Partner von:
Anzeige

Bundesliga-Quoten: Die Samstagnachmittags-Konferenz beschert Sky die höchste Zuschauerzahl der deutschen Pay-TV-Geschichte

Bundesliga-Spiel Bayer Leverkusen – Bayern München
Bundesliga-Spiel Bayer Leverkusen - Bayern München

Überraschend großer Erfolg für Sky: Nachdem die Bundesliga-Saison insbesondere an den Samstagnachmittagen bisher nicht an die Ergebnisse des Vorjahres heran kam, gab es an diesem Wochenende eine Mega-Quote: 2,15 Mio. Fans sahen ab 15.30 Uhr zu - nie zuvor wurde eine Pay-TV-Sendung in Deutschland von so vielen Menschen eingeschaltet. Hauptgrund: Borussia Dortmund und Bayern München spielten parallel gegen starke Gegner.

Anzeige

Den bisherigen Sky-Alltime-Rekord hielt ebenfalls eine Bundesliga-Übertragung: 2,05 Mio. Leute schalteten am 10. November 2018 um 18.30 Uhr das Match zwischen Borussia Dortmund und Bayern München ein. Dieser Erfolg wurde nun noch einmal um 100.000 Seher übertroffen. 2,15 Mio. Fans versammelten sich am Samstag um 15.30 Uhr vor den Fernsehern und sahen die fünf Bundesliga-Spiele inklusive Konferenz.

Der Hauptgrund für den Erfolg waren die beiden populärsten Teams Bayern München und Borussia Dortmund. Wegen der vielen verschiedenen Anstoßzeiten spielen die beiden Mannschaften kaum noch parallel – zuletzt beispielsweise am 14. Spieltag Anfang Dezember – und demnächst erst wieder am 25. Spieltag bzw. 9. März. Hinzu kam, dass beide am Samstag gegen starke Gegner antreten mussten: Dortmund spielte nur Unentschieden in Frankfurt, München verlor sogar in Leverkusen. Letztgenannte Partie war mit 520.000 der 2,05 Mio. Zuschauern auch das populärste Einzelspiel des Samstagnachmittags, 400.000 sahen Frankfurt-Dortmund. Die beiden Matches Nürnberg-Bremen und Hoffenheim-Düsseldorf liefen jeweils bei 80.000 Leuten, Hertha-Wolfsburg bei 50.000. Publikumsmagnet Nummer 1 war wieder einmal die Konferenz, mit 1,02 Mio. der 2,15 Mio. Zuschauern erreichte sie aber weniger als die Hälfte der gemeinsamen Einzelspiel-Zuschauer.

Eine weitere siebenstellige Zuschauerzahl erreichte Sky dann um 18.30 Uhr mit der Partie zwischen Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach: 1,06 Mio. Fans sind für Schalke ein neuer Saisonrekord, für Mönchengladbach die zweitbeste Zahl nach dem Spiel in München, das Anfang Oktober 1,13 Mio. einschalteten. Am Sonntag gab es keine weiteren Rekorde: 530.000 schalteten um 15.30 Uhr Augsburg-Mainz ein, 700.000 um 18 Uhr Stuttgart-Freiburg.

In der Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen bleibt auf den ersten zehn Rängen alles beim Alten: Bayern München führt weiter vor Borussia Dortmund, Schalke 04 und RB Leipzig. Auf den Rängen 11 bis 18 hingegen gewann vier Teams einen Platz dazu, vier andere verloren einen. So überholte Hannover Fortuna Düsseldorf, Mainz zog an Nürnberg vorbei, Freiburg an Wolfsburg und Augsburg an Hoffenheim, das nun neuer Letzter ist.

Die Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen Saison 2018/19
Anzeige

Platz Vorwoche Verein Spiele* Mio.
1 1 Bayern München 17 0,99
2 2 Borussia Dortmund 17 0,87
3 3 Schalke 04 19 0,66
4 4 RB Leipzig 19 0,58
5 5 Werder Bremen 18 0,54
6 6 Eintracht Frankfurt 16 0,52
7 7 Borussia Mönchengladbach 18 0,51
8 8 Bayer Leverkusen 17 0,46
9 9 VfB Stuttgart 17 0,43
10 10 Hertha BSC 18 0,39
11 12 Hannover 96 17 0,35
12 11 Fortuna Düsseldorf 16 0,35
13 14 Mainz 05 19 0,33
14 13 1. FC Nürnberg 17 0,31
15 16 SC Freiburg 18 0,28
16 15 VfL Wolfsburg 17 0,26
17 18 FC Augsburg 20 0,23
18 17 TSG Hoffenheim 18 0,23
Stand: 20. Spieltag / Durchschnitts-Zahlen / *: Spiele, die bei Sky live übertragen wurden // Rohdaten-Quelle: AGF/GfK - Berechnung + Tabelle: MEEDIA

Zur Methodik: Für unsere Zuschauertabelle werten wir sämtliche Einzelspiel-Quoten, sowie die der Konferenz. Die Konferenz-Zuschauer werden in dem Verhältnis unter den zu der Anstoßzeit spielenden Clubs aufgeteilt, in dem sie sich schon die Zuschauer der Einzeloptionen aufgeteilt haben. So werden für unsere Tabelle aus 520.000 Leverkusen-München-Zuschauern 980.000, aus 50.000 Hertha-Wolfsburg-Sehern hingegen nur 100.000.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia