Partner von:
Anzeige

“Charité” startet stark, aber unter Staffel 1, gute Zahlen für “Das Ding des Jahres” und Liverpool-Bayern

Ulrich Noethen (M.) als Professor Sauerbruch in “Charité”
Ulrich Noethen (M.) als Professor Sauerbruch in "Charité"

Diverse Neustarts kämpften am Dienstagabend um die Gunst des TV-Publikums: Im Ersten lief die zweite "Charité"-Staffel an, bei ProSieben der neue Durchgang von "Das Ding des Jahres" und bei Vox eine weitere Staffel "Ewige Helden". ARD und ProSieben können sehr zufrieden sein, Vox nicht so. Bei Sky lief unterdessen die Champions League mit Liverpool und Bayern - ohne Rekord, aber mit dennoch starken Zahlen.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. Zweite “Charité-Staffel startet als klarer Tagesssieger, kommt aber nicht an die fulminanten Zahlen der ersten Staffel heran

Am Dienstagabend lief im Ersten die zweite Staffel der historischen Krankenhausserie “Charité” an. Staffel 1 war im Frühjahr 2017 ein gigantischer Erfolg: 8,32 Mio. sahen die erste Doppelfolge, alle sechs Episoden erreichten Marktanteile von über 20%. Dass die zweite Staffel nicht an diese Zahlen heran kommen würde, ist keine riesige Sensation. Dennoch lief auch sie am Dienstag erfolgreich an: 5,38 Mio. Leute sahen die erste Doppelfolge ab 20.15 Uhr im Ersten, der Marktanteil war mit 17,2% sehr gut, auch wenn er eben klar unter 20% lag. Die Begleit-Doku “Die Charité – Medizin unterm Hankenkreuz” lockte ab 21.50 Uhr noch 3,82 Mio. Seher – 14,4%

2. Stärkster Prime-Time-Konkurrent der “Charité” erreicht über 2 Mio. weniger, Privatsender um 20.15 Uhr allesamt unter der 2-Mio.-Marke

Wie klar die ARD-Serie “Charité” die Prime Time für sich entschied, wird klar, wenn man auf den ersten direkten Verfolger schaut. Der hieß “ZDFzeit: No-Name oder Marke?” und landete mit 3,20 Mio. Sehern bei 10,2%. Deutliche 2,18 Mio. Zuschauer und 7 Marktanteilspunkte fehlten also zum Marktführer. Dazwischen schoben sich in den Tages-Charts noch diverse Nachrichten und Vorabendprogramme, u.a. die 20-Uhr-“Tagesschau” des Ersten mit 4,88 Mio., “Die Rosenheim-Cops” und “heute” vom ZDF mit 4,63 Mio. und 4,23 Mio., sowie “Wer weiß denn sowas?” vom ARD-Vorabend mit 3,92 Mio. und grandiosen 19,1%. Populärstes Programm der Privatsender war “RTL aktuell” mit 3,48 Mio. Neugierigen. In der Prime Time blieben hingegen alle Privaten unter der 2-Mio.-Marke, am nächsten kam ihr noch die RTL-Serie “Beck is back” mit 1,94 Mio. Sehern und sehr überschaubaren 6,1%.

3. “Das Ding des Jahres” mit einer erfolgreichen Dienstags-Premiere, RTL-Serien weiter zu schwach

Anzeige

Freude dürfte auch bei ProSieben herrschen: Der zweite Durchgang der von Stefan Raab produzierten Show “Das Ding des Jahres”, die nun erstmals dienstags zu sehen ist, lief erfolgreich an. Immerhin 1,16 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen zu, der Marktanteil lag bei guten 13,0%. Zum Vergleich: Staffel 1 startete an einem Freitag zwar mit noch besseren 14,9%, auf dem Stamm-Sendeplatz am Samstagabend kamen die restlichen fünf Ausgaben dann aber nur noch auf 10,1%, 10,2%, 9,2%, 12,3% und 10,6%. Mit den nun erreichten Zahlen landete die Show in der Prime-Time-Wertung auch vor allen Konkurrenten. Die RTL-Serien “Beck is back!” und “Die Klempnerin” kamen beispielsweise nicht über 1,00 Mio. und 10,4%, sowie 970.000 und 10,5% hinaus, Sat.1 blieb mit “Navy CIS”, “Navy CIS: L.A.” und “Hawaii Five-O” bei miesen 6,3%, 6,4% und 6,0% hängen.

4. “Ewige Helden” schwächer als in den Vorjahren

Bei Vox lief parallel zu den starken Neustarts von ARD und ProSieben die vierte Staffel der “Ewigen Helden” an – und das mit Zahlen, die nicht zufrieden stellen. Nur 600.000 14- bis 49-Jährige interessierten sich für Sven Hannawald, Matthias Steiner, Britta Heidemann & Co., der Marktanteil lag mit 6,6% sogar leicht unter dem 12-Monats-Durchschnitt des Senders. Einen noch geringeren Marktanteil erreichte die Sendung abgesehen vom “Winterspiele”-Ableger nur in der allerersten Staffel 2016. Nicht weit dahinter landete am Dienstagabend RTL II mit “Zuhause im Glück”: 560.000 14- bis 49-Jährige entsprachen 6,0%. Mies lief es um 20.15 Uhr mit 290.000 und 3,2% für den kabel-eins-Film “Outland”, dafür erreichte “Alien 3” dort ab 22.30 Uhr 6,4%.

5. Champions-League-Partie Liverpool vs. München beschert Sky 1,33 Mio. Fans, aber keinen neuen Rekord

Viel wurde im Vorfeld berichtet über das Achtelfinal-Hinspiel zwischen dem FC Liverpool und Bayern München. Insofern war vielleicht sogar mit noch ein paar Zuschauern mehr gerechnet worden als sie Sky nun im herkömmlichen Fernsehen erreicht hat: 1,33 Mio. sahen die Partie ab 21 Uhr – 4,8%. Starke Zahlen, die aber nicht an den Champions-League-Einzelspiel-Rekord von Sky heran kommen. Der stammt noch aus dem Jahr 2013, als das Halbfinal-Hinspiel zwischen Bayern München und dem FC Barcelona sogar 1,54 Mio. Fans einschalteten. Bei den 14- bis 49-Jährigen erreichten Liverpool und München am Dienstag sogar einen Marktanteil von 8,6% und die Tages-Top-15, die 740.000 jungen Zuschauer sind aber ebenfalls kein neuer Rekord. Weitere 320.000 Gesamt-Zuschauer sahen die Konferenz, in der neben Liverpool-München auch Lyon und Barcelona zu sehen waren, bei den 14- bis 49-Jährigen entschieden sich 160.000 für diese Option.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia