Partner von:
Anzeige

Das waren die beliebtesten Streaming-Serien des Jahres 2018

Beliebte Serien: “The Walking Dead”, “Game of Thrones”, “Big Bang Theory” und “Lucifer” (v.li.)
Beliebte Serien: "The Walking Dead", "Game of Thrones", "Big Bang Theory" und "Lucifer" (v.li.) ©HBO/imago/Prod.DB/Warner Brothers/ Montage: MEEDIA

Netflix und Amazon dominierten vor allem mit Eigenproduktionen, Sky gewann mit "Babylon Berlin" an Beliebtheit dazu: Goldmedia hat für sein VoD-Ranking die beliebtesten Streaming-Serien des Jahres 2018 ausgewertet.

Anzeige

Einige Exklusiv-Produktionen von Netflix, Amazon und Co. haben sich über die Jahre zu wahren Blockbustern entwickelt. Dieser Trend setzte sich auch 2018 fort. Die US-Serie „The Walking Dead“ (AMC) konnte sogar den Vorjahressieger „Game of Thrones“ (HBO) verdrängen und ist die beliebteste VoD-Serie 2018. Wohlgemerkt: Im vergangenen Jahr brach der Bezahlsender mit dem jährlichen Rhythmus und zeigte keine neue Staffel. Die finale achte Season startet am 14. April. Derweil zeigte AMC die neunte Staffel der Survival-Serie. Dass das Fantasy-Epos nach den Romanen von Georg R. R. Martin immer noch auf Platz zwei gewählt wurde, zeugt von einer großen, treuen Fangemeinde. Auf Platz drei folgt in der Umfrage die US-Sitcom „The Big Bang Theory“ (Warner Bros.) – mittlerweile in der elften Staffel angelangt. Auf Platz vier schafft es Amazons deutscher Exklusiv-Titel „Lucifer“ (Warner Bros.). Die Serie um den androgynen Beelzebub gewann am meisten Beliebtheit bei den Nutzern gegenüber dem Vorjahr.

Zu diesem Ergebnis kommt die Analyseplattform VoD-Ratings von Goldmedia, über die fortlaufend die Abrufe kostenpflichtiger VoD-Angebote in Deutschland und seit Januar 2019 auch in Großbritannien erfasst werden. Bestandteil des Jahresrankings ist zudem eine repräsentative Befragung von VoD-Nutzern zu ihren Lieblingsserien und Neuentdeckungen im Jahr 2018.

Die beliebtesten Serien 2018

“Babylon Berlin” war beliebteste deutsche Serie

Der höchste Neueinsteiger bei den Lieblingsserien ist die spanische Produktion „Haus des Geldes“ (Vancouver Media, Pl. 6), die hierzulande seit Ende 2017 und in 2018 mit der zweiten Staffel exklusiv auf Netflix läuft. Die beliebteste deutsche Serie 2018 laut Umfrage war „Babylon Berlin“. Im Jahr 2017 zunächst im Pay-VoD nur bei Sky zu sehen, gewann die Co-Produktion von ARD Degeto und Sky durch die nachfolgende Free-TV-Ausstrahlung (ARD) im Herbst 2018 zusätzlich an Popularität. Auf Platz zwei und drei der beliebtesten deutschen Serien – allerdings auf den hinteren Rängen – schafften es die Berliner Gangsterserie „4 Blocks“ (Turner, Wiedemann & Berg Television, Pl. 33) und die Thriller-Serie „Dark“ (Pl. 35).

Die meistgesehene Serie aus Deutschland ist übrigens „Pastewka“. Die Comedyserie läuft seit zwei Staffeln exklusiv bei Amazons Prime Video, während die älteren Staffeln 1-7, die ebenfalls auf der Plattform verfügbar sind, zuerst im linearen Fernsehen auf Sat.1 ausgestrahlt wurden. Dennoch ist für Bastian Pastewka nach Staffel zehn, die 2020 ausgestrahlt werden soll, Schluss.

Das waren die Neuentdeckungen des Jahres
Anzeige

Erstmalig für das VoD-Jahresranking hat Gold Media abgefragt, welche Serien die Nutzer 2018 für sich neu entdeckt haben. Hier konnte Netflix mit vielen Eigenproduktionen punkten: So liegen auf den Plätzen eins bis sechs nur die sogenannten „Originals“ oder Exklusivtitel – angeführt von „Haus des Geldes“, „Lucifer“ und „Riverdale“ (Netflix, Warner Bros., CBS). Auf Platz vier folgt mit dem Teenie-Drama „Elite“ (Netflix, Zeta Ficción) eine spanische Serie, die erst 2018 startete und schnell an Popularität gewann. Einen ähnlich guten Start legte die Fantasy-Serie „The Chilling Adventures of Sabrina“ (Warner Bros.), eine Neuauflage der bekannten Serie aus den 90ern (Pl. 7), hin.

Zu den deutschen Neuentdeckungen des Jahres zählen „4 Blocks“ (Pl. 11) auf Sky (2. Staffel exklusiv) und Amazon (1. Staffel), die Netflix-Eigenproduktion „Dark“ (Pl. 16), das Prime Video Original „Beat“ (Hellinger/Doll Filmproduktion, Pantaleon Films, Warner Bros., Pl. 17) und die Sky-Neuauflage von „Das Boot“ (Bavaria Fiction, Sky, Pl. 22).

Die beliebtesten Pay-Serien: „The Big Bang Theory“ vor „The Walking Dead“

Das Ranking der Top-Pay-VoD-Serien nach tatsächlichen Zuschauerzahlen zeigt die Bedeutung der Verbreitungskanäle. Zwar erreichen die beliebtesten VoD-Titel häufig auch hohe Abrufzahlen. Allerdings spielt es eine große Rolle, auf welchen Plattformen die Titel verfügbar sind. Die eigentlich logische Faustregel: Je mehr Plattformen, desto besser wird eine Serie abgerufen.

So verwundert es nicht, dass auf Platz 1 und 2 zwei Serien landen, die auf fast allen größeren Streaming-Diensten laufen: „The Big Bang Theory“ und „The Walking Dead“. Dass die weiteren Ränge allerdings auf die Netflix-Serien „Tote Mädchen lügen nicht“ (Netflix, Paramount), „Haus des Geldes“ und „Riverdale“ entfallen, verdeutlicht aber auch, wie stark die Nutzung des Streamingdienstes im Jahr 2018 zugelegt hat.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia