Partner von:
Anzeige

“Keine Entwicklungsperspektive mehr”: Bauer-Verlag nimmt InTouch Style vom Markt

InTouch Style-Redaktionsleiterin Iris Wöhrle wird den Verlag verlassen
InTouch Style-Redaktionsleiterin Iris Wöhrle wird den Verlag verlassen ©Foto: baueradvertising.de/ Montage:MEEDIA

Der Bauer-Verlag hat sein Lifestyle-Magazin InTouch Style eingestellt. Wie zuerst das Portal "Clap" berichtet, war das Mitte Januar erschienene Heft die letzte Ausgabe der Zeitschrift. Auf Nachfrage bestätigt der Verlag das Aus: Man habe keine Entwicklungsperspektive mehr für das Fashion-Magazin gesehen.

Anzeige

Zuletzt kam das Lifestyle-Magazin von Bauer noch auf eine Gesamtauflage von 88.000 Exemplaren, mit nur leicht sinkender Tendenz. Den Grund für das Aus der Intouch Style vermutet Clap im derzeit schwachen Werbemarkt für Frauenzeitschriften.

In einem Statement von Bauer gegenüber MEEDIA heißt es: „Wir konnten mit InTouch Style im Segment der serviceorientierten Fashion-Magazine nicht in dem Maße Impulse setzen und Marktwachstum schaffen, wie wir es uns vorgenommen hatten: Aus diesem Grund ist InTouch Style am 17. Januar zum letzten Mal erschienen. Auf Grund eines sich deutlich veränderten Marktes hat der Titel nicht mehr die Entwicklungsperspektive, die notwendig ist um unserem eigenen hohen Anspruch an die Wirtschaftlichkeit gerecht zu werden.“

Redaktionsleiterin des Titels war die frühere Bravo-Girl-Chefredakteurin Iris Wöhrle. Auf Nachfrage teilte der Verlag mit, dass sie das Haus verlassen wird. Eine weitere Person, die in der Redaktion angestellt war, wird weiter bei Bauer arbeiten können. Der Rest des Teams bestand aus freien Mitarbeitern und Kollegen aus dem sogenannten “Bauer Premium Team”, für die das Aus keine Auswirkungen hat.

Die Einstellung der Zeitschrift folgt einer großen Rebranding-Maßnahme vor anderthalb Jahren: Im November 2017 strich Bauer den Markennamen Intouch aus dem Titel des Magazins. Fortan hieß es lediglich It’s Style. Seit 2018 erhöhte der Verlag zudem die Erscheinungsweise des Hefts auf jährlich acht Ausgaben. Inhaltlich sollte das Magazin mehr in das Premium-Segment rücken und zudem qualitativer werden.

Anzeige

Die Namensänderung hielt allerdings nicht lange. Vor etwa einem halben Jahr entschied sich Bauer wieder, den alten Namen Intouch Style zu benutzen. Clap vermutet hinter der Namensänderung einen Rechtsstreit mit Burda wegen deren eigenen Titel Instyle, den Bauer aber für sich gewinnen konnte.

(rt, tb)

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia