Partner von:
Anzeige

Wette auf ein vorläufiges Verlustgeschäft: Wall Street reagiert skeptisch auf Apples Eintritt in den Original Content-Markt

Hollywood-Glamour, der kostet: Oprah Winfrey präsentiert Apple TV+
Hollywood-Glamour, der kostet: Oprah Winfrey präsentiert Apple TV+ © Apple

Maximales Medienbuhei für den neuen Internet-Dienst aus Cupertino: Gestern hat Apple seinen neuen Streaming Video-Service Apple TV+ vorgestellt – doch die Wall Street ist wenig beeindruckt. Wie schon direkt nach der Keynote verlor die Apple-Aktie weiter an Boden. Der Grund: Analysten sehen mittelfristig wenig Zusatzgeschäft von den Original Content-Bemühungen, die Apple zunächst erst einmal kosten dürften – wie Netflix in der vergangenen Dekade.

Anzeige

Es ist das ikonische Foto einer neuen Ära: Tim Cook versammelt zusammen mit Oprah Winfrey, Jennifer Aniston, Reese Witherspoon und vielen weiteren Hollywood-Stars auf einem Bild – unter Superlativen macht es Apple halt nicht.

Allein: Während Tim Cook gestern auf der Keynote am Ende der fünfminütigen Hommage von Oprah Winfrey an Apples neuen Original Content-Dienst (“Sie sind in einer Milliarde Taschen”) tatsächlich die Tränen kamen, blieb der Applaus der Wall Street aus. Seit zwei Tagen fällt die Apple-Aktie.

Der Grund: Analysten reagierten frostig auf Apples neue Service-Initiative. “Apple TV hat das klarste Langzeitpotenzial der neuen Dienste, aber der Markt ist extrem überfüllt, und Apple hat dramatisch weniger Inhalte”, gibt etwa Bernstein-Analyst Toni Sacconaghi zu bedenken.

Anzeige

“Der entscheidende Faktor des Erfolgs wird nicht sein, ob Apple sich ihn leisten kann, sondern ob Apple gewillt ist, sich ihn zu leisten”, legen die Analysten von Morgan Stanley den Finger in die Wunde des neuen Geschäftsfelds. Was schließlich gerne vergessen wird: Content kostet – und das angesichts der immer größeren Konkurrenz immer mehr.

“Hat Apple den Mumm, sich den Erfolg zu erkaufen?”

Morgan Stanley erinnert dabei an den Weg, den der Branchenprimus beschritten hat: Netflix werde seit dem Investmentbeginn in Eigeninhalte 2012 bis 2021, wenn sich das Original Content-Geschäft schließlich von selbst tragen soll, etwa 13 Milliarden Dollar verbrannt haben. “Hat Apple den Mumm, sich den Erfolg zu erkaufen?” fragen sich Analysten des Dow Jones-Mitglieds.

Ironischerweise äußerte sich auch ein anderes Dow Jones-Mitglied skeptisch zu Apples neuer Launch-Offensive. Goldman Sachs, Apples Kooperationspartner für seine Kreditkarte, sieht zunächst wenig Potenzial für die Internet-Diensten – und reagierte gar skeptisch auf die Apple Card. Fast scheint es, als brauche Apple keine Feinde, wenn es solche neuen Freunde hat…

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia