Partner von:
Anzeige

Verpeiltes Koalabärchen im RTL-Dschungelcamp: Warum Evelyn mit hoher Wahrscheinlichkeit die Krone gewinnt

Nicht die hellste Kerze auf der Dschungel-Torte:
Evelyn Burdecki sorgt mit Wissenslücken bei Bildungsbürgern für Fremdscham – für Persönlichkeitsexperte Cristián Gálvez ist sie dennoch Favoritin der Show
Nicht die hellste Kerze auf der Dschungel-Torte: Evelyn Burdecki sorgt mit Wissenslücken bei Bildungsbürgern für Fremdscham – für Persönlichkeitsexperte Cristián Gálvez ist sie dennoch Favoritin der Show

Für den Persönlichkeitstrainer Cristián Gálvez steht schon jetzt fest, warum Evelyn Burdecki die neue Dschungelkönigin werden wird. Der Mann, der normalerweise Wirtschaftsbosse und Politiker berät, klärt auf, warum ganz Deutschland ihr die Stimme geben wird.

Anzeige

Von Cristián Gálvez

Intelligenztests messen die kognitive Leistungsfähigkeit eines Menschen. Überprüft werden dabei in der Regel verschiedene Faktoren wie Sprachverständnis, geistige Kapazität oder auch wahrnehmungsgebundenes logisches Denken. Würde man Evelyn Burdecki einen solchen Test absolvieren lassen, würde sie mit großer Wahrscheinlichkeit im Feld der sogenannten „Simple Characters“ landen – zumindest in weiter Ferne zu den Ergebnissen begabter Genies. Bei der Beantwortung würde sie wie ein Kindergartenkind mit leicht geöffnetem Mund und hoch gezogenen Augenbrauen versuchen, die Aufgaben zu lösen. Nicht, weil sie spielt, sondern weil sie einfach so ist, wie sie ist. Evelyn Burdecki zeigt mit großer Konsistenz seit Beginn der 13. Staffel, dass sie nicht die hellste Kerze auf der Dschungeltorte ist.

Der Zuschauer gewinnt im heimischen Wohnzimmer Erhabenheit. „Schaut her, das weiß doch jeder – wie kann die das nicht wissen!“ Das sorgt nicht nur für gute Gefühle, sondern vor allem für gute Quote. Zahlreiche Formate für Zuschauer mit viel Tagesfreizeit funktionieren nach diesem Erfolgsprinzip. Doch Evelyn Burdecki ist sehr viel mehr als nur „einfach strukturiert“.

Denn die blonde Immer-wieder-TV-Kandidatin besitzt eine Begabung, die sie von ihren Camper-Kollegen deutlich unterscheidet. Es ist ihre im Vergleich zu den anderen Selbstdarstellern hohe emotionale Intelligenz, die ihrer Persönlichkeit eine sympathische Farbe verleiht. Evelyn nimmt ihre eigenen Gefühle und die Gefühle ihrer Mitkandidaten sehr viel bewusster wahr.

Die Null-Checker-Mentalität ist bei der blonden TV-Kandidatin gepaart mit erstaunlich hoher emotionaler Intelligenz

Menschen mit hoher emotionaler Intelligenz zeichnen sich durch bestimmte Eigenschaften aus. In der Regel kommen sie gut mit ihrem Umfeld zurecht. Sie verlassen sich auf ihre Intuition und haben auch in schwierigen Zeiten immer ein Auge für das Positive. All das ist bei Evelyn stark ausgeprägt. Obwohl sie als Bachelor-Kandidatin schon in der ersten Runde die Heimfahrt antreten durfte, hat das TV-Sternchen immer noch Lust auf Fernsehen. Kein anderer Kandidat verwendet das Wort Gefühl und Herz so häufig wie Evelyn. Kein anderer Kandidat spricht Gefühle im Rahmen ihrer sprachlichen Möglichkeiten so direkt an (etwa zu ExPartner Domenico: „Ich versteh gar nicht, warum du dich gerade so hochschaukelst“ „Ich finde das gar nicht lustig gerade.“ „Ich versuche, dass es nicht mehr an mich rankommt, dieses Gefühl von Verletztheit.“) Evelyn möchte vor allem ein guter Mensch sein. Auch das ist ein typisches Merkmal für emotionale Intelligenz! Sobald ihre moralische Identität von Camper-Kollegen in Frage gestellt wird, dreht sie richtig auf, wie beispielsweise bei den Anschuldigungen zur vesteckten Uhr.

Ich glaub das ja nicht. Chris ich mag dich, aber so eine Aktion geht gar nicht. Ich bin voll lieb. Bis jetzt war ich zu allen voll lieb. Aber sowas geht gar nicht!“

Solche Anschuldigungen verletzen ihr Selbstverständnis und erhöhen sofort die innere Betriebstemperatur.

Besonders auffallend bei Menschen mit hoher emotionaler Intelligenz ist ein ausgeprägtes Bewusstsein für ihre eigenen Stärken und Schwächen. Auffallend oft fehlt Evelyn die Orientierung. Sie wirkt verpeilt. Nicht nur bei den vier Himmelsrichtungen. Doch diese Schwächen sind ihr durchaus bewusst. Sie weiß, dass sie wenig weiß und gibt dies unumwunden zu. Und nicht nur das. Gerade deshalb wendet sie sich fragend an ihre Mitstreiter, wie zum Beispiel in Sandras Lehrstunde zu den vier Himmelsrichtungen.

Oh ja, bitte bring mir was bei!“

„Ich hatte in Erdkunden einen ganz lieben Lehrer… da hatte ich sogar eine 3+… der hat viel durchgehen lassen.“

„Ich muss wieder in den Erdkundeunterricht!“

Anzeige

Solche Sätze kommen ihr selbstbewusst über die vollen Lippen. Die überaus deutliche Eigenschaft, eigene Schwächen zu offenbaren, verleiht dieser Spezies Mensch eine seltsame Form von Selbstvertrauen, die beim Beobachter für ein Höchstmaß an Sympathien sorgt. Übrigens wurde Evelyns großes Vorbild Verona Poth genau mit solchen Verhaltensauffälligkeiten überaus erfolgreich. Unvergesslich der TV-Spot zur 11 88 0 mit dem von der Grammatik her inkorrekten und gerade deshalb kultigen Slogan “Hier werden Sie geholfen”.

Menschen mögen Menschen mit hoher emotionaler Qualtität. Deshalb werden Top-Manager immer häufiger in Seminare zur Stärkung ihrer emotionalen Qualitäten geschickt und deshalb lassen wir Evelyn mit dem elektronischen Lagerfeuer in unsere heimischen Wohnzimmer. Wir finden das ehrlich und sympathisch.

Auch fürs elektronische Lagerfeuer gilt: “Kindchenhafte” Merkmale funktionieren wie Katzen-Content auf YouTube

Doch Evelyn hat noch eine dritte Eigenschaft, die sie zum absoluten Favoriten der Staffel macht. Diese Eigenschaft fand sich ebenfalls bei der jungen Verona. Evelyns Gesicht erfüllt alle Merkmale eines echten Babyfaces. In der Attraktivitätsforschung gibt es zahlreiche Studien zu den Stichworten „Neotenie-Hypothese“ oder auch „Babyfaceness Theory“. „Kindchenhafte“ Merkmale im Gesicht sind zum Beispiel ein großer Kopf, eine dominate Stirn, große Augen, ein kleines Näschen und ein schwach ausgeprägter Unterkiefer. Solche Merkmale sind stark attraktivitätssteigernd und lösen beim Betrachter einen sponanten Beschützerinstinkt aus.

Die Evolution hat uns zum Erhalt unserer Spezies gelehrt, auf die einfachsten Muster zu reagieren. Das ist einer der Gründe, weshalb Katzen- und Babyvideos auf Youtube die höchsten Klickraten erzielen und sich die erfolgreichsten Cartoons ebenso solcher Muster bedienen.

Zudem schauen wir uns einfach gerne Babyfaces an. Legt man Menschen Fotos von Gesichtern mit kindchenhaften Merkmalen vor, dann freuen sich tiefer liegende Emotionssysteme, ohne dass der Mensch es bewusst beeinflussen kann. Im sogenannten Nucleus Accumbens ist sofort eine verstärkte neuronale Aktivität messbar. Dieser Bereich des Gehirns gehört zum Belohnungssystem.

Ob wir auf Youtube Katzenvideos liken, Hundewelpen zum Knutschen finden oder im Dschungelcamp für Evelyn stimmen. In allen Fällen sorgt es für gute Gefühle.

Peer Kusmagk, Joey Heindle und Melanie Müller haben mit einer ähnlichen Mischung aus Verpeiltheit, emotionaler Intelligenz und Babyface die Krone geholt. Doch niemand zuvor war dabei so herausragend aufgestellt wie Evelyn, das verpeilte Koalabärchen im 13. australischen Dschungel.

 

Über den Autor: Wirtschaftscoach Cristián Gálvez ist einer der renommiertesten deutschen Experten für Persönlichkeit, Motivation und Wirkung. Der Redner und Coach studierte BWL und Wirtschaftspsychologie in Deutschland und den USA. Zu seinen Referenzen zählt das „Who-is-Who“ der deutschen Unternehmenswelt. Er ist u.a. der Kommunikationscoach vieler deutscher Vorstände sowie Autor erfolgreicher Ratgeber. Mehr darüber finden Sie hier.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia