Partner von:
Anzeige

Altkluge Pfefferstreuer, Warmbade-Ente und Rap-Handy: Daimler versucht es bei neuer Recruiting-Kampagne mal mit Humor

Mit Witz und Verstand: neue HR-Kampagne von Daimler
Mit Witz und Verstand: neue HR-Kampagne von Daimler © www.daimler.com

Nicht zuletzt auch wegen des Dieselskandals und Berichten über Schummelsoftware ist die deutsche Automobilbranche nicht unbedingt für ihren Humor bekannt. Doch Daimler geht für eine Reihe von Spots neue Wege. Mit witzigen Filmchen will der Autobauer junge Talente anlocken.

Anzeige

Mit den Clips im Rahmen einer HR-Kampagne, die die Berliner Agentur Noga produziert hat, hat Daimler eine für die Zukunft des Autobauers wichtige Zielgruppe im Blick: junge Talente aus den Bereichen IT und Künstlicher Intelligenz (KI).

Die Story der Spots läuft dabei immer ähnlich ab: Zwei Entwickler warten mit absurden Erfindungen auf: etwa altklugen Salz- und Pfefferstreuern, einer smarten Quietscheente, die automatisiert die Wassertemperatur regelt oder einer Handy-App, die Texte nicht nur vorliest, sondern rappt. Die Erkenntnis der beiden vermeintlichen Genies: Niemand braucht das “next small thing”. Die Alternative: lieber am “next big thing” arbeiten bei Daimler.

Anzeige

Die sechs verfügbaren Clips wurden bislang durchschnittlich deutlich über 100.000 Mal angeschaut. Für Interessierte hat Daimler eine Landingpage erstellt, auf der der Konzern in bester Employer-Branding-Manier drei Entwickler zu Wort kommen lässt und über Themen wie autonomes Fahren, Elektromobilität und modernen Mobilitätskonzepte informiert. Kurzweilig sind die Clips unter dem Titel  “Next Big Thing”, die auf der Webseite sowie auf YouTube, Facebook und weiteren Plattformen zu sehen sind, allemal. Die Marke lädt es zudem positiv auf. Signalisiert es doch: Die da in Stuttgart, die haben ja sogar Humor!

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Keine Kopftuchträgerin, kein Schwarzer, Brauner, Gelber, Roter, “people of color”,…was für eine rassistische Anzeige!!!

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia