Partner von:
Anzeige

#trending: der gestrandete Steinmeier, “My mom painted this”, Henryk M. Broder, “Bad Boys for Life” und israelische Forscher

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Es gibt ein kleines Update zum "Helden der Steine" Thomas Panke, dem Youtuber und Ladenbetreiber, der Anwaltspost von Lego wegen seines Logos bekommen hatte. Auf der Pressekonferenz zum Start der Nürnberger Spielwarenmesse hat sich Deutschland-Chef Frederic Lehmann mit einem "Mea culpa" bei Panke entschuldigt, ein Treffen auf der Messe soll folgen. Geht doch!

Anzeige

#trending // News & Themen

Der erfolgreichste Artikel eines journalistischen deutschsprachigen Mediums war nach Social-Media-Interaktionen am Mittwoch der Text “Diese Rede hielt Henryk M. Broder vor der AfD-Fraktion” mit 20.500 Reaktionen. Dazu kommen wir aber gleich in der Rubrik “#trending // Politik”. Das Thema, das die meisten Artikel im Vorderfeld der Social-Media-News-Charts untergebracht hat, war ein anderes: die erneute Panne eines Regierungs-Flugzeugs, wegen der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nun in Addis Abeba, Äthiopien, gestrandet ist. Die Welt sammelte mit der Story 17.200 Likes & Co. ein, Focus Online 9.000 und Spiegel Online 4.900.

#trending // Social Media

Und dann gibt es immer wieder die Momente, in denen man denkt: Ach wie schön doch diese sozialen Netzwerke sind! Einer dieser Momente startete vor ca. zwei Wochen mit einem Foto auf Reddit und dem Satz: “My mom painted this and said no one would like it. It’s her 2nd painting.” Es folgte ein weiteres Foto und der Satz: “I painted somebody’s mom“. Und dann noch ein Foto und der Satz: “Took a while and not perfect, but i painted the guy who painted the other guy’s mom” und dann noch unzählige Fotos und irgendwann eins mit dem Satz “We painted the guy that painted the other guy who hadn’t painted in 2 years who painted the other guy who painted the girl that painted the guy who painted the girl that painted the guy that painted some guy’s mother who painted a swan whilst making them all an NPC in the process“. Und dann baute jemand aus all den Antworten auf das Ursprungsfoto auch noch ein Baumdiagramm. Hach!

#trending // Politik

Kommen wir also zu Henryk M. Broder und seiner Rede, die er Dienstagabend vor der Bundestagsfraktion der AfD gehalten hat. Ein Aufreger wurde daraus zunächst durch ein peinliches Foto, das die strahlende Alice Weidel zeigt, wie sie Broder umarmt. Weidel verbreitete das Bild via Twitter. Von dort aus sorgte es für tausende Tweets, noch mehr Likes und Retweets als Weidel erreichte beispielsweise der RND-Korrespondent Markus Decker mit “Henryk M. Broder ist mit dem Satz seiner Eltern groß geworden: ‘Wir haben für Dich das KZ überlebt.’ Jetzt liegt er in den Armen einer Partei, die das Holocaust-Mahnmal als Mahnmal der Schande bezeichnet. Es ist nicht zu fassen.” Zu dem Zeitpunkt war aber noch völlig unklar, was Broder der AfD-Fraktion überhaupt gesagt hatte.

Im Laufe des Mittwochs veröffentlichte die Welt nun Broders komplette Rede und sammelte damit wie oben erwähnt mehr als 20.000 Interaktionen auf Facebook und Twitter ein. In einer Vorbemerkung entschuldigte sich Broder für das Weidel-Foto: “Es wäre richtig gewesen, sich der Umarmung zu entziehen. Als Journalist sollte man auf Distanz zu Politikern und Politikerinnen achten. Es gibt freilich keinen Grund, aus dieser Umarmung weiter gehende Schlüsse zu ziehen. Ich bitte um Entschuldigung und gelobe, bei der nächsten Gelegenheit vorsichtiger zu sein.”

Interessanter allerdings ist die Rede selbst, weil sie auf sehr unterschiedliche und teilweise widersprüchliche Reaktionen stieß. So feierte Sascha Lobo Broder beispielsweise dafür, dass er “der AfD-Fraktion ‘ihr seid Nazis’ ins Gesicht gesagt” habe. Das erfülle sein Herz “schon mit einem Quantum Freude”. Journalist und ehemaliger Merian-Chef Andreas Hallaschka twitterte: “‘Schalom allerseits’ Henryk #Broder hält eine gandiose Rede vor der #AfD-Fraktion im Bundestag, ‘einem Raum voller Krypto-Nazis’, und schenkt den Abgeordneten ordentlich ein.” Schaut man sich die Rede aber als Video auf der Facebook-Seite der AfD-Fraktion an – und liest sie nicht nur, so kann man sich längst nicht mehr so sicher sein, dass Broder gerade den entsprechenden Satz “Ein Besuch bei Ihnen stand nicht auf meiner Liste, ich habe die Einladung trotzdem gerne angenommen, wann bekommt ein Jude schon die Gelegenheit, in einem Raum voller Nazis, Neo-Nazis, Krypto-Nazis und Para-Nazis aufzutreten?” wirklich als ernstes “Einschenken” oder “Ins Gesicht sagen” gemeint hat oder nicht voller Ironie.

Nicht wegzudiskutieren sind allerdings Sätze wie “Man nennt die 12 schlimmsten Jahre der deutschen Geschichte nicht einen Vogelschiss“, “Ich trete für eine bunte, offene und tolerante Gesellschaft ein, in der niemand ausgegrenzt wird” oder “Ich beurteile die Menschen in meiner Umgebung nicht nach Herkunft, Hautfarbe oder Religion, sondern danach, ob sie (…) auch andere Meinungen als die eigenen gelten lassen“, für die die Rede ebenfalls auf Twitter gefeiert wurde und die den AfD-Politikern eigentlich nicht so besonders gefallen haben dürfte. Dennoch teilten auch sie Broders Rede vielfach und lobend. Broder selbst machte am Ende seiner Rede klar, was passieren müsste, bis er die AfD wählen würde: “Sie müssten Ihre Begeisterung für Russland und Putin dämpfen, Ihre USA-Allergie kurieren, Zweideutigkeiten in Bezug auf die deutsche Geschichte unterlassen und sowohl Ihren Mitgliedern wie Wählern klaren Wein darüber einschenken, dass Sie kein Depot für kontaminierte deutsche Devotionalien sind.

Anzeige

#trending // Entertainment

Dem Social-Media-Hype nach zu urteilen, steht einer der ganz großen Kino-Blockbuster des Jahres 2020 schon fest: “Bad Boys for Life“, der dritte Film der Action-Comedy-Reihe mit Will Smith und Martin Lawrence. Der Start der Dreharbeiten hat Smith einen erneuten viralen Hit beschert. Ein animiertes Foto von sich und Partner Lawrence sammelte auf Facebook430.000 Likes, Reactions, Shares und Kommentare, sowie 4,5 Mio. Abrufe ein, auf Instagram sogar 2,4 Mio. Likes und 6,3 Mio. Abrufe.

#trending // Worldwide

Israelische Wissenschaftler sorgen derzeit für Schlagzeilen und viele Likes in den sozialen Netzwerken. Sie behaupten, kurz davor zu sein, Krebs vollständig zu heilen: “Unsere Therapie wird vom ersten Tag an wirksam sein, wenige Wochen dauern und keine bis kaum Nebenwirkungen haben”, werden sie von Bild zitiert, wo der Artikel “Forscher behaupten, in einem Jahr Krebs heilen zu können” seit Dienstag schon über 23.000 Interaktionen eingesammelt hat. Noch erfolgreicher waren am Mittwoch zwei Texte von US-Medien: Forbes sammelte mit “Israeli Scientists Claim They’re On The Path To A Cure For Cancer” mehr als 380.000 Likes & Co. ein, Fox News mit “Cure for cancer? Israeli scientists claim to be on brink of development” 130.000.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Der Postillon – “Zapfsäulen erhalten Schamwände, um Diesel-Kunden vor abfälligen Blicken zu schützen” (36.600 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Welt – “Diese Rede hielt Henryk M. Broder vor der AfD-Fraktion” (4.100 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung – “Können Frauen und Männer Freunde sein?

Google-SuchbegriffPremier League (100.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteLacrosse (55.100 Abrufe)

Youtube-Video: Joker bra – “JOKER BRA feat. GRINGO X HASAN K X KALAZH44

Song (Spotify): Capital Bra – “Prinzessa” (752.200 Stream-Abrufe aus Deutschland am Dienstag)

Musik (Amazon): Die drei ??? – “197/Im Auge des Sturms” (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): “Bohemian Rhapsody” (Blu-ray) [erscheint am 14. März]

Game (Amazon): “Kingdom Hearts III” (PlayStation 4)

Buch (Amazon): Güldane Altekrüger – “Abnehmen mit Brot & Kuchen” (Taschenbuch)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Hier können Sie #trending kostenlos als Newsletter abonnieren. Sie bekommen die neueste Ausgabe dann montags bis freitags gegen 8 Uhr in Ihr Postfach.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia