Partner von:
Anzeige

“Neue Aufgaben” locken: Freundin-Chefredakteur Nikolaus Albrecht verlässt Hubert Burda Media

Verlässt den Verlag nach fast sieben Jahren: Freundin-Chefredakteur Nikolaus Albrecht
Verlässt den Verlag nach fast sieben Jahren: Freundin-Chefredakteur Nikolaus Albrecht © Burda/ Montage: MEEDIA

Seit 2012 war Nikolaus Albrecht Chefredakteur von Burdas Frauenzeitschrift Freundin. Damit ist bald Schluss. Wie der Verlag bestätigt, wird der 50-Jährige seinen Posten im Laufe des Jahres räumen und das Unternehmen verlassen, dem Vernehmen nach auf eigenen Wunsch und erst, sobald seine Nachfolge geregelt ist. Wohin es den Lifestyle-Blattmacher (Vanity Fair, Glamour) zieht, ist nicht bekannt.

Anzeige

Seinen Job hatte Albrecht vor sechseinhalb Jahren von Ulrike Zeitlinger übernommen, die damals die Chefredaktion der Neuentwicklung Donna übernahm. Zum bevorstehenden Abschied lobt Burda Style CEO Manuela Kampp-Wirtz den Blattmacher: „Mit innovativen Ideen und neuen Konzepten hat Nikolaus Albrecht in den letzten Jahren wesentlich zur erfolgreichen Entwicklung dieser Traditionsmarke beigetragen.“

Albrecht selbst erklärt: „Ich durfte mit einem kreativen Team eine der großen deutschen Medienmarken gestalten und wir konnten trotz eines schwierigen Marktes sowohl im Print- als auch im Digital-Bereich immer wieder Erfolge feiern. Jetzt möchte ich mich nochmals mit neuen Aufgaben, Themen und Ländern beschäftigen.“

Der 50-Jährige hat die Deutsche Journalistenschule in München besucht und nach einem Journalistik-Studium für das damalige SZ-Jugendmagazin Jetzt gearbeitet, danach als Autor für mehrere Magazine. Nach seiner ersten Chefredaktion ab 2004 bei Glamour wurde er 2008 Chefredakteur der ambitionierten, aber später eingestellten deutschen Vanity Fair.

Anzeige

Die Freundin erscheint alle 14 Tage und erreicht 1,61 Mio. Leser (MA 2019/I). Die sogenannte harte Auflage aus Abonnement und Einzelverkauf lag im vierten Quartal 2018 mit 138.218 verkauften Exemplaren (IVW III/18) deutlich über dem Wert im vierten Quartal 2017 (+17,7%) und selbst über dem des vierten Quartals 2016 (+3,6%).

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia