Partner von:
Anzeige

“Charité” verliert weitere Zuschauer und fällt hinter “In aller Freundschaft” zurück, Stefan Raabs “Ding des Jahres” stabil erfolgreich

Die Jury von “Das Ding des Jahres”: Lena Gercke, Joko Winterscheidt, Lea-Sophie Cramer und Hans-Jürgen Moog (v.l.n.r.)
Die Jury von "Das Ding des Jahres": Lena Gercke, Joko Winterscheidt, Lea-Sophie Cramer und Hans-Jürgen Moog (v.l.n.r.)

Die ARD-Serie "Charité" verliert in ihrer zweiten Staffel weiter Zuschauer und Marktanteile. Am Dienstag waren noch 4,46 Mio. übrig, das reichte auch nicht mehr für den Tagessieg, sondern nur noch für Platz 2 hinter "In aller Freundschaft". Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann "GZSZ" den Tag, in der Prime Time lag aber erneut ProSieben mit dem "Ding des Jahres" vorn.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. “Charité” verliert weitere Zuschauer, im Vergleich zum Serienstart 2017 nun schon fast die Hälfte

Ein Flop ist die ARD-Serie “Charité” zwar weiterhin nicht, doch ein riesiger Erfolg ist sie in der zweiten Staffel auch nicht mehr. 4,46 Mio. sahen am Dienstagabend die vierte von sechs neuen Episoden, der Marktanteil lag noch bei 14,1%. Zum Vergleich: Die allererste Folge der Serie sahen im März 2017 noch 8,32 Mio., der Marktanteil lag damals bei 25,9%. Der Auftakt der zweiten Staffel erreichte am 19. Februar immerhin noch 5,38 Mio., davon sind nun fast 1 Mio. verloren gegangen. “Charité” war am Dienstag auch erstmals nicht Tagessieger, sondern musste sich dem anschließenden Dauerbrenner “In aller Freundschaft” geschlagen geben, den 4,61 Mio. (14,8%) einschalteten.

2. Michael Kesslers “Ziemlich beste Nachbarn” startet blass

Im ZDF lief um 20.15 Uhr der Dreiteiler “Ziemlich beste Nachbarn” an, in dem Comedian Michael Kessler Länder bereist, die eine wichtige Rolle für die Deutschen spielen. Den Auftakt “Wir und die Russen” sahen 2,92 Mio. Menschen, der Marktanteil lag bei verhaltenen 9,2%. “Frontal 21” verlor im Anschluss noch 710.000 Zuschauer, erreichte 2,21 Mio. und noch blassere 7,1%. Beide ZDF-Sendungen landeten in der Prime Time dennoch vor allen Privatsendern: Dort erreichte nämlich Sat.1 mit “Navy CIS” als stärkstes Programm 2,16 Mio. und 6,8%.

3. “Das Ding des Jahres” bleibt die Nummer 1 in der Dienstags-Prime-Time des jungen Publikums

Anzeige

Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” den Tag – mit 1,43 Mio. Sehern und 18,3%. Um 20.15 Uhr verlor RTL dann aber gegen ProSieben, wo “Das Ding des Jahres” mit 1,11 Mio. und 12,9% ein Erfolg bleibt. Kein anderes Prime-Time-Programm knackte am Dienstag die Mio.-Marke, RTL landete mit “Beck is back!” und “Die Klempnerin” bei überschaubaren Zahlen von 950.000 und 10,4%, sowie 840.000 und 9,3%. Dahinter folgt Sat.1 mit 770.000 und 8,4% für “Navy CIS”, sowie 710.000 und 7,9% für “Navy CIS: L.A.”.

4. “Ewige Helden” rutscht weiter unter das Vox-Normalniveau

Zu den Verlierern des Abends zählt die Vox-Reihe “Ewige Helden”: Die Sportler-Show, die 2017 und 2018 noch Marktanteile von 9% und mehr holte, fiel diesmal nun sogar unter 6% und damit noch klarer unter das Vox-Normalniveau der jüngsten 12 Monate von derzeit 6,8%. Mit 490.000 14- bis 49-Jährigen und 5,6% verlor “Ewige Helden” zudem gegen RTL IIs “Zuhause im Glück”, das 510.000 (5,6%) einschalteten. Richtig mies lief es für kabel eins und “Mit Schirm, Charme und Melone”: Nur 280.000 14- bis 49-Jährige sahen zu – schlimme 3,1%.

5. Nitro triumphiert mit mit James Bond

Deutlich vor kabel eins und in Schlagdistanz zu RTL II und Vox sprang am Dienstagabend Nitro: 390.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich dort für den James-Bond-Klassiker “Feuerball”, der Marktanteil lag damit bei hervorragenden 4,6%. Insgesamt knackte der Film die Mio.-Marke: Mit starken 1,19 Mio. besiegte Nitro um 20.15 Uhr sogar noch Vox und RTL II. Sogar 1,95 Mio. Leute entschieden sich um 20.15 Uhr für den zdf_neo-Krimi “Friesland”, 1,27 Mio. sahen “Visite” im NDR Fernsehen, 1,11 Mio. danach “Abenteuer Diagnose”.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia