale

Anzeige

Bei den 14- bis 49-Jährigen heißt die klare Nummer 1 ebenfalls “Tatort”: 2,72 Mio. junge Menschen entschieden sich für den Krimi aus Dresden – stolze 23,8%. Bei den Privaten lag RTLs “Inferno” vor: 1,49 Mio. und 13,8% sind relativ blasse Zahlen für eine Dan-Brown-Verfilmung. Sie reichten aber immerhin aus, um das Finale von “The Biggest Loser” zu besiegen, das bei 1,35 Mio. (13,9%) lief. ProSieben landete recht klar dahinter: mit “Nerve” und 1,02 Mio., bzw. 9,2%.

4. Blasse Prime Time in der zweiten Privat-TV-Liga, “Ab ins Beet!” vor allen 20.15-Uhr-Programmen

Keine Chance auf gute 20.15-Uhr-Zahlen hatten Vox, RTL II und kabel eins: Bei Vox kam die “Promi Shopping Queen” nicht über 500.000 14- bis 49-Jährige und 5,2% hinaus, RTL II blieb mit “King Kong” bei 390.000 und 4,4% hängen und kabel eins erreichte mit “Police Academy 6” 550.000 und 4,9%. Die Nummer 1 der drei Sender lief dann auch am Vorabend: 780.000 junge Menschen interessierten sich für “Ab ins Beet!”: starke 9,3%.

5. Grandiose Zahlen für Nürnberg-Bayern bei Sky

Die große Spannung in der Fußball-Bundesliga äußert sich auch in den Zuschauerzahlen von Sky: Das Spiel zwischen dem 1. FC Nürnberg und Bayern München sahen am Sonntag ab 18 Uhr 1,52 Mio. Fans, der Marktanteil lag bei grandiosen 6,1%. Bei den 14- bis 49-Jährigen entsprachen 680.000 Seher sogar 9,2% und dem 16. Platz der Tages-Charts. Zahlen wie es sie sonst nur bei absoluten Spitzenspielen wie Bayern-Dortmund gibt.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia