Partner von:
Anzeige

#trending: Das Zentrum für Politische Schönheit, die erbärmliche #Abschiebechallenge der NPD, der “Joker”-Trailer und Lori Lightfoot

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Was für ein Fußballspiel. Ein 5:4 mit zwei Elfmetern, einer roten Karte nach einer Viertelstunde und drei Latten- und Pfostentreffern gibt es wohl nur im Pokal. Leider habe ich nur ein einziges Tor live sehen können: das 5:4. Durch die frühe Anstoßzeit kollidierte das Spiel FC Bayern vs. Heidenheim mit dem Abendessen zubereiten, Waschen und Ins-Bett-Bringen meiner Kinder. Väter-feindlicher DFB!

Anzeige

#trending // Das Zentrum für Politische Schönheit

Die Plätze 1 und 2 der nach Social-Media-Interaktionen erfolgreichsten deutschsprachigen journalistischen Artikel gingen am Mittwoch an das gleiche Thema: die staatsanwaltlichen Ermittlungen wegen “Bildung einer kriminellen Vereinigung” gegen die Aktionskünstler des Zentrums für Politische Schönheit.

Spiegel Online sammelte mit der Story 9.100 Likes, Shares & Co. ein, netzpolitik.org 8.800. Besonders auf Twitter waren die beiden Artikel erfolgreich – mit 4.200 und 3.400 Interaktionen. Die Reaktionen waren dabei vornehmlich von Erstaunen und Empörung geprägt. Sie gingen von “Staatsanwalt, der’s Rechten recht macht” (Katja Kipping) bis “Eigentlich sollte dieser Beitrag ja schon vorgestern, am 1. April, bei Spiegel Online erscheinen” (Udo Vetter).

Die Ermittlungen sind offenbar initiiert worden, nachdem die Künstler bekannt gaben, den AfD-Politiker Björn Höcke monatelang beobachtet zu haben, u.a. mit Kameras, die auf sein Haus gerichtet gewesen seien. Die Ermittlungen stehen aber offenbar schon vor dem Ende. Wie Spiegel Online in einem weiteren Artikel am Abend berichtete, sei die Ermittlungsakte “sehr dünn, das Verfahren stehe demnach kurz vor der Einstellung, da es bisher keinerlei Anhaltspunkte gebe, dass das Künstlerkollektiv Höcke tatsächlich überwacht habe oder eine kriminelle Vereinigung gebildet habe.

#trending // Die erbärmliche #Abschiebechallenge der NPD

Durch eine Reihe von Tweets von Prominenten und Politikern ist der Hashtag #Abschiebechallenge am Mittwoch in die Öffentlichkeit gerückt. Dahinter steckt eine Aktion der rechtsradikalen Partei NPD, deren Politiker und Anhänger sich mit einem Blatt Papier fotografieren ließen, auf dem der Name einer Person zu lesen ist, die sie gern abschieben würden. Zu lesen sind dort dann Namen wie Sawsan Chebli, Hatice Akyün, Deniz Yücel und Dunja Hayali. Zu sehen u.a. in einem Tweet Hayalis.

Die NPD-Postille “Deutsche Stimme” jubilierte am Mittwoch: “Die “Abschiebechallenge” geht viral”, übersah dabei aber, dass der Hashtag nur in die Öffentlichkeit kam, weil er auf großen Gegenwind stieß. Unter den 13 Tweets mit den meisten Likes und Retweets finden sich ausschließlich kritische. Erst dahinter folgt der NPD-Chef Frank Franz. Der populärste Tweets kam dabei vom Comedian und Autor Markus Barth und lautet: “Unter #Abschiebechallenge nennen Rechte gerade Menschen, die sie gerne in ihre Heimat abschieben würden. Oft genannt: Dunja Hayali (geb. in Datteln) Deniz Yücel (geb. in Flörsheim) Sawsan Chebli (geb. in Berlin) Vielleicht doch erst mal ne #Erdkundechallenge?“. Außerdem mit vielen Likes und Retweets: Dunja HayaliRalph Ruthe und das Twitter-Account der “Late Night Berlin” mit: “Perfekter Zeitvertreib: • Hashtag #Abschiebechallenge eingeben • alle geisteskranken Hass-Tweets von Nazis melden • auf „fällt unter das Netzwerkdurchsetzungsgesetz“ klicken • aktualisieren und von vorne beginnen“.

#trending // Der “Joker”-Trailer

Wahnsinns-Abrufzahlen gab es am Mittwoch für den ersten Trailer zum neuen Film “Joker”. Der Film erzählt die Geschichte des Bösewichts aus Gotham City und wirkt im Trailer wie ein Sozialdrama – und keineswegs wie eine typische Comic-Verfilmung aus dem Superhelden-Universum. Gerade das könnte ihn sehr sehenswert machen. Der Trailer erreichte allein auf den offiziellen Accounts in den ersten rund zehn Stunden mehr als 21 Mio. Views: 2,8 Millionen auf Facebook, 8 Millionen auf YouTube und 10,7 Millionen auf Twitter.

Anzeige

#trending // Lori Lightfoot

In den USA war das Top-Thema in den sozialen Netzwerken am Dienstag und Mittwoch die Wahl von Lori Lightfoot zur Bürgermeisterin von Chicago. Lightfoot setzte sich in der Stichwahl am Dienstag gegen die Konkurrentin Toni Preckwinkle durch. Die Wahl galt als historisch, weil eine der beiden Stichwahl-Kandidatinnen die erste dunkelhäutige Frau im höchsten Amt Chicagos werden würde. Bei Lori Lightfoot kommt noch hinzu, dass sie nun auch die erste homosexuelle Bürgermeisterin ist.

NBC News sammelte mit “Lori Lightfoot elected Chicago mayor, will be 1st black woman and 1st openly gay person to hold post” über 330.000 Social-Media-Interaktionen ein, das Wall Street Journal kam mit “Lori Lightfoot Elected First Black Female Mayor of Chicago” auf 148.000, Vox.com mit “Chicago just elected a black, openly LGBTQ woman as mayor” auf 135.000 und die New York Times mit “Lori Lightfoot Is Elected Chicago Mayor, Becoming First Black Woman to Lead City” auf 130.000 Likes & Co.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Der Postillon – “Großbritannien bittet EU um Brexit-Aufschub bis 28. April 2398” (17.700 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Spiegel Online – “Zentrum für Politische Schönheit: ‘Kriminelle Vereinigung’ – Staatsanwälte ermitteln gegen Aktionskünstler” (4.200 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): Brigitte – “Fünf Geheimnisse einer guten Beziehung

Google-SuchbegriffBayern Heidenheim (2.000.000+ Suchen) [DFB-Pokal-Spiel]

Wikipedia-SeiteHacker (137.500 Abrufe am Dienstag)

Youtube-Video: BLACKPINK – “‘Kill This Love’ M/V Teaser

Song (Spotify): Capital Bra – “Cherry Lady” (818.900 Stream-Abrufe aus Deutschland am Dienstag)

Musik (Amazon): Rammstein – “Rammstein (Special Edition” (Audio CD) [erscheint am 17. Mai]

DVD/Blu-ray (Amazon): “Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen” (Blu-ray)

Game (Amazon): “Yoshi’s Crafted World” (Nintendo Switch)

Buch (Amazon): MontanaBlack – “MontanaBlack: Vom Junkie zum YouTuber” (Gebundene Ausgabe)

trending // Feedback

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Was geschieht wohl, wenn bei einer angenommenen permanenten zusammengefassten Fruchtbarkeitsziffer von 1,4 im Verhältnis zu 2,1 jeweils 100 Deutsche UND jeweils 100 Ost- und Südosteuropäer IMMER durchschnittlich 66,66 und IMMER durchschnittlich 44,44 eigene Enkel haben?

    Dann müssen wohl notgedrungen gewisse nichteuropäischen Ersatzenkel auf den deutschen Arbeitsmarkt ran, die halt anders heißen, weil hier in Deutschland kein eigenes Ersatzenkelrecht und kein eigenes Bundesamt für Migration und ErsatzenkelInnen gibt!

    Liebe Mitglieder der Ersatzenkeltrickbetrügerbande, ihr seit immer noch am Ars.. ähm aufgeflogen!

    Und der Gevatter demographischer Wandel erledigt dann SOWIESO den Rest, denn wer über fünf Jahre hinweg immer noch auf diesen durchschaubaren Ersatzenkeltrick dauerhaft hereinfällt, disqualifiziert sich OHNEHIN nur SELBST für höhere Führungsaufgaben in Zeiten des demographischen Wandels!

    Selbst Schuld, denn wieso sollte man den erwiesenermaßen allerdümmsten Dorftrottel der allerdümmsten Dorftrottel des 21.Jahrhunderts irgendwelche höhere Führungsaufgaben anvertrauen!

    Und was sagen wir da als höfliche Leute?

    Danke, Gevatter demographischer Wandel!

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia