Partner von:
Anzeige

#trending: Freundin, Freitag, Benjamin Pavard, die SPD, Musikkassetten, Chuck Schumer und Nancy Pelosi

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Als ich gestern das "heute journal" sah, war ich begeistert. Die SPD hatte doch tatsächlich eine Klausurtagung veranstaltet, bei der offen - und öffentlich für Journalisten - über die Zukunft der Partei diskutiert wurde. Ich wollte mehr sehen, hören, suchte im Netz und fand: nichts. Keinerlei Videos. Eins der Themen heute in #trending - auch wenn es sich eher um das Gegenteil von "trending" handelt.

Anzeige

#trending // News & Themen

Zwei ungewöhnliche Besucher gab es am Dienstag an der Spitze der Social-Media-News-Charts. Zwischen die üblichen Nachrichten-Giganten Bild (“Geständnis vor Gericht – 18-Jähriger wollte Rentnerin (74) vergewaltigen“) und tagesschau.de (“Angriff auf AfD-Politiker: Staatsanwalt widerspricht Magnitz“) schoben sich das Magazin freundin und der Online-Ableger der Wochenzeitung der Freitag.

Die freundin sammelte 13.800 Facebook- und Twitter-Interaktionen mit einem Aufreger aus Frankreich ein. Dort hatte der 50-jährige Schriftsteller Yann Moix in einem Interview zu Protokoll gegeben, dass er 50-jährige Frauen nicht attraktiv fände und 25-Jährige bevorzuge. “Der Körper einer 25-Jährigen ist außergewöhnlich. Der Körper einer 50-Jährigen Frau ist überhaupt nicht außergewöhnlich”, so Moix. Das Macho-Gehabe sorgte in unterschiedlichsten Ländern für Empörung, in Deutschland punktete vor allem die freundin mit dem Thema.

Der Freitag bekam unterdessen Schützenhilfe aus Spanien. Der Artikel “16 Stunden auf 15 Quadratmetern” über Carme Forcadell, die frühere Parlamentspräsidentin Kataloniens, die seit fast einem Jahr wie andere Unabhängigkeitskämpfer wegen Vorwürfen der Rebellion im Gefängnis sitzt, erreichte 12.400 Interaktionen. Allein 7.900 dieser Likes und Shares kamen durch das Twitter-Account des katalanischen Außenministers Alfred Bosch zusammen, der den Link zum Freitag teilte.

#trending // Social Media

Die Winterpause der Fußball-Ligen lässt traditionell die Transfergerüchte aufblühen. Vom Gerücht zum Fakt wurde am Dienstag der Wechsel von Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart zum FC Bayern München. Der französische Weltmeister wurde damit das große europäische Fußball-Thema des Tages. Auf Facebook holte kein deutsches Medium die meisten Likes, Reactions, Shares und Kommentare mit dem Pavard-Transfer, sondern die französische Sportzeitung L’Equipe, die den Spieler auch gleich in ein FC-Bayern-Trikot montierte. 41.000 Interaktionen gab es dafür. Dahinter folgt die Facebook-Seite des FC Bayern mit 30.000. Auf Instagram, wo der Like-Daumen traditionell lockerer sitzt, erreichten die Bayern635.000 Likes, das Account der UEFA Champions League 276.000.

🚨 Le Bayern Munich l'officialise. Plus d'informations : http://ow.ly/L1xK30nf8mL

Gepostet von L'EQUIPE am Mittwoch, 9. Januar 2019

#trending // Politik

Die SPD-Bundestagsabgeordneten aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen haben sich am Dienstag und Mittwoch zu einer Klausurtagung in Osnabrück getroffen. Das Besondere: Die Diskussionen über die Zukunft der Partei waren zu großen Teilen offen für Journalisten. So brachte das “heute journal” am Mittwochabend beispielsweise eine Zusammenfassung. Und Online-Medien wie RP Online berichteten u.a. darüber, dass Martin Schulz aus NRW und Sigmar Gabriel aus Niedersachsen die Veranstaltung mit Redebeiträgen “aufmischten”.

Wer aber in den sozialen Netzwerken oder auf YouTube nach Posts, Videos, Streams suchte, der fand… fast nichts. Bis auf ein paar wenige inhaltsleere Tweets wie z.B. der vom Generalsekretär Lars Klingbeil gab es nichts. Dabei wäre eine solch offene Veranstaltung doch eine große Chance gewesen, neben Journalisten auch die Netz-Öffentlichkeit an der Debatte teilhaben zu lassen. Chance verpasst.

Anzeige

#trending // Entertainment

Das Comeback des Vinyl ist in der Musikwelt mittlerweile ein alter Hut. In den vergangenen zehn Jahren haben sich die Verkäufe von Vinyl-LPs in Deutschland mehr als versechsfacht, auf 3,3 Mio. Stück im Jahr 2017. Relativ neu ist hingegen das Comeback des zweiten eigentlich antiquierten Tonträgers: der Musikkassette. England meldet für das Jahr 2018 ein Plus von 125,3% und die besten Verkaufszahlen der MC seit dem Jahr 2004. Das große Aber: Für diesen Erfolg reichten 50.000 Verkäufe. Die meistverkaufte MC des Jahres war dabei die der Hype-Band The 1975 – mit 7.523 MCs. In den USA haben sich die Kassetten-Verkäufe zwischen 2010 und 2017 von ca. 30.000 auf 174.000 gesteigert. Auch das sind noch überschaubare Mengen, die aber dennoch erstaunen. In Deutschland ist noch kein neuer Trend zur MC zu erkennen, hierzulande ist die Kassette vor allem wegen der treuen Hörspiel-Käufer aber auch noch nie unter die 100.000er-Marke gefallen.

#trending // Worldwide

Im Anschluss an Donald Trumps “Address to the Nation” traten die führenden Politiker der Demokraten, Chuck Schumer und Nancy Pelosi, ebenfalls mit einer kurzen Ansprache vor die Kameras. Die beiden Politiker, ernst schauend, vor sechs US-Flaggen stehend,  inspirierten zahlreiche Social-Media-Nutzer zu lustigen Bildunterschriften oder Montagen. Schon war ein neues Meme entstanden.

Ein paar Beispiele: “When you come home later than you’re supposed to, and mom and dad are waiting at the door“, schrieb ein Nutzer unter ein Foto des Polit-Duos, ein anderer dachte sich die Bildunterschrift “When Phyllis sits at your bingo table for the third week in a row” aus, ein weiterer montierte statt Schumer und Pelosi die gruseligen Zwillingsmädchen aus “Shining” in das Bild.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Der Postillon – “Neuer Trend: Immer mehr Autofahrer steigen von SUV auf Panzer um” (41.300 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Der Freitag – “16 Stunden auf 15 Quadratmetern” (9.900 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): Der Spiegel – “Arbeit ist Ideologie

Google-SuchbegriffJeff Bezos (50.000+ Suchen) [lässt sich scheiden]

Wikipedia-SeiteAntoni Tapies (892.400 Abrufe am Dienstag)

Youtube-Video: JP Performance – “Our new racetrack!

Song (Spotify): Capital Bra – “Benzema” (527.900 Stream-Abrufe aus Deutschland am Dienstag)

Musik (Amazon): Herbert Grönemeyer – “Tumult (Ltd. Deluxe)” (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): “Bohemian Rhapsody” (Blu-ray) [erscheint am 14. März]

Game (Amazon): “Red Dead Redemption” (PlayStation 4)

Buch (Amazon): Bas Kast – “Der Ernährungskompass” (Gebundene Ausgabe)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Hier können Sie #trending kostenlos als Newsletter abonnieren. Sie bekommen die neueste Ausgabe dann montags bis freitags gegen 8 Uhr in Ihr Postfach.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Einerseits gut, daß Schulz und Gabriel auf der Klausurtagung die Abgeordneten zum Europawahlkampf aufrütteln. Aber als langjähriger SPD-Wähler kann ich einer EU-Politik, die einseitig deutsche Steuermilliarden an schlechte Regierungen in Südeuropäischen Ländern verteilen will, überhaupt nichts abgewinnen. Was hat denn der deutsche Wähler davon? Die Erfahrung zeigt doch leider, daß man für finanzielle Unterstützung nur Undank und noch weitere, freche Forderungen erntet! Wer auf dicke Hose macht, wird von allen anderen nur ausgebeutet. Dies kann, gerade angesichts z.B. des höheren Vermögens italienischer Bürger, bei uns keine populäre Politik sein und die SPD sollte sich da dringend etwas besseres überlegen! Sonst landet sie bei der Wahl unter 10%.

    Also, Barley & Co kriegen meine Stimme nicht, da können Schulz und Gabriel ihre Spendierhosenpolitik schönreden soviel sie wollen. Stattdessen wird es wohl Weber sein, dem ich sowohl weit größere Chancen als auch einen stärkeren Einsatz für deutsche Interessen zutraue.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia