Partner von:
Anzeige

Fake News-Verschiebung: Warum die nächste US-Wahl auf Instagram entschieden wird

Verzeichnet weiter starkes Wachstums: die Plattform Instagram
Verzeichnet weiter starkes Wachstums: die Plattform Instagram

Ganz neu ist die Erkenntnis nicht: Auch Instagram hat ein gehöriges Fake-Problem. Dass Trolle auch auf dem beliebten Foto-Netzwerk versuchen, auf die Politik Einfluss zu nehmen, belegt eine neue Untersuchung des US-Senats. Tatsächlich erzeugte die russische Trollfarm Internet Research Agency über Instagram zwischen 2015 und 2018 mehr als doppelt so viele Interaktionen wie über Facebook, wie Bloomberg berichtet. Eine entsprechend große Bedeutung könnte Instagram bei der nächsten US-Wahl zukommen.

Anzeige

Bislang galt Instagram als saubere Alternative zu Facebook: Hochglanzbilder zum Einrahmen, lauter strahlende Gesichter – das Leben wie es sein sollte. Dass das Instagram-Leben wenig bis nichts mit der Realität zu tun hatte, dämmerte den meisten Nutzern, eifrig gepostet wurde trotzdem.

Dass Instagram aber auch unter den Nutzern ein gehöriges Fake-Problem hat, wurde im Sommer bekannt, als der Marktforscher Ghost Data enthüllte, dass tatsächlich 95 Millionen Bots auf dem Foto-Netzwerk ihr Unwesen treiben. Fast jeder zehnte Account wäre demnach ein Zombie-Konto.

“Instagram war eine bedeutende Front beim Versuch der Einflussnahme durch die IRA”

Welches Unwesen eine besonders Gattung der Fake-Konten anrichtet, hat heute der US-Senat in einem aufsehenerregenden Bericht enthüllt, der die Einflussnahme der sozialen Medien bei der letzten US-Wahl untersucht hat. So kommt die Studie, vom Marktforscher New Knowledge (Columbia University und Canfield Research), zu dem Ergebnis, dass die russische Trollfarm Internet Research Agency (IRA) in den vergangenen drei Jahren in keinem anderen sozialen Netzwerk so aktiv war die bei Instagram, wie der Finanzinformationsdienst Bloomberg berichtet.

So erzielte die IRA zwischen 2015 und 2018 bemerkenswerte 187 Millionen Interaktionen, während die russische Trollfabrik auf Facebook und Twitter “nur” 77 bzw. 73 Millionen Nutzer-Reaktionen erzeugte.  “Instagram war eine bedeutende Front beim Versuch der Einflussnahme durch die IRA – das ist etwas, was Facebook bei den Anhörungen im US-Kongress zu äußern vermieden hat”, schlussfolgert der Report.

Anzeige

Die russische Trollfarm habe die Aktivität in Richtung des Fotonetzwerks weiter hochgefahren, nachdem sich das Medieninteresse auf Facebook und Twitter fokussiert habe. Unsere Schlussfolgerung ist, dass Instagram in Zukunft der Hauptschauplatz (weiterer Troll-Aktivitäten) sein wird”, schreibt der Bericht der Facebook-Tochter eine kritische Bedeutung für die nächste US-Wahl 2020 zu.

 

 

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia