Partner von:
Anzeige

“Unsere größte Leistung liegt im Gesundheitsbereich”: So versucht Apple-Chef Tim Cook den iPhone-Absturz kleinzureden

Apple-CEO Tim Cook: Was kommt nach dem iPhone?
Apple-CEO Tim Cook: Was kommt nach dem iPhone? © Apple

Tim Cook befindet sich – wie selten in seiner siebenjährigen Amtszeit – in der Defensive. Um astronomische 450 Milliarden Dollar ist der Börsenwert in nur drei Monaten eingebrochen, weil die neuen iPhones deutlich unter den Erwartungen zurückgeblieben sind. Um das Vertrauen von Anlegern und Analysten zurückzugewinnen, versuchte der Apple-Chef beim Wall Street-Guru James Cramer im CNBC-Interview einen Befreiungsschlag zu landen.

Anzeige

Tim Cook und James Cramer haben eine gemeinsame Geschichte – man kann es inzwischen so etwas wie eine Männerfreundschaft nennen. Der frühere Hedgefondsmanager Cramer, der seit über einer Dekade beim Finanzsender CNBC die Börsenentwicklung kommentiert, gilt als einer der größten Fürsprecher des Kultkonzerns aus Cupertino.

Cramer hält die Apple-Aktie in seinem gemeinnützigen Fonds seit Anfang des Jahrzehnts und wird nicht müde, Anlegern in Zeiten von Kurstubulenzen mantraartig die Formel einzubläuen: “Halte Apple, trade die Aktie nicht”. In anderen Worten: Die Aktie des iKonzerns sei ein gutes Langfristinvestment, die kurzfristigen Ausschläge an den Kapitalmärkten aber unkalkulierbar.

James Cramer ist Tim Cooks Lieblingsreporter

Kein Wunder also, dass Apple CEO Tim Cook (bzw. sein PR-Team) in Cramer den idealen Fürsprecher gefunden zu haben scheint, dem er bereitwillig Interviews gibt – vor allem, wenn es mal gerade nicht so an der Wall Street läuft.

Nach einem Anruf im März 2015 mitten in Cramers Live-Sendung “Mad Money” folgte im August eine Mail aus Cupertino an den Marktkommentator von CNBC, die seinerzeit den Absturz der Apple-Aktie beendete. Wohl wissend, dass seine Mail natürlich schnell Verbreitung finden würde, formulierte Tim Cook so etwas wie einen offenen Brief an Aktionäre. 2016 wiederholte Cook das Prozedere bei seinem Auftritt bei Cramer in Zeiten von Mehrjahrestiefs an der Wall Street.

“Apple war nie gesünder”

Fast folgerichtig also, dass die TV-Paarung Cramer/Cook in Zeiten der größten Krise des Apple-CEOs nach der geharnischten Umsatzwarnung der vergangenen Woche gestern ihre Fortsetzung fand. Der CNBC-Marktkommentator traf Cook im Apple Store in Cupertino zu einem ausführlichen Interview, in dem der Apple-Chef versuchte, nach einem horrenden Börsencrash den Befreiungsschlag zu landen.

Angesprochen auf die Abgesänge auf Apple nach dem dramatischen Kursverfall, der in der Spitze 450 Milliarden Dollar Unternehmenswert in nur drei Monaten ausradierte, erklärte Cook: “Ich habe das wieder gehört. In 2001, 2005, 2007, 2008, 2010 und 2013.  (…) Apple wird in Teilen der Wall Street missverstanden. (…) Ich bin nicht überrascht über die Marktreaktion. Die Börse ist kurzfristig sehr emotional. Wir betrachten es langfristig. Und langfristig war das Unternehmen nie gesünder. (…) Unser Ökosystem war nie stärker”, stellte Cook heraus.

Wearables-Sparte bereits 50 Prozent größer als iPod-Geschäft
Anzeige

Cook versuchte in seiner Argumentation herauszuarbeiten, dass Apples Umsätze außerhalb des iPhone-Geschäfts im vergangenen Quartal um 19 Prozent gestiegen sind. So weit ist es tatsächlich bereits gekommen: dass Tim Cook versucht, Apples Wert mit den Produkten außerhalb des iPhones hochzureden.

Die Umsätze der Wearables-Sparte (Apple Watch und AirPods) lägen bereits über 50 Prozent über den Bestwerten des iPods. Wenig überraschend versucht Cook weiter, Apples Zukunft im Gesundheitsbereich zu verankern, für den Apple noch in diesem Jahr neue Dienste veröffentlichen will (möglicherweise als iOS-Updates für die Apple Watch, das iPhone und möglicherweise die nächste AirPod-Generation.)

“Apples größte Errungenschaft für die Menschheit liegt im Gesundheitsbereich”

“Wir haben seit Jahren an einigen großartigen Dingen gearbeitet. Vor allem im Gesundheitsbereich und Bereich des Wohlbefindens. Wenn man sich in der Zukunft einmal die Frage stellen wird, was Apples größte Errungenschaft für die Menschheit war, dann wird es die Gesundheit sein”, erklärt der Apple-CEO.

Neu sind Cooks Aussagen nicht. Bereits vor vier Jahren hatte der Apple-CEO gegenüber Cramer erklärt: “Der Gesundheitsbereich könnte der größte von allen sein. Seit Jahren haben sich Menschen darauf verlassen, dass jemand anderes ihre Gesundheit analysiert. Jetzt aber ermöglichen es neue Geräte, die eigene Gesundheit und Fitness zu verfolgen und zu verwalten“, spielte Cook seinerzeit auf ein Nutzungsszenario der Apple Watch an, deren Entfaltung freilich weitaus länger dauert als erwartet. (Das neue EKG-Feature der vierten Apple Watch-Generation ist bislang erst in den USA verfügbar.)

Cooks akribisch vorbereiteter PR-Auftritt – das Interview dauerte ganze 22 Minuten – zeigt an der Wall Street zumindest etwas Wirkung: Vorbörslich zieht die schwer abgestürzte Apple-Aktie immerhin um knapp ein Prozent auf 152 Dollar an.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia