Anzeige

Franken-„Tatort“ holt seine beste Zuschauerzahl seit 2015, „Anne Will“ stürzt danach auf 5-Monats-Tief

Dagmar Manzel, Fabian Hinrichs und Andreas Leopold Schadt (v.l.n.r.) im "Tatort: Ein Tag wie jeder andere"

Licht und Schatten am Sonntagabend des Ersten: Mit 9,09 Mio. Zuschauern war der neueste Franken-„Tatort“ des BR überaus erfolgreich und holte die beste Zahl seit fast vier Jahren. Im Anschluss schalteten aber 70% der Zuschauer ab oder um, sodass „Anne Will“ mit 2,74 Mio. Sehern und 10,1% die schwächsten Zahlen seit fünf Monaten erreichte.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. „Tatort“ super, „Anne Will“ nicht – Licht und Schatten am ARD-Abend

9,09 Mio. sahen also „Ein Tag wie jeder andere“, den fünften „Tatort“ der fränkischen Ermittler Voss und Ringelhahn, der Marktanteil lag bei 25,6%. Er war damit erfolgreicher als die Filme 2 bis 4, die alle unter der 9-Mio.-Marke landeten. An den Premieren-Film „Der Himmel ist ein Platz auf Erden“ kam der neueste Fall aber nicht heran – damals sahen sensationellerweise sogar mehr als 12 Mio. zu. Dennoch; 9,09 Mio. sind ein stolzes Ergebnis. Nicht sehr stolz kann Anne Will auf ihre anschließende Zuschauerzahl sein, denn von den 9,09 Mio. blieben nur 2,74 Mio. übrig. Rund 70% schalteten also zwischen „Tatort“ und „Anne Will“ um oder aus. Die Sendung mit dem Thema „Krisengipfel im Vatikan – wie entschlossen kämpft die Kirche gegen Missbrauch?“ war damit die zuschauerschwächste seit dem vergangenen September, als nur 2,19 Mio. (8,0%) zusahen. Damals lief allerdings bei der Konkurrenz das Fußball-Länderspiel Deutschland-Peru.

2. ZDF punktet trotz starkem „Tatort“ mit „Frühling“, Skispringen beschert ARD Top-Quoten

Obwohl der „Tatort“ deutlich erfolgreicher war als der mit Kommissar Murot vor einer Woche, hielt die ZDF-Film-Reihe „Frühling“ ihr Quotenniveau recht stabil: 5,57 Mio. Leute sahen diesmal zu, der Marktanteil lag bei starken 15,7%. Zum Vergleich: Vor einer Woche waren 5,83 Mio. (16,5%) dabei. Zwischen die beiden 20.15-Uhr-Kontrahenten schob sich noch die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten mit 6,98 Mio. Sehern und 20,6%, auf den Rängen 4 bis 6 folgt das ZDF mit „heute journal“ (4,71 Mio. / 15,2%), „heute“ (4,48 Mio. / 16,1%) und „Terra X“ (4,31 Mio. / 13,3%). Am Nachmittag sahen noch viele Fans das  Team-Skispringen bei der Ski-WM im Ersten: 4,05 Mio. (24,4%) waren es ab 15.55 Uhr im zweiten Durchgang.

3. „Tatort“ auch im jungen Publikum souverän vorn, „The Last Witch Hunter“ besiegt „The Voice Kids“

Auch bei den 14- bis 49-Jährigen hieß die klare Nummer 1 am TV-Sonntag „Tatort“: Mit 2,44 Mio. Zuschauern erreichte der ARD-Krimi hier einen Marktanteil von 21,1%. Der schärfste Prime-Time-Konkurrent landete über 1 Mio. Zuschauer dahinter: RTLs „The Last Witch Hunter“ kam auf 1,41 Mio. junge Zuschauer und einen relativ guten Marktanteil von 12,7%. „The Voice Kids“ war bei Sat.1 extrem stabil, erzielte mit 1,20 Mio. 14- bis 49-Jährigen wie in der Vorwoche einen ebenfalls guten Marktanteil von 11,9%. Beide 20.15-Uhr-Programme mussten sich allerdings auch noch der 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten geschlagen geben, die mit 1,94 Mio. stolze 18,2% einfuhr.

4. ProSieben schwächelt mit „La La Land“, die erste Stunde der Oscar-Verleihung holt 17,4%

Zu den Verlierern des Abends zählt ProSieben: Die Free-TV-Premiere von „La La Land“, dem Oscar-Triumphator 2017, sahen nur 810.000 14- bis 49-Jährige, der Marktanteil kam nicht über blasse 8,0% hinaus. Die erste Stunde der Oscar-Verleihung sahen zwischen 2 und 3 Uhr dann noch 230.000 junge Menschen, was zwar für tolle 17,4% reichte, doch im Vorjahr lief es noch besser für die Gala. Um 20.15 Uhr schob sich vor ProSieben auch noch Vox: „Kitchen Impossible“ war mit 970.000 jungen Zuschauern und 10,9% erneut ein großer Erfolg. Interessant: ZDF-Film „Frühling“ mit Simone Thomalla holte mit 1,03 Mio. und 8,9% sogar ein Millionenpublikum bei den 14- bis 49-Jährigen. kabel eins kann unterdessen mit 690.000 und 6,3% für die „Trucker Babes“ zufrieden sein, RTL II holte mit „Klick!“ soliode 570.000 und 5,3%.

5. Uli Hoeneß bringt den „Doppelpass“ über die Mio.-Marke

Noch besser als sonst lief es für den „Doppelpass“ bei Sport1: 1,05 Mio. Fußball-Fans sahen den Talk ab 11 Uhr, einer der Gäste war FC-Bayern-Präsident Uli Hoeneß. Ebenfalls 1,05 Mio. sahen ab 21.45 Uhr den zdf_neo-Krimi „Der Tote am Strand“. Bei den Dritten sprangen weitere Programme über die Mio.-Marke, u.a. die „Sportschau: Bundesliga am Sonntag“ im WDR Fernsehen mit 1,26 Mio. Fans und die „Schwäbische Fasnet aus Donzdorf“ im SWR Fernsehen ab 20.15 Uhr mit 1,21 Mio. Zuschauern.

Anzeige