Partner von:
Anzeige

Cover-Check: stern landet mit erneuten “50 Traumzielen vor der Haustür” nur im Kiosk-Mittelmaß

meedia-covercheck-spiegel-stern-3.jpg

Zum fünften Mal in vier Jahren packt der stern "50 Traumziele" aus Deutschland auf seine Titelseite. Nachdem die Story anfangs noch funktionierte, hat sich das Thema inzwischen wohl abgenutzt. Die neuesten "50 Traumziele vor der Haustür" konnten im Einzelverkauf nicht überzeugen, landeten nur im aktuellen stern-Mittelmaß. Ebenfalls nur mittelmäßig lief es für den Spiegel mit "Amerikas Albtraum".

Anzeige

Der Spiegel fand mit seiner Nummer 1/2019 in Supermärkten, Kiosken, Tankstellen und anderen Presse-Verkaufsstellen laut IVW 172.861 Abnehmer. Das sind rund 7.000 weniger als in der Vorwoche und auch weniger als im Durchschnitt der jüngsten 12 Monate (181.300) und der jüngsten drei Monate (177.100). Das Titelthema “Amerikas Albtraum – Der Konflikt mit China wird bedrohlich” war also kein Bestseller, erreichte allenfalls das Spiegel-Mittelmaß. Im Gesamtverkauf, also inklusive Abos, Lesezirkeln, Bordexemplaren und sonstigen Verkäufen, erreichte Ausgabe 1/2019 laut IVW 707.350 Exemplare, darunter 83.174 ePaper und Spiegel-Plus-Kunden. Nach einem stetigen Aufstieg ging es bei den elektronischen Verkäufen in den vergangenen zwei Wochen um rund 3.800 Verkäufe nach unten.

Der stern titelte auf seiner Ausgabe 1/2019 erneut: “50 Traumziele vor der Haustür” – zum fünften Mal in vier Jahren, wie auch Stefan Niggemeier auffiel:

Neu ist dabei immerhin, dass es die erste Story mit winterlichen “Traumzielen” ist. Funktioniert hat die Idee aber nicht so richtig, im Einzelhandel griffen nur 133.459 Leute zu. Immerhin landete der stern damit aber über dem aktuellen 3-Monats-Durchschnitt von 127.800 Einzelverkäufen, der 12-Monats-Durchschnitt von 142.700 Exemplaren wurde hingegen klar verfehlt. Auch hier der Blick auf den Gesamtverkauf: Der lag bei 49.840 Exemplaren, inklusive 21.017 ePaper.

Anzeige

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von MEEDIA (@meedia.de) am

Der Focus fehlt in dieser Woche im Cover-Check: Der Grund: Er lag zur Jahreswende mit der Doppel-Ausgabe 52/1 am Kiosk, deren Verkaufszahlen bereits vor einer Woche veröffentlicht wurden.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Man gucke sich doch einfach nur dieTitel der anderen Stories auf dem STERN-Cover an: Besoffene LKW-Fahrer, Facebook und Melanie Trump. Wen interessiert das???

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia