Partner von:
Anzeige

#trending: Angela Merkel, Sahra Wagenknecht, die “Daylight Saving Time” und Zinedine Zidane

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Ein Tweet von Dorothee Bär hat mich am Montag ziemlich geärgert. Er lautet: "Twitter an - Deutsche in der Timeline lesen - sich wieder zurück nach Austin wünschen - Twitter aus". Frau Bär erträgt also offenbar die Griesgrämigkeit ihrer Mitbürger nicht und wünscht sich zur SXSW-Konferenz nach Texas. Das mag zum Teil ja sogar nachvollziehbar sein, aber für eine Volksvertreterin und als Staatsministerin im Bundeskanzleramt auch Teil unserer Bundesregierung ist es meiner Meinung nach unterirdisch.

Anzeige

#trending // Angela Merkel

Angela Merkel bescherte Spiegel Online und Zeit Online am Montag mit völlig unterschiedlichen Stories viele Likes: Spiegel Online berichtete über die konservative CDU-Gruppierung Werteunion, die “offen für einen baldigen Wechsel im Kanzleramt” plädiere: “Konservative in der Union fordern Merkel zum Rücktritt auf” titelte Spiegel Online und sammelte damit 6.900 Interaktionen auf Facebook und Twitter ein. Die Werteunion ist dabei aber in der klaren Minderheit, denn im noch erfolgreicheren Artikel “Angela Merkel: Zwei Drittel der Deutschen wollen Kanzlerin behalten” berichtet Zeit Online über eine Forsa-Umfrage für RTL und ntv, laut der 67% der Befragten dafür sind, dass Merkel bis zum Ende der Legislaturperiode 2021 im Amt bleibt und nicht vorher ausscheidet. Im Vergleich zum Vorjahr würde das einem Plus von 12 Prozentpunkten entsprechen. 12.500 Reaktionen gab es für den Zeit-Online-Artikel.

#trending // Sahra Wagenknecht

Der interaktionsstärkste Artikel des Tages auf Twitter kam von Spiegel Online, hatte allerdings nichts mit Angela Merkel zu tun, sondern stattdessen mit Sahra Wagenknecht: Die Fraktionsvorsitzende der Linke kündigte an, im Herbst nicht mehr für diesen Posten zu kandidieren. Der Grund sei eine “lange Krankheit, deren Auslöser in erster Linie Stress und Überlastung waren“. Unter den 1.800 Likes und Shares auf Twitter und unter den vielen anderen Tweets zu ihrem Rückzug waren viele Respektsbekundungen – bis hin zum FDP-Chef Christian Lindner, der schrieb: “Mit @SWagenknecht teile ich kaum eine Meinung, aber eine gebildete und meinungsstarke Politikerin ist Frau #Wagenknecht. Das hält die Demokratie lebendig. Also Resepkt vor der Entscheidung und für die Gesundheit wünsche ich alles Gute.

SPD-Mann Karl Lauterbach schloss sich Lindner an und twitterte: “Ich bin selten der Meinung von Christian Lindner oder Sarah Wagenknecht. Dennoch schließe ich mich hier Lindner an und wünsche Wagenknecht volle Genesung und Rückkehr der vollen Kampfstärke. Ihre Vorschläge sind oft falsch aber nie dumm oder polemisch.” Und Katrin Göring-Eckardt von den Grünen postete: “Liebe @SWagenknecht, bestimmt kein leichter Schritt. Respekt für diese Entscheidung. Vor allem aber von Herzen alles Gute.” Und auch Beatrix von Storch von der AfD äußerte sich: “Pünktlich zum Super-Wahljahr im Osten kapituliert bei der Linken die letzte kleine Stimme der Vernunft. Jetzt kommen die Anhänger von „Fähre statt Frontex“. Die Alt-SED begibt sich auf den Weg in die Bedeutungslosigkeit.

#trending // Die “Daylight Saving Time”

In Europa könnte die Zeitumstellungs-Debatte demnächst zu Ende zu gehen: Ende März soll im EU-Parlament abgestimmt werden, ob Sommer- und Winterzeit innerhalb der Europäischen Union abgeschafft werden. Das “ob” ist dabei wohl keine allzu umstrittene Frage mehr, stattdessen aber noch, das “wie”, also welche Zeit dann künftig gelte: die bisherige Sommer- oder die bisherige Winterzeit.

Auch in den USA gibt es eine entsprechende Debatte um die “Daylight Saving Time”, wie die Sommerzeit dort heißt. Donald Trump twitterte am Montag: “Making Daylight Saving Time permanent is O.K. with me!” und sammelte damit 158.000 Likes und Retweets ein. Fox News bescherte er damit einen der erfolgreichsten US-Artikel des Tages: “Trump says he’s ‘O.K.’ with ‘permanent’ Daylight Saving Time” erreichte 133.600 Interaktionen auf Facebook und Twitter.

Anzeige

#trending // Zinedine Zidane

Was für eine Geschichte: Ein dreiviertel Jahr nach seinem Abschied als Trainer von Real Madrid kehrt Zinedine Zidane zurück in seinen Job und unterschreibt einen Vertrag bis 2022. Was am Montag schon als Gerücht durch die internationalen Medien waberte, machte der Club am Abend kurz nach 18 Uhr per Pressemitteilung offiziell. Im Anschluss zelebrierte Real Madrid den Transfer auch mit zahlreichen Social-Media-Posts: Die Meldung selbstsammelte 420.000 Interaktionen auf Facebook ein, ein emotionales Video kam auf 445.000 Reaktionen, die Pressekonferenz auf 310.000 und ein Foto mit Zidane und Real-Präsident Florentino Perez vor diversen Champions-League-Trophäen erreichte schließlich noch 210.000 Interaktionen. Auf Instagram sammelte ein Zidane-Foto mit dem Satz “Welcome Back, @Zidane.” sogar 3,1 Mio. Likes ein.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Der Postillon – “Nach Bayern-Gala gegen Wolfsburg: Löw beruft Hummels, Boateng und Müller in die Nationalmannschaft” (16.000 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Spiegel Online – “Linkspartei: Wagenknecht tritt nicht mehr für Fraktionsvorsitz an” (1.800 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): AreWeEurope – “Killing with Kindness

Google-SuchbegriffEintracht Frankfurt (100.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteFormelsammlung Trigonometrie (394.600 Abrufe am)

Youtube-Video: JP Performance – “BMW M3 E46 Check

Song (Spotify): MERO – “Wolke 10” (1.051.500 Stream-Abrufe aus Deutschland am Sonntag)

Musik (Amazon): Die drei ??? – “198/Die Legende der Gaukler” (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): “Bohemian Rhapsody” (Blu-ray) [erscheint am 14. März]

Game (Amazon): “Red Dead Redemption 2” [PlayStation 4]

Buch (Amazon): MontanaBlack – “MontanaBlack: Vom Junkie zum YouTuber” (Gebundene Ausgabe) [erscheint am 28. März]

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Hier können Sie #trending kostenlos als Newsletter abonnieren. Sie bekommen die neueste Ausgabe dann montags bis freitags gegen 8 Uhr in Ihr Postfach.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia