Partner von:
Anzeige

Das Erste siegt mit dem DFB-Pokal, “Traumschiff” und “Hartz und herzlich” halten sich wacker

Gesine Cukrowski und Sascha Hehn im “Traumschiff: Mauritius”
Gesine Cukrowski und Sascha Hehn im "Traumschiff: Mauritius"

Zuschauerzahlen wie bei Spielen von Borussia Dortmund oder Bayern München gab es zwar nicht, doch den Tagessieg im Gesamtpublikum und bei den 14- bis 49-Jährigen erreichte das DFB-Pokal-Viertelfinale zwischen dem FC Augsburg und RB Leipzig dennoch. Das ZDF landete mit einem alten "Traumschiff" aber nicht weit dahinter, im jungen Publikum lief es ansonsten vor allem für RTL II hervorragend.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. Das Erste siegt mit dem DFB-Pokal, gute Zahlen auch ohne FCB und BVB

5,37 Mio. Fußball-Fans sahen das DFB-Pokal-Viertelfinale zwischen dem FC Augsburg und RB Leipzig am Abend im Ersten. Das sind zwar keine so extrem starken Zahlen als hätten Borussia Dortmund oder Bayern München mitgespielt, doch die Zuschauer entsprachen einem starken Marktanteil von 20,4%, an dem es also nichts zu meckern gibt. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen gewann das Spiel den Tag – dort aber nur mit einem Marktanteil von 15,6% und 1,25 Mio. Sehern.

2. ZDF punktet mit altem “Traumschiff” gegen den Fußball, später gab es gute Zahlen für “Rente unter Palmen”-Doku

Der schärfste Konkurrent des DFB-Pokals war am Dienstagabend eine alte Folge des “Traumschiffs”. 4,59 Mio. Menschen sahen zu, der Marktanteil lag bei guten 14,8%. Mehr als 4 Mio. Zuschauer verzeichneten auch noch die Halbzeit-“Tagesthemen” des Ersten mit 4,46 Mio. Neugierigen, sowie “Die Rosenheim-Cops” am ZDF-Vorabend mit 4,25 Mio. Gute Quoten erreichte um 22.20 Uhr auch die “37 Grad”-Doku zum Thema “Rente unter Palmen” im ZDF: 3,23 Mio. Menschen entsprachen 13,9% und damit dem besten “37 Grad”-Marktanteil seit Mai 2018.

3. RTL II springt mit Sozial-Doku-Soaps weit über das Sender-Normalniveau

Anzeige

Zu den Gewinnern des Abends zählt eindeutig auch RTL II: Mit “Hartz und herzlich”, sowie “Armes Deutschland” lockte der Sender ab 20.15 Uhr 880.000 und 630.000 14- bis 49-Jährige, die Marktanteile lagen bei herausragenden 9,5% und 11,2%. Ein paar mehr junge Zuschauer erreichte neben dem DFB-Pokal einzig noch RTL mit “Beck is back!” und “Die Klempnerin”: 980.000 und 890.000, bzw. 10,6% und 9,5% sind für RTL-Verhältnisse aber eine erneute Enttäuschung. Im Gesamtpublikum waren die 1,53 Mio. “Hartz und herzlich”-Zuschauer sogar die drittbeste Zahl, die RTL II mit allen Sendungen in diesem Jahr bisher erreicht hat.

4. “Galileo Big Pictures” schwach, kabel eins mit “Flightplan” über dem Soll

Unspektakuläre Zahlen gab es bei den restlichen großen Privatsendern. Relativ zufrieden kann Sat.1 mit 9,0% und 8,4% für “Navy CIS” und “Navy CIS: L.A.” sein, ProSieben blieb im jungen Publikum mit “Galileo Big Pictures” hingegen bei unschönen 7,4% hängen. Vox erreichte mit “Ewige Helden” diesmal solide 6,5% und damit 1,2 Zähler weniger als in der Vorwoche. Über dem Soll landete um 20.15 Uhr kabel eins mit ”

5. zdf_neo stark mit “Friesland”, Nitro mit “James Bond” und nickelodeon mit “Henry Danger”

Ein Millionenpublikum erreichte um 20.15 Uhr auch wieder ein zdf_neo-Krimi: 1,75 Mio. Menschen schalteten “Friesland” ein – 5,6%. Das NDR Fernsehen lockte parallel dazu 1,27 Mio. mit dem Magazin “Visite” und im BR Fernsehen schalteten um 20.15 Uhr 1,24 Mio. einen “Tatort” ein. Ebenfalls top in der Prime Time: Nitro mit 970.000 Zuschauern für “James Bond 007: Der Mann mit dem goldenen Colt” und 3sat mit 840.000 für “Die Informantin”. Unbedingt erwähnenswert sind auch noch die 220.000 Leute, die um 18,55 Uhr die nickelodeon-Serie “Henry Danger” eingeschaltet haben: Sie bescherten dem Sender nämlich seine viertbeste Zuschauerzahl des bisherigen Jahres.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia