Partner von:
Anzeige

US-Polit-Shootingstar Ocasio-Cortez: Facebook, Google & Co sind die größte Bedrohung des Journalismus

Alexandria Ocasio-Cortez: Forsche Töne aus der Bronx auf allen Social-Media-Kanälen
Alexandria Ocasio-Cortez: Forsche Töne aus der Bronx auf allen Social-Media-Kanälen © Alexandria Ocasio-Cortez / Facebook

Sie ist die Überfliegerin der amerikanischen Politik: Alexandria Ocasio-Cortez. Praktisch täglich mischt die erst 29-jährige Kongressabgeordnete über den Social Media den US-Politikbetrieb auf. Mittlerweile hat sich die Demokratin auch wortstark zur Krise der US-Medien geäußert: Via Twitter machte Ocasio-Cortez die Internet- und Tech-Riesen für den Niedergang des Journalismus verantwortlich, der in der vergangenen Woche in den Massenentlassungen bei BuzzFeed und der Huffington Post seinen Ausdruck fand.

Anzeige

“Die größte Bedrohung des Journalismus sind aktuell die Tech-Monopole und die Konzentration des Eigentums”, twitterte Alexandria Ocasio-Cortez am Wochenende. “Gesunde Demokratien brauchen qualitativ hochwertigen Journalismus.”

“Ohne eine Reihe von unabhängigen Verlagen und den nötigen Erlösen wird unsere Demokratie weiter zerbröckeln”, twitterte die erst 29-Jährige, die bei den Kongress- und Senatswahlen im vergangenen Herbst als jüngste Frau ins US-Repräsentantenhaus gewählt wurde.

“Tatsache ist, dass der gegenwärtige Monopol-Trend gesellschaftlich und wirtschaftlich unhaltbar ist”, twitterte Ocasio-Cortez weiter. “Wir können das Klischee ‘Journalismus stirbt’ einfach nicht akzeptieren. Journalismus wird nur sterben, wenn wir es bevorzugen, nicht für ihn zu kämpfen – und wenn Journalismus stirbt, stirbt auch unsere Demokratie”

Ocasio-Cortez nahm explizit Facebook ins Fadenkreuz ihrer Kritik: “Die meisten Plattformen, haben null Anreiz, qualitativ wertvolle, wahre Informationen zu verbreiten. Tatsächlich hat Facebook dafür *bezahlt*, um Verschwörungstheorien zu verbreiten”, twitterte die US-Demokratin in Anspielung auf die von Facebook initiierte PR-Schmutzkampagne gegen Milliardär George Soros.

“Das zählt. Soros war der erste, dem letztes Jahr eine Briefbombe geschickt wurde”, rechnet Ocasio-Cortez mit dem drittwertvollsten US-Internetkonzern ab.

Die Kongressabgeordnete für die Bronx und Queens gilt als die Polit-Sensation der Stunde. Kein/e andere/r US-Politiker/in verbreitete sich so intensiv über die sozialen Medien, die Alexandria Ocasio-Cortez zur unablässigen Abrechnung mit US-Präsident Trump nutzt.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia