Partner von:
Anzeige

Der BR triumphiert mit Mega-Quoten für den Nockherberg, “Charité” gewinnt Zuschauer und Marktanteile zurück

Der Starkbieranstich auf dem Nockherberg mit dem Politikerderblecken
Der Starkbieranstich auf dem Nockherberg mit dem Politikerderblecken ©Foto: Konvalin/ BR

Erneut war der Starkbieranstich auf dem Nockherberg mit dem Politikerderblecken ein voller Erfolg für das BR Fernsehen: Mit 2,72 Mio. Zuschauern erreichte die zweieinhalbstündige Übertragung ab 19 Uhr einen bundesweiten Marktanteil von 9,1%, besiegte u.a. sämtliche Prime-Time-Programme aller Privatsender. In Byern gab es sogar mehr als 40%! Zufrieden wird auch Das Erste sein: Auf den ersten vier Plätzen der Tages-Charts finden sich ARD-Programme, u.a. gewann "Charité" Zuschauer zurück.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. Der BR triumphiert mit Mega-Quoten für den Nockherberg

2,72 Mio. sahen also von 19 Uhr bis 21.30 Uhr das BR Fernsehen und die Übertragung des Politikerderbleckens “Auf dem Nockherberg 2019”. Der Marktanteil lag bei grandiosen 9,1% und damit in etwa beim Fünffachen des BR-Normalniveaus von 1,8% in den jüngsten 12 Monaten. Seit 2014 sprang die Veranstaltung damit ununterbrochen über die bundesweite Marktanteilsmarke von 9%. In Beyern, dem Kernsendegebiet des BR Fernsehens, erreichte die Show mit 1,81 Mio. Zuschauern sogar unfassbare 40,7%. Doch damit nicht genug: Die Talkrunde “Sauber derbleckt”, in der Politiker – u.a. Markus Söder – über die Höhepunkte des Derbleckens sprachen, sahen ab 21.30 Uhr noch 2,31 Mio. Leute (8,0%), in Bayern gab es noch einen Marktanteil von 35,6%.

2. Das Erste belegt die ersten vier Plätze der Tages-Charts, “Charité” gewinnt Zuschauer und Marktanteile zurück

An der Spitze der Quotencharts finden sich gleich vier Sendungen des Ersten: Die 20-Uhr-“Tagesschau” sahen um 20 Uhr 4,38 Mio. Leute (14,1%), die Serie “Charité” steigerte sich diesmal im Vergleich zur Vorwoche – auf 4,72 Mio. Zuschauer und 14,7%. “In aller Freundschaft” lief noch besser – mit 4,91 Mio. und 16,0%. Platz 1 geht aber an ein fünfminütiges “Tagesthemen Extra” zum Brexit, das zwischen “Charité” und “In aller Freundschaft” 5,60 Mio. (17,3%) sahen. Die stärksten ARD-Konkurrenten waren am Dienstag die ZDF-Vorabendserien “SOKO Köln” und “Die Rosenheim-Cops” mit 4,15 Mio. und 4,14 Mio. Sehern, um 20.15 Uhr ging es mit Michael Kesslers “Ziemlich beste Nachbarn” aber auf unschöne 2,25 Mio. und 7,0% herab – also auch hinter das BR Fernsehen.

3. RTL-Serien mit erneuten Tiefstwerten, “Das Ding des Jahres” gewinnt erneut die Prime Time im jungen Publikum

Anzeige

Bei den 14- bis 49-Jährigen reichten 1,39 Mio. Zuschauer für den Tagessieg, sogar nur 1,03 Mio. für den ersten Platz in der Prime Time. Den Tagessieg holte sich die RTL-Soap “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” mit 1,39 Mio. und 17,0%. Auf 1,03 Mio. Seher und damit den Prime-Time-Sieg kam ProSiebens “Das Ding des Jahres” – der Marktanteil lag bei 11,9%. Die Show besiegte damit auch die erneut zu blassen RTL-Serien “Back is back!” und “Die Klempnerin”, die mit 970.000 und 820.000 jungen Zuschauern nicht über 10,1% und 9,2% hinaus kamen. Erneute Tiefstwerte. Auch Sat.1 kann nicht zufrieden sein: “Navy CIS” erzielte um 20.15 Uhr 6,9%, “Navy CIS: L.A.” danach 6,5% und “Hawaii Five-O” um 22.10 Uhr schließlich 5,9%.

4. “Ewige Helden” steigert sich bei Vox, danach triumphiert Martin Rütter als “Vertretungslehrer”

Die Vox-Reihe “Ewige Helden” bleibt zwar mit ihrer 2019er-Ausgabe weiterhin kein großer Erfolg, doch im Vergleich zur Vorwoche ging es bei den 14- bis 49-Jährigen immerhin wieder von 5,6% auf 6,6% zurück – ein solides Ergebnis für Vox. Damit gewann “Ewige Helden” auch im Gegensatz zur Vorwoche gegen RTL IIs “Zuhause im Glück”, das mit 580.000 jungen Zuschauern und 6,3% dennoch zufrieden sein kann. Unter dem Soll landete hingegen kabel eins mit 4,8% für “Catwoman”. Nach 22 Uhr ging es bei RTL II mit “Die Schnäppchenhäuser Spezial” sogar auf 7,9% hinaus, für Vox mit “Der Vertretungslehrer – mit Martin Rütter” sogar auf grandiose 9,7%.

5. “Nockherberg” auch im jungen Publikum ein Hit, Nitro stark mit 007, Sky-Zuschauer sehen Konferenz statt Schalke-Desaster

In die Top 50 des jungen Publikums schafften es am Dienstag auch Sky Sport, das BR Fernsehen und Nitro. Bei Sky war natürlich die Champions League der Publikumsmagnet. Interessanterweise verloren aber viele Fans schnell die Lust am Spiel von Schalke 04 bei Manchester City, das 0:7 verloren ging. Nur 290.000 (1,1%) sahen das Match auf Sky Sport 1, während die Konferenz, in der auch das andere Spiel zwischen Juventus Turin und Atletico Madrid zu sehen war, bei Sky Sport 1 auf deutlich stärkere 790.000 Zuschauer und 2,9% kam. Diese Konferenz schaffte im jungen Publikum den erwähnten Sprung in die Tages-Top-50: mit 410.000 14- bis 49-Jährigen und 5,1%. Ein Erfolg im jungen Publikum war auch de “Nockherberg”: Zwar erzielte er keine 9,1%, aber mit 360.000 Zuschauern immerhin einen Marktanteil von 4,3%. Knapp dahinter folgt Nitro mit dem “James Bond”-Klassiker “Man lebt nur zweimal”: 350.000 14- bis 49-Jährige entsprachen 3,9%. Insgesamt sahen den Film 1,17 Mio. Aus dem Gesamtpublikum noch erwähnenswert: 1,85 Mio. (5,8%) schalteten um 20.15 Uhr “Friesland” bei zdf_neo ein, 1,09 Mio. (3,4%) den Film “Die kalte Wahrheit” bei 3sat.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Immer dazu erwähnen, dass der Dienstag beim ZDF der ARD hilft, während die ARD dem ZDF beim Montagsfilm hilft… Beide male Dokus. Gestern hatte das ZDF mit seinem 20.15 Uhr-Programm “ZDFzeit” 2,25 Mio Zuschauer = 7,0 % erreicht. Das ist auch o.k. denn deshalb bekommen die 8, 5 Milliarden Euros und müssen nicht auf Quoten schielen… Ist doch klar, dass die ARD mit Charité auf 14,7 % Marktanteil (schlecht genug für so ein Programm) zulegen konnte und danach In aller Freundschaft noch 4,91 Mio und 16,0 % erreichte. Auch keine Bestquoten. Euphorische Behauptungen der Quoten-Lieferanten am frühen morgen (Meedia, Quotenmeter, DWDl) wären glaubhafter, wenn dieses gegenseitige Hilfs-Programm von ARD/ZDF auch erwähnt wird.

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia