Partner von:
Anzeige

#trending: Julen, “The Office”, der Auschwitz-Jahrestag, der Dschungel auf Instagram und Germanys “coal-fired power plants”

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Ich weiß ja nicht, was Sie heute abend ab 19 Uhr machen, ich jedenfalls schaue die Verleihung der Goldenen Blogger im Livestream. Und das sage ich nicht nur, weil meine Frau zu den Gründerinnen und Organisatorinnen des Preises gehört, sondern weil es einfach in jedem Jahr eine tolle, charmante, kleine, immer größere, unterhaltsame Veranstaltung ist, bei der man viel Spaß hat.

Anzeige

#trending // News & Themen

Das Schicksal des kleinen Jungen Julen, der am 13. Januar in Spanien in einen 107 Meter tiefen Brunnenschacht gestürzt war und dabei – wie man nun weiß – verstarb, war am Wochenende das Top-Thema der deutschen Medien in den sozialen Netzwerken. Auch wenn die Chance, dass ein so kleines Kind einen solch tiefen Sturz überleben hätte können, extrem minimal war, veröffentlichten Boulevardmedien wie Bild und RTL.de zwei Wochen lang mehrere Artikel pro Tag zu der Rettungs- bzw. Bergungsaktion.

Das Ende, die Bergung der Leiche, brachte allein dem RTL-Artikel “Kleiner Julen (2) ist tot! Rettungskräfte haben seine Leiche aus 70 Metern Tiefe geborgen” am Wochenende mehr als 75.000 Interaktionen auf Facebook und Twitter – so viele, wie kein anderer journalistischer Text der jüngsten 30 Tage erreicht hat. Bild kam mit “Schacht-Drama in Spanien – Helfer entdecken Julen (2). Der Junge ist tot” auf 42.000, nochmal RTL.de mit “Tragödie in Spanien: Julen (†2) musste nicht lange leiden” auf 18.000.

#trending // Social Media

Einer der erfolgreichsten Tweets des Wochenendes kam vom Account der vor Jahren eingestellten US-Comedyserie “The Office”. Er lautet: “Our impact” und verweist auf einen Tweet mit einem Zeitungsausschnitt. Die Headline, die dort zu lesen ist, lautet “Local man saves woman with CPR he learned from TV’s ‘The Office'”. Mit anderen Worten: Jemand hat ein Leben gerettet, weil er bei “The Office” gelernt hat, wie man eine Herz-Lungen-Wiederbelebung durchführt. Über 505.000 Likes und Retweets gab es für “Our impact.”

#trending // Politik

Der Jahrestag der Befreiung von Auschwitz war das prägende Thema, über das die deutschen Politiker am Sonntag in den sozialen Netzwerken schrieben – über alle Parteigrenzen hinweg. So postete die SPD-Bundestagsfraktion auf Facebook u.a.: “Lasst uns gemeinsam und jeden Tag dafür eintreten, dass so etwas nie wieder passiert. Keine Toleranz gegenüber Antisemitismus, Rassismus und Menschenfeindlichkeit! Nie wieder Ausschwitz! Nie wieder Faschismus!” und sammelte damit rund 4.500 Likes & Co. ein. Sahra Wagenknecht erreichte mit ähnlichen Worten – “Die Verbrechen der Faschisten dürfen niemals vergessen oder verharmlost werden” 4.200 Interaktionen.

Auf Twitter kam Außenminister Heiko Maas mit “Vor 74 Jahren wurde Auschwitz befreit. Daran müssen wir uns immer erinnern, das darf uns nie gleichgültig sein. Und wir müssen aus der Erinnerung Erkenntnisse ziehen: Es ist an uns unsere liberale Demokratie zu verteidigen. Nie wieder Faschismus, nie wieder Auschwitz” auf 3.400 Likes und Retweets, Annalena Baerbock mit dem Adorno-Zitat “Die Forderung, dass Auschwitz nicht noch einmal sei, ist die allererste an Erziehung. Sie geht so sehr jeglicher anderen voran, dass ich weder glaube, sie begründen zu müssen noch zu sollen” auf 1.500 und die AfD mit “Heute ist #Holocaustgedenktag: Wir als #AFD gedenken des dunkelsten und erschütterndsten Kapitels der Geschichte, das sich in Deutschland je zugetragen hat – der monströsen Verbrechen der Nazi-Barbarei!” auf 1.200.

Die Bundeskanzlerin erreichte auf Instagram mit einem Video und Worten wie “Dieser Tag lässt uns daran erinnern, was Rassenwahn, Hass und Menschenfeindlichkeit anrichten können. Es ist ein Tag der Mahnung, damit sich so etwas niemals wiederholt” über 10.000 Likes.

Anzeige

#trending // Entertainment

Das soziale Netzwerk der C- bis Z-Promis ist längst Instagram. Falls es dafür noch eines Beweises bedurft hätte, so hat das 2019er-Dschungelcamp von RTL ihn geliefert. Während auf Facebook nur die Hälfte der 12 Kandidaten aktiv ist – und im Laufe der Show nur maximal wenige tausend Pagelikes hinzu gewann und auf Twitter einzig Chris Töpperwien etwas von sich gibt, finden sich auf Instagram 11 der 12 Camper, alle außer Tommi Piper.

Die nach Interaktionen und Follower-Wachstum erfolgreichsten Kandidaten waren in den beiden Show-Wochen Evelyn BurdeckiLeila LowfireChris TöpperwienDomenico De Cicco und Felix van Deventer. Burdecki erreichte mit ihren Posts vom 10. bis 28. Januar laut Crowdtangle 288.000 Likes und Kommentare, Lowfire kam auf 248.000, Töpperwien auf 153.000, De Cicco auf 76.000 und van Deventer auf 72.000. Bastian Yotta folgt mit seinenbeiden Accounts auf Rang 6 und 7 vor Doreen DietelPeter OrloffSandra KiriasisGisele Oppermann und Sibylle Rauch.

Auch beim Follower-Wachstum war die Dschungelkönigin Evelyn Burdecki am erfolgreichsten: Sie steigerte sich um rund 181.000 Follower auf 330.000. Felix van Deventer gewann 53.000 Fans hinzu und erreicht auf Instagram nun 201.000, Domenico De Ciccos Account wuchs um 50.000 Follower auf 151.000, Leila Lowfire und Chris Töpperwien gewannen jeweils 45.000 hinzu. Lowfires Follower-Zahl liegt nun bei 207.000, Töpperwiens bei 117.000.

#trending // Worldwide

“Germany to close all 84 of its coal-fired power plants, will rely primarily on renewable energy”. Während die Pläne der Kohlekommission zum Ausstieg aus dem Kohlestrom zwischen 2035 und 2038 hierzulande keins der großen Wochenend-Themen war, sorgte das geplante Aus der Kohlekraftwerke in den USA für Aufsehen. Ein Artikel der Los Angeles Times mit der erwähnten Headline “Germany to close all 84 of its coal-fired power plants, will rely primarily on renewable energy” sammelte über 135.000 Interaktionen auf Facebook und Twitter ein, dazu noch 106.000 Upvotes auf Reddit. Viele der Kommentare hatten die Tonalität: “Are you listening USA, take that 5.7 billion and invest in renewable energy instead of that ridiculous wall. Kudos to Germany” oder “Why? … There’s clean beautiful coal… believe me!” Aber auch: “At what cost? They are very foolish and it will end in disaster.” Es ist auf jeden Fall interessant zu lesen, wie die Außenwirkung eines solchen Plans aussieht.

Germany, one of the world's biggest consumers of coal, plans to shut down all 84 of its coal power plants.

Gepostet von Los Angeles Times am Sonntag, 27. Januar 2019

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Promiflash – “Entschieden! Evelyn Burdecki ist die neue Dschungel-Queen” (18.600 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Tichys Einblick – “Wie die Kohlekommission Arbeitsplätze vernichtet” (1.900 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): stern – “Ich fühlte eine große Leere

Google-SuchbegriffDschungelkönig 2019 (200.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteAnthocyane (2.784.500 Abrufe am Samstag) [völlig unklar, warum]

Youtube-Video: Julien Bam – “DEUTSCHLAND sucht den YOUTUBE STAR (Mit heftigen Special Guests)

Song (Spotify): Capital Bra – “Prinzessa” (846.000 Stream-Abrufe aus Deutschland am Samstag)

Musik (Amazon): Backstreet Boys – “DNA” (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): “Bohemian Rhapsody” (Blu-ray) [erscheint am 14. März]

Game (Amazon): “New Super Mario Bros. U Deluxe” (Nintendo Switch)

Buch (Amazon): Güldane Altekrüger – “Abnehmen mit Brot & Kuchen” (Taschenbuch)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Hier können Sie #trending kostenlos als Newsletter abonnieren. Sie bekommen die neueste Ausgabe dann montags bis freitags gegen 8 Uhr in Ihr Postfach.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia