Anzeige

Herausragender Staffelstart für „Let’s Dance“, die „Praxis mit Meerblick“ besiegt die ZDF-Krimis

Die 14 Paare der 12. Staffel von "Let's Dance"

Starker Abend für RTL und Das Erste: RTLs Tanzshow „Let’s Dance“ startete noch besser in die neue Staffel als in den vergangenen Jahren – u.a. mit einem Marktanteil von 22,6% bei den 14- bis 49-Jährigen. Im Gesamtpublikum setzte sich stattdessen die „Praxis mit Meerblick“ des Ersten durch: 5,26 Mio. sahen zu – mehr als bei den parallelen ZDF-Krimis.

Anzeige

Das sind die Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. „Let’s Dance“ startet im jungen Publikum so stark wie seit 2006 nicht mehr in die neue Staffel

Herausragende Staffel-Premiere für die RTL-Tanzshow „Let’s Dance“: Mit 1,97 Mio. 14- bis 49-Jährigen erreichte sie am Freitagabend einen Marktanteil von 22,6%. Nie seit der allerersten Staffel 2006, als die erste Show bei noch etwas besseren 22,8% landete, lief es so gut für „Let’s Dance“. Der Erfolg geht dabei vor allem auf das Konto der Frauen: 1,28 Mio. weibliche 14- bis 49-Jährige reichten sogar für einen Marktanteil von 26,8%, bei den Männern gab es mit 690.000 jungen Zuschauern immerhin aber auch 17,5%. Im Gesamtpublikum erzielte „Let’s Dance“ mit 4,83 Mio. Sehern einen Marktanteil von 16,9% – das ist nur die beste Staffel-Premiere seit 2016.

2. Die „Praxis mit Meerblick“ besiegt die ZDF-Krimis

Im Gesamtpublikum gewann „Let’s Dance“ zwar nicht den Tag wie bei den 14- bis 49-Jährigen, doch die 4,83 Mio. Zuschauer reichten immerhin für Platz 3 der Freitags-Wertung. Ganz vorn stattdessen: Die „Praxis mit Meerblick“ des Ersten, die mit 5,26 Mio. Sehern und 16,9% ihre zweitbesten Quoten erzielte. Ungewöhnlich schlecht lief es hingegen für die ZDF-Krimis: „Professor T.“ empfiehlt sich mit nur 3,11 Mio. Krimifreunden und schwachen 10,0% allmählich nicht mehr für eine weitere Staffel, die „Letzte Spur Berlin“ gewann danach zwar 380.000 Zuschauer dazu, doch die 3,49 Mio. reichten auch nur für etwas blasse 11,7%. Den besten ZDF-Marktanteil zwischen 19.20 Uhr und 3 Uhr nachts erzielte die „heute-show“: 3,63 Mio. bescherten ihr immerhin 15,3%.

3. „Luke! Die 2000er und ich“ relativ ordentlich, „Turtles“ bei ProSieben enttäuschend

Die beiden eigentlich schärfsten RTL-Konkurrenten lieferten am Freitagabend alles andere als eine scharfe Leistung ab: Sat.1 erreichte mit der Show „Luke! Die 2000er und Ich“ immerhin noch 800.000 14- bis 49-Jährige, der Marktanteil von 9,1% ist zwar keine Glanzleistung, liegt aber zumindest über dem 12-Monats-Durchschnitt des Senders von derzeit 8,0%. Absolut unschön verlief die Prime Time hingegen für ProSieben: „Teenage Mutant Ninja Turtles: Out of the Shadows“ blieb mit nur 640.000 jungen Zuschauern bei miesen 7,1% hängen, verlor damit sogar noch gegen die „Praxis mit Meerblick“, die mit 650.000 14- bis 49-Jährigen knapp davor ins Ziel kam. Und: Auch RTL II besiegte um 20.15 Uhr ProSieben:

4. RTL II überzeugt mit Filmen

650.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich am Freitagabend für den RTL-II-Film „Transporter 3“, der Marktanteil lag bei starken 7,2%. Damit gewann RTL II auch knapp gegen ProSieben. Auch danach lief es erfolgreich weiter: „Homefront“ interessierte ab 22.20 Uhr noch 450.000 junge Menschen – 6,8%. Vox kam mit seinen drei „Law & Order: SVU“-Episoden in der Prime Time unterdessen nur auf maximal 4,7%. Damit landete der Sender auch noch hinter kabel eins, wo es um 20.15 Uhr ordentliche 5,4% für „Elementary“ gab, um 21.05 Uhr etwas blassere 4,9% für „Navy CIS“ und um 22 Uhr dann wieder stärkere 5,5% für eine weitere „Navy CIS“-Folge.

5. „Thor“ beschert Super RTL starke Zahlen

Klar über dem Soll landete um 20.15 Uhr auch Super RTL: 270.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich für den Animationsfilm „Thor – Ein hammermäßiges Abenteuer“, der Marktanteil lag bei 3,0%. Abseits der großen drei Sender, also dem Ersten, dem ZDF und RTL, erzielte übrigens zdf_neo die beste Zuschauerzahl des Tages: 1,60 Mio. Leute sahen dort um 19.20 Uhr „Bares für Rares“, selbst in der Prime Time erreichten Sender wie Sat.1 und ProSieben keine solchen Zuschauerzahlen. Ebenfalls noch stark: die „Lokalzeit“ im WDR und die „NDR regional“-Magazine im NDR, die jeweils um 19.30 Uhr 1,45 Mio. und 1,40 Mio. Seher erreichten.

Anzeige