Partner von:
Anzeige

#trending: Die Klimakatastrophe und die Kinder, #MeinglamourösesLeben und Zuzana Caputova

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! "Uhrzeit" war am Sonntag die Nummer 1 der Google-Trends. Über 200.000 mal wurde danach gesucht. Vor allem in den Morgenstunden. Der Grund ist natürlich die Zeitumstellung. Und auch ich habe mich zwischendurch gefragt, ob es jetzt eigentlich eine Stunde früher oder eine Stunde später als eigentlich ist. Gut, dass der Spuk in zwei Jahren endet.

Anzeige

#trending // Die Klimakatastrophe und die Kinder

Eine Spiegel-Online-Kolumne von Christian Stöcker war am Sonntag der journalistische Artikel, der hierzulande die meisten Social-Media-Interaktionen eingesammelt hat: 32.200 waren es. Titel der Kolumne: “Klimakatastrophe: Die Kinder sind längst noch nicht wütend genug“.

In dem Text kommentiert Stöcker die aktuellen Diskussionen um die “Fridays for Future”-Demonstrationen. Er legt dar, warum es falsch sei, die protestierenden Kinder anzugreifen. “Das Kind wird später entsetzlich leiden müssen und früh sterben, aber wenn es aufmuckt, drohen Onkel und Tanten mit Dresche. Das ist die Situation, in der sich die Jugend der Welt gerade wiederfindet”, schreibt Stöcker.

Und weiter: “Es gibt gerade eine Reihe von krassen Beispielen dafür, wie die Älteren in vollem Bewusstsein gegen die Interessen der Jüngeren entscheiden, aus Rechthaberei, Gier, Rücksichtslosigkeit oder einer Mischung von allem. Es mehren sich aber auch die Anzeichen, dass diese verratene Generation sich das nicht mehr länger bieten lässt. Dass sie ihren überlegenen Umgang mit der digitalen Öffentlichkeit für ihre Zwecke zu nutzen weiß: US-Waffengesetze, EU-Urheberrechtsreform, Brexit, Klimapolitik – die Jungen haben angefangen, sich zu wehren. Sie sollten nicht damit aufhören.”

#trending // #MeinglamourösesLeben

Ein Hashtag sorgt seit Freitag für viele amüsante Tweets. Er lautet #MeinglamourösesLeben und hat laut Talkwalker inzwischen rund 12.000 Tweets hervor gebracht. Los ging es Freitagmittag mit dem Account @Kriegundfreitag und dem Tweet: “Lasst mal unter dem Hashtag #MeinglamourösesLeben über unsere schönsten Begegnungen mit Prominenten schreiben.” Was dann auch tausende Male geschah.

Eine Auswahl der Posts mit vierstelligen Interaktionsraten: @MrsMarryPoppins schrieb: “Ich bin gestolpert und Dieter Bohlen in einem Club in Hamburg direkt in die Arme gefallen. Ich war da aber schon über 20, deshalb wurden wir kein Paar.” @Mutterseele99 twitterte: “Bin in meiner Düsseldorfer Stammkneipe zum Klo gegangen und hab einen Typ getroffen, den ich irgendwoher kannte. Ich lächelte einfach nett, er grüßte mich nett und meine Freunde fragten mich, warum Campino mich grüßt.” Und @mad_books postete: “Ich soll von meinem Vater ausrichten, dass er, Jürgen Drews damals irgendwann in den 70ern bei einer Kneipenschlägerei einen Kinnhaken verpasst hat.

Auch Prominente machten mit. So berichtete Fußballer Leon Goretzka von seiner Begegnung mit Reporter Bela Rethy, den er vorher nur als Länderspiel-Kommentator kannte, dem er in seiner Kindheit lauschte. Auch @Kriegundfreitag meldete sich noch mehrfach – u.a. mit “Und so, liebe Kinder, prokrastiniert man im ganz großen Stil: einfach einen erfolgreichen Hashtag erfinden und stundenlang auf die sekündlich eintrudelnden Tweets starren.” Apropos Prokrastinieren: Wenn Sie heute ein paar Stunden Zeit haben: Stöbern sie in den Suchergebnissen zum Hashtag auf Twitter.com. Macht gute Laune.

Anzeige

#trending // Zuzana Caputova

Diverse Wahlen haben die Menschen am Sonntag interessiert: die Präsidentenwahlen in der Ukraine, bei denen ein Komiker in die Stichwahl mit dem Amtsinhaber Poroschenko gehen wird, die Kommunalwahl in der Türkei, bei der die Partei des Präsidenten Erdogan offenbar einige Großstädte an die Opposition verloren hat.

Großes Interesse rief allerdings auch die Präsidentschaftswahl in der Slowakei hervor, bei der sich die Kandidatin Zuzana Caputova durchsetzte. Diverse Posts, Tweets und Artikel waren erfolgreich. Aus Deutschland gratulierte beispielsweise auch FDP-Chef Christian Lindner: “Tolle Nachricht: Wahlsieg der liberalen Bürgerrechtlerin Zuzana Caputova in der Slowakei, unseren Glückwunsch! ‘Wir haben gezeigt, dass man nicht ein populistisches und aggressives Vokabular verwenden muss, um erfolgreich zu sein’, sagt sie. Sollte Maßstab für uns alle sein!“, sowie die Grünen-Chefin Annalena Baerbock: “Congratulation @ZuzanaCaputova!Great news for whole Europe! Die Bürgerrechtlerin+Umweltaktivistin Zuzana Caputová zeigt dass man mit Werten, Mut und Haltung sowie einem klar pro-europäischen Kurs Präsidentin werden kann.

Die meisten Interaktionen sammelte aber die BBC ein – mit einem Facebook-Post. 125.500 Likes, Reactions, Shares und Kommentare gab es dafür. Viel Jubel war dabei, aber auch einige Kritik. An der BBC. Der Post zum Artikel lautete nämlich: “Zuzana Caputova, who has almost no political experience, defeated a high-profile diplomat.” Die BBC hob also hervor, dass Caputova “nahezu keine politische Erfahrung” habe – statt ihrer Fähigkeiten und Qualifikationen. Kritiker kommentierten: “Love how the caption paints her in a bad light, as if she doesn’t know what she’s doing..couldn’t we use words like “anti-corruption advocate, lawyer, author, environmentalism award winner, and activist” instead? or Slovakia “elects” first female president? the narrative matters“.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Spiegel Online – “Klimakatastrophe: Die Kinder sind längst noch nicht wütend genug” (32.200 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Spiegel Online – “Klimakatastrophe: Die Kinder sind längst noch nicht wütend genug” (5.300 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung – “Verhandeln wie in Harvard

Google-SuchbegriffUhrzeit (200.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteVanessa Redgrave (63.500 Abrufe) [bekam die Goldene Kamera für ihr Lebenswerk]

Youtube-Video: RayFox – “

trending // Feedback

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia