Partner von:
Anzeige

#trending: Der 50. Geburtstag der Raupe Nimmersatt, Axel Voss und die Memes, “Stranger Things” und Tarantino

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Tja. Was war das nun? Das 1:1 gegen Serbien? Eine überzeugende Leistung noch nicht. Aber insbesondere die zweite Halbzeit macht Hoffnung, oder? Auf attraktiveren und vielleicht ja auch wieder erfolgreicheren Fußball als in den vergangenen ein bis zwei Jahren.

Anzeige

#trending // Der 50. Geburtstag der Raupe Nimmersatt

Ein ungewöhnlicher Artikel sprang am Mittwoch bis auf Platz 2 der Social-Media-News-Charts: kein Aufreger, keine Räuberpistole, kein Sex & Crime, ein Artikel ohne Flüchtlinge und Tierquälerei. Stattdessen: eine “Liebeserklärung eines Vaters” an die Raupe Nimmersatt. Das Kinderbuch ist nämlich vor 50 Jahren veröffentlicht worden und Welt-Korrespondent Richard Kämmerlings nahm das zum Anlass für seinen Text. 19.900 Interaktionen auf Facebook und Twitter gab es dafür. Nur die B.Z. und “Trophäen-Jäger erschießt schlafenden Löwen” war am Mittwoch mit 20.100 Reaktionen noch einen Tick erfolgreicher.

#trending // Axel Voss und die Memes

Für einen ungewollten Social-Media-Erfolg sorgten CDU-Politiker Axel Voss und das Twitter-Account seiner CDU/CSU-Gruppe im Europäischen Parlament. Voss, der maßgeblich an der aktuellen Urheberrechtsreform der EU beteiligt ist, gegen die so viel protestiert wird, hat dem Magazin Vice ein unrühmliches Interview gegeben, in dem er zeigt, dass er nicht allzu viel Ahnung vom Internet hat, für das er Gesetze entwirft.

Eine Passage aus dem Interview, über die sich viele amüsiert bzw. geärgert haben, betrifft die umstrittenen Uploadfilter. Voss dazu: “Hinsichtlich der technischen Lösungen sagen wir: Ja, es kann sein, dass was blockiert wird, was nicht blockiert werden soll. Man muss schon davon ausgehen, dass das nicht 100 Prozent funktioniert. Ich bin kein Techniker und kann Ihnen auch nicht erklären, ob man Remixe dann wirklich so gut unterscheiden kann. Aber bei Google, da gibt’s ja noch die Seite, wo man Memes anklicken kann, eine richtige Rubrik.

Die angebliche Google-Rubrik löste viel Gelächter und Staunen aus. Wo bitte soll die Google-Suche denn eine “Rubrik” für Memes haben? Das Twitter-Account der “CDU/CSU in Europa” klärte am Mittwochnachmittag mit dem selbstbewussten Tweet “Da kennt sich @AxelVossMdEP wohl doch besser aus als @woelken” auf. Tiemo Wölken von der SPD war einer derjenigen, die die Voss-Aussage zu Google bestaunten. Der Screenshot, den das Partei-Account dazu stellte, zeigt allen Ernstes die Google-Bilder-Suche, bei der eine Suche nach “Axel Voss” als ersten weiteren Vorschlag den Begriff “Memes” anzeigt. Es ist ein Suchvorschlag und keine Rubrik! Und der wird angezeigt, weil im Zusammenhang mit “Axel Voss” offenbar gern nach “Memes” gesucht wird. Aus diesem Button zu folgern, dass es eine “Meme”-Rubrik bei Google gibt – oder, dass Google zwischen urheberrechtsgeschützten Fotos und Remixen bzw. Memes unterscheiden kann, ist mindestens abenteuerlich.

Sagenhafte 4.000 Kommentare sammelten sich innerhalb weniger Stunden unter dem Tweet der CDU/CSU. So kommentierte die “heute-show”: “Wer auch immer hinter dem Account steckt, du hast ‘ne PN. Wir suchen noch Leute!” Der Bundestagsabgeordnete Matthias Hauer von der CDU (!) schrieb: “Könnte die heute-show bitte den Twitter-Account der @CDU_CSU_EP wieder freigeben? Anders sind solche Tweets nicht zu erklären…” Und Michael Praetorius twitterte: “Es ist so unfassbar, wie wenig Ahnung man in verantwortlichen Positionen haben kann und damit sogar noch hausieren geht. Dass ihr Euch lächerlich macht, könnte ich euch noch nachsehen, aber ihr gefährdet mit mit solchen Aussagen das Vertrauen in Europa und die Demokratie.

Viele andere Kommentare klärten die CDU/CSU auf, was genau da auf dem Screenshot zu sehen ist, den die Partei getwittert hatte. Sehr passend zusammen gefasst hat die ganze Sache dann Karsten Schmehl von Buzzfeed: “Es ist 2019 und das Internet erklärt Europa-Politikern, wie die fucking Google-Bildersuche funktioniert. Das darf alles nicht wahr sein.

#trending // Der neue “Stranger Things”-Trailer

Am Dienstag führte der neue “Toy Story 4”-Trailer die YouTube-Trends in den USA an, am Mittwoch war es ein weiterer Trailer – der zur nächsten Staffel der Netflix-Serie “Stranger Things”. 8,7 Millionen mal wurde er in den ersten 12 Stunden nach Veröffentlichung bereits auf dem offiziellen YouTube-Account von Netflix angeschaut. Bei Twitter 8,8 Millionen mal und bei Facebook sogar 12,1 Millionen mal.

Anzeige

#trending // Der “Once upon a Time in Hollywood”-Trailer

Hätte es den “Stranger Things”-Trailer am Mittwoch nicht gegeben, so hätte eine andere Film-Vorschau die YouTube-Trends angeführt: die zu Quentin Tarantinos neuntem Film “Once upon a Time in Hollywood”. 4,7 Millionen mal wurde sie auf dem YouTube-Account von Sony Pictures Entertainment aufgerufen, 2,3 Millionen mal auf dem Twitter-Profil von Leonardo DiCaprio.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: B.Z. – “Trophäen-Jäger erschießt schlafenden Löwen” (20.100 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Welt – “Jetzt beginnen die Verteilungskämpfe” (2.800 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): P.M. – “Wollen, Kaufen. Nie mehr hergeben.

Google-SuchbegriffFrühlingsanfang 2019 (2.000.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteHacker (199.200 Abrufe)

Youtube-Video: Late Night Berlin – “Muss Tanzverbot in den Knast? Palina ermittelt! | Millennial Tatort | Late Night Berlin | ProSieben

Song (Spotify): Capital Bra – “Wir ticken” (973.800 Stream-Abrufe aus Deutschland am Dienstag)

Musik (Amazon): Roland Kaiser – “Alles oder Dich” (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): “Bohemian Rhapsody” (Blu-ray)

Game (Amazon): “Fire Emblem: Three Houses Limited Edition” (Nintendo Switch) [erscheint am 26. Juli]

Buch (Amazon): “Bürgerliches Gesetzbuch BGB” (Taschenbuch)

trending // Feedback

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia