Anzeige

Schwarzwald-„Tatort“ knackt die 9-Mio.-Marke, ZDF-Dreiteiler „Bella Germania“ startet blass

Die "Tatort"-Ermittler Friedemann Berg (Hans-Jochen Wagner) und Franziska Tobler (Eva Löbau) ©SWR/Benoit Linder

Der neueste „Tatort“ aus dem Schwarzwald hat einen klaren Tagessieg eingefahren – klarer, als wohl so mancher erwartet hat. Denn: Mit 9,14 Mio. zu 4,67 Mio. Zuschauern ließ der Krimi dem Start des ZDF-Dreiteilers „Bella Germania“ keine Chance. Der erreichte sogar nur die zweitschlechteste Sonntagabend-Zahl des bisherigen ZDF-Jahres 2019. Auch im jungen Publikum gewann der „Tatort“ – hier vor „Ghost in the Shell“ und „Kitchen Impossible“.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Klarer Sieg für den Schwarzwald-„Tatort“ – bei Jung und Alt

9,14 Mio. Krimifans schalteten den „Tatort: Für immer und dich“ ein, der Marktanteil lag damit bei 25,3%. Das Ermittler-Team aus dem Schwarzwald verbesserte den eigenen Rekord vom Premieren-Fall aus dem Oktober 2017 damit sogar um 10.000 Zuschauer. Damals sahen 9,13 Mio. zu, der Marktanteil war mit 27,2% aber deutlich höher als diesmal. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen lief es für das Team Tobler/Berg stark wie nie: 2,67 Mio. junge Zuschauer entsprachen 23,1% und einem genau so klaren Tagessieg wie im Gesamtpublikum.

2. Blasser Start für „Bella Germania“ im ZDF

Chancenlos gegen den „Tatort“ war der Auftakt des ZDF-Dreiteilers „Bella Germania“. Den schalteten 4,67 Mio. ein, der Marktanteil lag bei 13,0%. Damit lag der Film nicht nur unter dem 12-Monats-Durchschnitt des ZDF von derzeit 13,9%, sondern auch unter den Zahlen, die der Sender zuletzt am Sonntagabend eingefahren hatte. Nur einmal – am 13. Januar mit einem „Katie Fforde“-Film – lief es im bisherigen Jahr 2019 noch schlechter am Sonntagabend des ZDF. Zuletzt hatten drei Filme der „Frühling“-Reihe beispielsweise 5,36 Mio. bis 5,83 Zuschauer und Marktanteile von 15,3% bis 16,5% erreicht. Immerhin: Die Privatsender besiegte „Bella Germania“ allesamt sehr klar: „The Voice Kids“ erreichte als Nummer 1 der Privaten um 20.15 Uhr 2,58 Mio. Seher und 7,9%.

3. ProSieben und Sat.1 besiegen das „Big Bounce“-Promi-Special

Zu den Verlierern des Abends zählt ganz eindeutig RTL: Sowohl im Gesamtpublikum, als auch bei den 14- bis 49-Jährigen musste man sich um 20.15 Uhr ProSieben und Sat.1 geschlagen geben. Nur 1,80 Mio. Menschen interessierten sich für „Big Bounce – Das Promi-Special“, der Marktanteil lag bei schwachen 5,7%. Sat.1 erreichte mit „The Voice Kids“ klar bessere 2,58 Mio. und 7,9%, ProSieben mit „Ghost in the Shell“ 2,28 Mio. und 6,7%. Bei den 14- bis 49-Jährigen lag die Free-TV-Premiere des ProSieben-Films mit 1,36 Mio. und starken 12,4% vorn, musste sich um 20.15 Uhr nur dem „Tatort“ geschlagen geben. „The Voice Kids“ kam hier auf 1,16 Mio. und stabile 11,2%, „Big Bounce“ kam nicht über unbefriedigende 970.000 und 9,7% hinaus.

4. „Mission Impossible“ bleibt ein großer Hit

Vor Sat.1 und RTL landete in der Prime Time des jungen Publikums auch noch Vox: 1,19 Mio. 14- bis 49-Jährige entschieden sich für „Kitchen Impossible“, der Marktanteil lag bei erneut hervorragenden 13,3%. Die Kochreihe bleibt für den Sender damit einer der größten Hits. kabel eins kam mit den „Trecker Babes“ unterdessen auf erneut nicht glücklich machende 4,4%, RTL II landete mit 4,1% für den Film „Spahirblau“ noch dahinter. Nur 430.000 14- bis 49-Jährige schalteten ihn ein.

5. zdf_neo knackt die Mio.-Marke mit zwei Filmen, 3sat und arte punkten mit Klassikern

Ein Millionenpublikum erreichte ab 20.15 Uhr zdf_neo: 1,04 Mio. (2,9%) entschieden sich für „Der Kommissar und das Meer“ und damit gegen den „Tatort“, 1,18 Mio. (4,8%) sahen danach das Drama „Die Flut ist pünktlich“. Das WDR Fernsehen lief um 20.15 Uhr ebenfalls bei einer siebenstelligen Zahl von Leuten: 1,21 Mio. (3,4%) interessierten sich für das allerdings nur acht Minuten lange „WDR extra“ zum stürmischen Wetter. Die Reihe „Wunderschän“ fiel danach knapp unter die Mio.-Marke, 980.000 und 2,7% sind allerdings dennoch gute Zahlen. Über dem Sender-Normalniveau landeten um 20.15 Uhr auch 3sat und arte – jeweils mit über 50 Jahre alten Filmen: 740.000 sahen bei 3sat „Die Fahrten des Odysseus“, 660.000 bei arte „Jenseits von Eden“. Die Marktanteile lagen bei 2,1% und 1,9%. 3sat steigerte sich danach ab 21.55 Uhr mit „Sodom und Gomorrha“, sowie 610.000 Sehern sogar noch auf 3,3%.

Anzeige