Partner von:
Anzeige

Die nächsten iPhones: Apple bleibt offenbar bei drei neuen Modellen – inklusive iPhone XR-Nachfolger

Marketingchef Phil Schiller präsentiert das iPhone XR – ab 2020 mit OLED-Display?
Marketingchef Phil Schiller präsentiert das iPhone XR – ab 2020 mit OLED-Display? © Apple

Nach der schwachen Aufnahme der jüngsten iPhone-Modelle hat das Warten auf die nächste Generation begonnen – tatsächlich in acht Monaten dürfte es schon wieder so weit sein. Apple-Fans sollten sich allerdings keine großen Hoffnungen auf eine Generalüberholung machen: Wie bei Folgegenerationen üblich, dürften eher marginale Neuerungen unter der Oberfläche auf dem Programm stehen. Wie das Wall Street Journal berichtet, dürfte Apple an der Drei-Modell-Strategie festhalten – und auf ein neues Kamerasystem setzen.

Anzeige

Nach dem iPhone ist bekanntlich vor dem iPhone – nur dass die Wartezeit in diesem Jahr ungewöhnlich früh beginnt, zu enttäuschend wurden die im September 2018 gelaunchten Modelle iPhone XS und XS Max und das ein Monat später gestartete iPhone XR aufgenommen.

Die Botschaft der Kunden war eindeutig: Apples Hochpreisstrategie ist krachend gescheitert – die neuen Modelle waren schlicht zu teuer und davor zu wenig innovativ. 450 Milliarden Dollar Börsenwert kostetet Apple der rare Fehltritt, der zudem nicht so schnell zu korrigieren sein wird.

Im Herbst dürfte nur ein marginales Update erscheinen

iPhone-Launches sind inzwischen nämlich zu 3-Jahreszyklen mit dem optisch gleichen Modell geworden. Das iPhone 6 und 6 Plus setzten 2014 den neuen Trend – 2015 und 2016 kamen mit der s-Generation und dem optisch unveränderten iPhone 7 zwei marginale Modifikationen auf den Markt.

Genauso verhält es sich mit der iPhone X-Serie, die im Jahr 2017 mit dem neuen Flaggschiff startete und im letzten Jahr mit dem iPhone XS, XS Max und iPhone XR ihre Modifikationen erhalten hat. Im Herbst 2019 folgt entsprechend lediglich ein weiteres Mini-Update.

Anzeige

WSJ: Dreifach-Kamera als Killerfeature

Wie das Wall Street Journal (WSJ) mit Verweis auf mit dem Vorgang vertraute Personen berichtet, soll Apple auch in diesem Jahr an seiner Drei-Modell-Strategie festhalten und jeweils einen Nachfolger vom iPhone XS, iPhone XS Max und dem gefloppten Einstiegsmodell iPhone XR launchen.

Das WSJ berichtet weiter, dass Apple den iPhone XR-Nachfolger weiterhin mit LCD-Panel ausstatten will, weil die Produktionspläne bereits so weit fortschritten sind, dass gravierende Änderungen in der Fertigungskette nicht mehr möglich seien. Erst 2020 sei der Verzicht auf ein LCD-Modell (ergo: eine ausschließliche Verwendung von OLED-Bildschirmen) denkbar, berichtet das Murdoch-Blatt weiter.

Punkten will Apple bei den diesjährigen Modellen offenbar mit verbesserten Kamerafeatures. So soll der Nachfolger zum Highend Modell iPhone XS Max mit einem Dreifach-Kamerasystem ausgestattet werden, wie es bereits von Huawei P20 Pro und Mate 20 Pro angeboten wird. Die nächste Generalüberholung des iPhones wird erst Ende 2020 mit einem neuen Flaggschiffmodell erwartet, das den nächsten Mobilfunkstandard 5G unterstützt.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia