Partner von:
Anzeige

#trending: “Was nach der Leistungsgesellschaft kommt”, Greta Thunberg und Paul Ziemiak, Chucky und die US-Wahl 2020

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Am tollsten ist Technik immer dann, wenn sie echte Probleme löst und das Leben einfacher oder lebenswerter macht. Der neueste Fall: eine App, die Google mit der Gallaudet University entwickelt hat. Sie wandelt gesprochene Worte und Sätze live in geschriebene Worte und Sätze um, sodass Gehörlose z.B. Gesprächen folgen können. Großartig!

Anzeige

#trending // News & Themen

Die ganz großen Aufreger-Themen gab es am Wochenende hierzulande nicht in den sozialen Netzwerken. Vor allem der journalistische Artikel, der am Samstag die meisten Facebook- und Twitter-Interaktionen erreicht hat, ist dennoch erwähnenswert, weil er ungewöhnlich für einen solchen Spitzenplatz ist. So gewann das Essay des Spiegel-Online-Redakteurs Stefan Schultz mit dem Titel “Was nach der Leistungsgesellschaft kommt” die Social-Media-News-Charts.

Inhalt der 2.000 Worte: die Theorie der Ich-Entwicklung von Jane Loevinger. Die besagt, dass “jedes Ich einer festen Reihenfolge von Entwicklungsstufen” folgt und “dabei immer differenzierter und komplexer” wird. Schultz: “Es ist […] mittlerweile Konsens, dass Loevingers Theorie zumindest eine gute Orientierung gibt, was mit unserer Persönlichkeit im Laufe unseres Lebens passiert. Und dass sich dadurch vieles erklären lässt, was ansonsten nur schwer zu verstehen ist; die Entstehung unserer Leistungsgesellschaft, der zeitgleiche Aufstieg der Grünen und der AfD.” Seine Folgerung aus der Theorie: Unserer Gesellschaft könnten fundamentale Veränderungen bevor stehen, weil sich die Verteilung der Ich-Entwicklungsstufen “immer mehr auf spätere Stufen zu verlagern” scheint.

Kurz zusammen gefasst, meint Schultz auf Basis der Forschung u.a. von Thomas Binder, dass Menschen der Stufe E7, Individualisten und Pluralisten, immer mehr werden. “Politisch gesehen sind Pluralisten große Verfechter von Diversität. Sie unterstützen die Gleichwertigkeit aller Geschlechter, sexueller Orientierungen, Ethnien, sozialer Schichten, Beziehungs- und Lebenskonzepte. “Die große Frage nach einem wirklich gerechten System würde in der Folge wahrscheinlich konsequenter gestellt”, sagt Ich-Forscher Binder.” Die Folgen einer solchen Entwicklung von mehr Menschen zur Stufe E7 wären beispielsweise eine bessere “Verteilgerechtigkeit und die Gleichstellung von Gesellschaftsgruppen” in der Wirtschaft, der Verlust des Reizes am Leistungsideal, und einiges mehr.

Die wohl wichtigste Rolle bei dieser Entwicklung spielt die Arbeitswelt: Künstliche Intelligenz, Robotik & Co. können dazu führen, dass die Produktivität so steigt, dass die Regierungen sich ein bedingungsloses Grundeinkommen für ihre Bürger leisten könnten. Die wegfallenden Jobs würden allerdings auch viele in Krisen stürzen: Sie fühlen sich abgehängt, und haben ein Problem mit der Aussage: “Dann mache ich jetzt eben etwas anderes mit meiner Zeit”. Fazit: Der Techniktrend in der Arbeitswelt “kann die gesellschaftliche Entwicklung ebenso beschleunigen wie ihre Spaltung”. Ein spannendes Stück, das 11.600 Likes & Co. auf Facebook und Twitter erreicht hat.

#trending // Social Media

Schwer kranke Kinder, denen ein letzter Herzenswunsch erfüllt wird, sind immer wieder ein Garant für große Social-Media-Emotionen. Am Wochenende gab es einen solchen Fall in den USA: Ein 6-jähriges, unheilbar an Krebs erkranktes Mädchen wurde als Polizistin eingeschworen. Sie wollte ein Cop werden, um die “bad guys” in ihrem Körper zu bekämpfen. Folge: 22 Mio. Video-Views auf Facebook.

A police chief in Texas was brought to tears when he swore in a 6-year-old girl as an honorary officer. She has an…

Gepostet von CBS News am Freitag, 8. Februar 2019

#trending // Politik

Greta Thunberg, die 16-jährige Kämpferin gegen den Klimawandel, muss in den sozialen Netzwerken derzeit einiges erdulden. Neben einer großen Menge an Bewunderern und Fans hat sie inzwischen auch viele Kritiker und Hasser angelockt, die das Mädchen teilweise in unterirdischem Stil angehen und Beispiele dafür geben, wie aus sozialen Netzwerken asoziale Netzwerke werden.

Nicht so tief in die unterste Schublade griff am Freitag der CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak, der mit einem Thunberg-Tweet aber dennoch für Diskussionen und Kritik sorgte. Er twitterte: “Greta Thunberg findet deutschen Kohlekompromiss ‘absurd’ – Oh, man… kein Wort von Arbeitsplätzen, Versorgungssicherheit, Bezahlbarkeit. Nur pure Ideologie – Arme Greta!” 2.500 Likes und Retweets gab es dafür, aber sogar 2.600 Kommentare. So antwortete Renate Künast: “Sie werfen das einer 16 Jährigen vor, dass sie auch mal an die Zukunft ihrer Generation denkt angesichts der Probleme die sie erben? Das ist sowas von gefühlskalt + unchristlich!“, Konstantin von Notz: “Lieber Paul, der Graben zwischen Greta und Dir, liegt in ihrer Fähigkeit zu verstehen, dass die #Klimakrisenicht irgendein abstraktes Szenario ist” und der Handelsblatt-Chefredakteur Sven Afhüppe: “Deutschland verfehlt die eigenen Klima-Ziele. Und der CDU- Generalsekretär kritisiert eine 16-Jährige, die das kritisiert. Ist das der neue Politikstil der CDU? Armer @PaulZiemiak!

Eine ganz andere Antwort auf den Ziemiak-Tweet kam vom parlamentarischen Staatssekretär im WIrtschaftsministerium, Thomas Bareiß, ebenfalls ein CDU-Mann. Er schrieb: “Ich finde es so langsam nicht nur absurd, sondern erschreckend #verantwortungslos wie Kinder instrumentalisiert und im Namen einer grünen/linken #Ideologie vor die Kameras gezerrt werden.” Die wohl passendste Antwort auf diesen Tweet kam vom Investor und früheren Qype-Gründer Stephan Uhrenbacher: “Kampf gegen Klimawandel ist auch 2019 noch ‘links’. erschreckend #verantwortungslos“.

Anzeige

#trending // Entertainment

Chucky ist zurück. “From the Producers of ‘It'” – so der Trailer – kommt das Reboot der Filmreihe um die “Mörderpuppe”. “Child’s Play”, so der Titel des 1988er-Originals und des neuen Films, der die Story von Chucky noch einmal neu erzählt, soll im Sommer in die Kinos kommen. Der Trailer wurde am Freitag veröffentlicht und allein auf dem offiziellen YouTube-Kanal von Orion Pictures setidem 7,7 Mio. mal angeschaut, auf Facebook 5,4 Mio. mal.

#trending // Worldwide

Das Feld der US-Demokraten, die 2020 gegen Donald als Präsidentschakftskandidat oder Kandidatin antreten wollen, wird immer größer. Am Wochenende schmissen die Senatorinnen Elizabeth Warren und Amy Klobuchar ihren Hut in den Ring – das größte US-Politik-Thema des Wochenendes in den sozialen Medien. Weitere Kandidaten werden folgen. Ob auch derjenige dabei sein wird, der in fast allen Umfragen der potenziellen demokratischen Kandidaten vorn liegt – Joe Biden – ist noch unklar.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Bild – “Weil er den falschen Glauben hatte – Junge (6) mit Glasscherbe Kehle durchgeschnitten” (16.300 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Spiegel Online – “Kabinettsbeschluss: Spahn bekommt fünf Millionen Euro für Studie zu Abtreibungen” (3.900 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): Neue Zürcher Zeitung – “Letzte Reise

Google-SuchbegriffMolière (Jean-Baptiste Poquelin) (500.000+ Suchen) [wegen eines Google-Doodles]

Wikipedia-SeiteLindsey Vonn (69.500 Abrufe)

Youtube-Video: BibisBeautyPalace – “Bibi & Julian bei “das QUIZDUELL” im TV ( Sendung 08.02.19 )

Song (Spotify): Eno – “Ferrari” (1.109.300 Stream-Abrufe aus Deutschland am Samstag)

Musik (Amazon): Die Toten Hosen – “Zuhause Live: Das Laune der Natour-Finale” (Audio CD) [erscheint am 29. März]

DVD/Blu-ray (Amazon): “Venom” (Blu-ray) [erscheint am 14. Februar]

Game (Amazon): “New Super Mario Bros. U Deluxe” (Nintendo Switch)

Buch (Amazon): Güldane Altekrüger – “Abnehmen mit Brot & Kuchen” (Taschenbuch)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Hier können Sie #trending kostenlos als Newsletter abonnieren. Sie bekommen die neueste Ausgabe dann montags bis freitags gegen 8 Uhr in Ihr Postfach.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Und den Mantel des Schweigens legen Sie über Thunberg als Teil einer Astroturfing-Kampagne des schwedischen Unternehmers Rentzhog. Laut einem Bericht von The Local vom 09.02. behält dieser 90% der Spenden als Kapital für ein Öko-Unternehmen, welches er seinen Anlegern als “extrem profitabel” durch ein “virales Umfeld” anpreist.

    Daneben “trendete” auch die deutsche Initiatorin vom artverwandten “Fridays for Future,” Luisa Neubauer, die der Berliner Morgenpost am 02.02.19 erzählt, sie “fliege nicht,” und eine Woche später als Vielfliegerin auf dem Weg zur Senatorklasse enttarnt wird.

    1. Das Verhältnis zwischen Ingmar Rentzhog und Greta Thunberg wurde inzwischen von ihrer Seite aufgekündigt. Und was soll das folgende Beispiel? Wenn Ihnen das Weltklima wurscht ist, dann sagen das doch ohne diese Denunziationen!

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia