Partner von:
Anzeige

Fast 12 Mio. sehen das Handball-WM-Aus des deutschen Teams, 5,52 Mio. danach den RTL-Dschungel

Handball_WM_2019.jpg

Das Handball-WM-Halbfinale zwischen Deutschland und Norwegen war nochmal ein ganz großer TV-Erfolg: 11,91 Mio. sahen die Niederlage des deutschen Teams ab 20.30 Uhr im Ersten, der Marktanteil lag bei 35,0%. Später dominierte dann "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" mit 5,52 Mio. Sehern - 290.000 Zuschauer mehr als im Vorjahr. Unter dem Handball gelitten hat vorher der Staffelstart von "Big Bounce":

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. Fast 12 Mio. sehen das Handball-WM-Aus des deutschen Teams

11,91 Mio. Leute sahen am Freitagabend die Halbfinal-Niederlage der deutschen Handball-WM-Mannschaft gegen Norwegen im Ersten, der Marktanteil lag bei 35,0%. Ein neuer Handball-Rekord im deutschen Fernsehen war das nicht, der stammt weiterhin von der WM 2007 – damals gab es ebenfalls eine Heim-WM. 16,16 Mio sahen damals das Finale Deutschland-Polen im Ersten – an einem Sonntagnachmittag ab 16.30 Uhr. Das Finale bei der EM 2016 zwischen Deutschland und Spanien – damals in Polen – kam im Ersten an einem Sonntag ab 17.30 Uhr auf 12,96 Mio. Das Spiel um Platz 3 mit deutscher Beteiligung wird am Sonntag nicht mehr an diese Zahlen heran kommen. Und noch bitterer für den Handballsport: Die Bundesliga wird von dem WM-Boom wieder einmal kaum bis gar nicht profitieren, so wie 2007 oder 2016.

2. “Ich bin ein Star” springt nochmal über das Vorjahr, ZDF-Krimis trotzen dem Handball

Ab 22.15 Uhr dominierte der RTL-Dschungel das Fernsehen: 5,52 Mio. sahen zu – 21,8%. Damit lief die letzte Sendung vor dem Finale etwas besser als 2018: Damals sahen 5,23 Mio. (19,1%) zu. Dennoch wird die 2019er-Staffel als schwächste seit elf Jahren in die “Ich bin ein Star”-Historie eingehen – trotz weiterhin gigantischer Zahlen. Sie sind aber eben nicht mehr so gigantisch wie in der Hochphase 2011 bis 2014. Stärkster direkter Konkurrent des Handballs war am Freitag die ZDF-Serie “Der Staatsanwalt”, die immerhin 5,58 Mio. Leute (16,5%) einschalteten . Auch die “SOKO Leipzig” erreichte trotz Handball gute Zahlen: 4,51 Mio. und 13,2%.

3. Handball und Dschungel dominieren auch im jungen Publikum, Sat.1 hält mit “Fack ju Göhte” dagegen

Anzeige

Auch bei den 14- bis 49.Jährigen heißt der Tagessieger Handball: Deutschland-Norwegen sahen hier 3,90 Mio., der Marktanteil lag mit 35,4% sogar leicht über dem des Gesamtpublikums. “Ich bin ein Star” lief mit 2,85 Mio. und 32,4% auch bei den jungen Zuschauern besser als im Vorjahr, landete damit hinter den Halbzeit-“Tagesthemen” (3,27 Mio. / 29,7%) auf Platz 3 der Tages-Charts. Die RTL-Show “Big Bounce” litt unter dem Handball, lockte lediglich 1,36 Mio. 14- bis 49-Jährige (12,7%) an. Die erste Staffel startete vor einem Jahr noch mit 2,16 Mio. und 22,9%. Nicht weit dahinter landete Sat.1, das mit der wiederholten Wiederholung von “Fack ju Göhte” immerhin 1,20 Mio. und 11,5% einsammelte.

4. ProSieben versagt mit “Godzilla”, Vox, RTL II und kabel eins noch dahinter

Zu den Verlierern des Abends gehört eindeutig ProSieben: Nur 520.000 14- bis 49-Jährige interessierten sich um 20.15 Uhr für “Godzilla” – schwache 5,0%. Damit landete ProSieben mitten in der zweiten Privat-TV-Liga, auch wenn Vox, RTL II und kabel eins noch weniger junge Zuschauer begeisterten. Vox erreichte mit dreimal “Law & Order: SVU” ab 20.15 Uhr 370.000 bis 430.000 14- bis 49-Jährige und 3,6% bis 4,6%, RTL II mit “Twister” 430.000 und 4,1%, ab 22.25 Uhr mit “Con Air” dann immerhin noch bessere 5,4%. Bei kabel eins scheiterten “Elementary” und zweimal “Navy CIS” in der Prime Time mit 3,1% bis 4,5%.

5. Verhaltene TV-Premiere für die Sky-Serie “Der Pass”, Eurosport punktet mit Handball, “Riverboat” so stark wie seit 12 Jahren nicht mehr

Bei Sky 1 lief ab 20.15 Uhr die neue eigenproduzierte Serie “Der Pass” an: 70.000 und 80.000 sahen die beiden ersten Folgen statt Handball, das reicht nur für Marktanteile von 0,2%. Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es mit 50.000 und 60.000 Sehern immerhin 0,5%. An die Zahlen von “Babylon Berlin” und “Das Boot” konnte “Der Pass” damit nicht anknüpfen, Sky wird nun hoffen, dass möglichst viele über die Streaming-Dienste des Pay-TV-Anbieters zuschauen. Deutlich mehr Zuschauer sammelte Eurosport mit dem zweiten Handball-WM-Halbfinale ein: 870.000 sahen ab 17.20 Uhr Dänemarks Sieg gegen Frankreich – tolle 4,2%. Ebenfalls noch erwähnenswert: die 890.000, die ab 23.30 Uhr “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! Die Stunde danach” einschalteten und die 1,71 Mio., die sich um 19.20 Uhr für “Bares für Rares” bei zdf_neo entschieden. Um 22 Uhr knackte das mdr Fernsehen mit dem “Riverboat” sogar die Mio.-Marke – zum ersten Mal seit 2008. 1,06 Mio. (4,6%) sind sogar die beste Zuschauerzahl für den Talk seit Januar 2007. Das “Riverboat” besiegte zudem die “NDR Talk Show ” des NDR Fernsehens (950.000) und den “Kölner Treff” des WDR Fernsehens (900.000).

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. warum wurde das Endspiel der Handball-wm nicht übertragen?
    Damit haben sie dem handballsport und den fans keinen guten
    dienst erwiesen

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia