Partner von:
Anzeige

Franken-“Tatort” holt seine beste Zuschauerzahl seit 2015, “Anne Will” stürzt danach auf 5-Monats-Tief

Dagmar Manzel, Fabian Hinrichs und Andreas Leopold Schadt (v.l.n.r.) im “Tatort: Ein Tag wie jeder andere”
Dagmar Manzel, Fabian Hinrichs und Andreas Leopold Schadt (v.l.n.r.) im "Tatort: Ein Tag wie jeder andere"

Licht und Schatten am Sonntagabend des Ersten: Mit 9,09 Mio. Zuschauern war der neueste Franken-"Tatort" des BR überaus erfolgreich und holte die beste Zahl seit fast vier Jahren. Im Anschluss schalteten aber 70% der Zuschauer ab oder um, sodass "Anne Will" mit 2,74 Mio. Sehern und 10,1% die schwächsten Zahlen seit fünf Monaten erreichte.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. “Tatort” super, “Anne Will” nicht – Licht und Schatten am ARD-Abend

9,09 Mio. sahen also “Ein Tag wie jeder andere”, den fünften “Tatort” der fränkischen Ermittler Voss und Ringelhahn, der Marktanteil lag bei 25,6%. Er war damit erfolgreicher als die Filme 2 bis 4, die alle unter der 9-Mio.-Marke landeten. An den Premieren-Film “Der Himmel ist ein Platz auf Erden” kam der neueste Fall aber nicht heran – damals sahen sensationellerweise sogar mehr als 12 Mio. zu. Dennoch; 9,09 Mio. sind ein stolzes Ergebnis. Nicht sehr stolz kann Anne Will auf ihre anschließende Zuschauerzahl sein, denn von den 9,09 Mio. blieben nur 2,74 Mio. übrig. Rund 70% schalteten also zwischen “Tatort” und “Anne Will” um oder aus. Die Sendung mit dem Thema “Krisengipfel im Vatikan – wie entschlossen kämpft die Kirche gegen Missbrauch?” war damit die zuschauerschwächste seit dem vergangenen September, als nur 2,19 Mio. (8,0%) zusahen. Damals lief allerdings bei der Konkurrenz das Fußball-Länderspiel Deutschland-Peru.

2. ZDF punktet trotz starkem “Tatort” mit “Frühling”, Skispringen beschert ARD Top-Quoten

Obwohl der “Tatort” deutlich erfolgreicher war als der mit Kommissar Murot vor einer Woche, hielt die ZDF-Film-Reihe “Frühling” ihr Quotenniveau recht stabil: 5,57 Mio. Leute sahen diesmal zu, der Marktanteil lag bei starken 15,7%. Zum Vergleich: Vor einer Woche waren 5,83 Mio. (16,5%) dabei. Zwischen die beiden 20.15-Uhr-Kontrahenten schob sich noch die 20-Uhr-“Tagesschau” des Ersten mit 6,98 Mio. Sehern und 20,6%, auf den Rängen 4 bis 6 folgt das ZDF mit “heute journal” (4,71 Mio. / 15,2%), “heute” (4,48 Mio. / 16,1%) und “Terra X” (4,31 Mio. / 13,3%). Am Nachmittag sahen noch viele Fans das  Team-Skispringen bei der Ski-WM im Ersten: 4,05 Mio. (24,4%) waren es ab 15.55 Uhr im zweiten Durchgang.

3. “Tatort” auch im jungen Publikum souverän vorn, “The Last Witch Hunter” besiegt “The Voice Kids”

Anzeige

Auch bei den 14- bis 49-Jährigen hieß die klare Nummer 1 am TV-Sonntag “Tatort”: Mit 2,44 Mio. Zuschauern erreichte der ARD-Krimi hier einen Marktanteil von 21,1%. Der schärfste Prime-Time-Konkurrent landete über 1 Mio. Zuschauer dahinter: RTLs “The Last Witch Hunter” kam auf 1,41 Mio. junge Zuschauer und einen relativ guten Marktanteil von 12,7%. “The Voice Kids” war bei Sat.1 extrem stabil, erzielte mit 1,20 Mio. 14- bis 49-Jährigen wie in der Vorwoche einen ebenfalls guten Marktanteil von 11,9%. Beide 20.15-Uhr-Programme mussten sich allerdings auch noch der 20-Uhr-“Tagesschau” des Ersten geschlagen geben, die mit 1,94 Mio. stolze 18,2% einfuhr.

4. ProSieben schwächelt mit “La La Land”, die erste Stunde der Oscar-Verleihung holt 17,4%

Zu den Verlierern des Abends zählt ProSieben: Die Free-TV-Premiere von “La La Land”, dem Oscar-Triumphator 2017, sahen nur 810.000 14- bis 49-Jährige, der Marktanteil kam nicht über blasse 8,0% hinaus. Die erste Stunde der Oscar-Verleihung sahen zwischen 2 und 3 Uhr dann noch 230.000 junge Menschen, was zwar für tolle 17,4% reichte, doch im Vorjahr lief es noch besser für die Gala. Um 20.15 Uhr schob sich vor ProSieben auch noch Vox: “Kitchen Impossible” war mit 970.000 jungen Zuschauern und 10,9% erneut ein großer Erfolg. Interessant: ZDF-Film “Frühling” mit Simone Thomalla holte mit 1,03 Mio. und 8,9% sogar ein Millionenpublikum bei den 14- bis 49-Jährigen. kabel eins kann unterdessen mit 690.000 und 6,3% für die “Trucker Babes” zufrieden sein, RTL II holte mit “Klick!” soliode 570.000 und 5,3%.

5. Uli Hoeneß bringt den “Doppelpass” über die Mio.-Marke

Noch besser als sonst lief es für den “Doppelpass” bei Sport1: 1,05 Mio. Fußball-Fans sahen den Talk ab 11 Uhr, einer der Gäste war FC-Bayern-Präsident Uli Hoeneß. Ebenfalls 1,05 Mio. sahen ab 21.45 Uhr den zdf_neo-Krimi “Der Tote am Strand”. Bei den Dritten sprangen weitere Programme über die Mio.-Marke, u.a. die “Sportschau: Bundesliga am Sonntag” im WDR Fernsehen mit 1,26 Mio. Fans und die “Schwäbische Fasnet aus Donzdorf” im SWR Fernsehen ab 20.15 Uhr mit 1,21 Mio. Zuschauern.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. La La Land, enttäuscht vor Fernsehpublikum, wie am Box office und in den Meta Kritiken. Das schlechte Ergebnis ist daher nicht unbedingt überraschend.
    Interessanter wäre es zu wissen, wie repräsentativ der ca. 20% Marktanteil der Oscars zwischen 2 und 3 Uhr ist, da die Arbeitstätigen wohl in der Regel um die Zeit nicht wach sein werden.
    Die Gesamtzahl der eingeschalteten Teleskopiegeräte (In Deutschland lediglich 2000 bis 6000 lt. Wiki) dürfte dadurch deutlich geringer (sein und bereits wenige hundert Zuschauer auf mehrere Hunderttausend hochgerechnet werden.

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia