Partner von:
Anzeige

#trending: Andy Serkis als Theresa May, der Bahnstreik, der “King of the Jungle” Harry Redknapp und der Brexit

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Manchmal sitze ich ewig an der einen oder anderen #trending-Rubrik und finde kein zündendes Thema. Und manchmal schreibt sich #trending fast von allein, so viel gibt es zu berichten. Heute zum Beispiel hätte ich zwei Newsletter vollschreiben können. Abgesehen von den fünf Themen gab es noch einen neuen "Stranger Things"-Trailer, das "Miami Miracle" mit einem Touchdown in der NFL in letzter Sekunde, Macrons Rede und und und.

Anzeige

#trending // News & Themen

Eine eigentlich lokale Petitesse, die vielleicht im Freundeskreis des Betroffenen als Aufreger taugt, wird in den erhitzten Zeiten des Jahres 2018 dank Facebook und Twitter schnell auch mal zum bundesweiten Social-Media-Aufreger des Tages. Gemeint ist die Bild-Story “Weil Muslime im Bad sind – Papa darf mit Tochter (2) nicht mehr zum Schwimmen“, die hierzulande mit 18.500 Interaktionen zur journalistischen Story mit den meisten Likes, Shares & Co. des Montags wurde.

In dem Artikel geht es um den Vater eines zweijährigen Mädchens, der durch übertriebene Rücksichtnahme nicht an einem Ausflug ins Schwimmbad der Mutter-Kind-Gruppe teilnehmen durfte, bei der er als einziger Vater Mitglied ist. Die Leiterin des Treffs hatte ihm das so mitgeteilt, weil auch muslimische Frauen dabei sind. Bild machte daraus einen Skandal, der Sprecher des Trägers der Einrichtung, zu der die Mutter-Kind-Gruppe gehört, wird zitiert mit den Worten “Wir wollen mehr Väter in den Eltern-Kind-Gruppen. Wir wollen auch, dass Väter häufiger in die Elternzeit gehen. Sie sollen natürlich mit muslimischen Eltern gemeinsam am Kinderschwimmen teilnehmen. Was dort praktiziert wurde, ist grundsätzlich nicht die Linie unseres Hauses”. Die Story ist damit schon zu Ende, doch als Aufreger für einen Tag reichte es. Focus Online sammelte mit einer Nacherzählung des Bild-Artikels sogar noch mehr Interaktionen ein: 26.800.

#trending // Social Media

Andy Serkis hat am Montag für eins der lustigsten Videos gesorgt. Der Schauspieler, der durch seine Rolle des Gollum in der “Herr der Ringe”-Trilogie weltberühmt wurde, knüpft an diese Figur an und verbindet sie mit der britischen Premierministerin Theresa May. “We wants it” sammelte auf der Facebook-Seite der Produktionsfirma Silverfish bis Mitternacht schon 2 Mio. Abrufe ein, auf zahlreichen anderen Facebook- und Twitter-Accounts wie der Seite von Unilad weitere Millionen.

LEAKED: Footage from Inside No. 10 Downing Street!

"We's in a nasty mess my precioussss…and there's only one way out….We wants it. We neeeeds it!" – Andy Serkis..From Lucas and Minghellawww.silverfish.tv

Gepostet von WE WANTS IT am Sonntag, 9. Dezember 2018

#trending // Politik

Der Warnstreik bei der Deutschen Bahn war am Montag natürlich auch ein großes Thema. Nicht nur wegen des riesigen Erfolgs der Postillon-Satire “Verspätungen wie immer: Stundenlanger Bahnstreik von niemandem bemerkt“, die mit über 50.000 Facebook- und Twitter-Interaktionen alle journalistischen deutschsprachigen Texte des Tages hinter sich ließ. Viele Tweets und Posts erreichten mit dem Verteidigen der Streikenden zahlreiche Likes und Shares. So twitterte Anja Schillhaneck, Abgeordnete der Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus: “Ja, so ein #Warnstreik nervt. Das soll er auch. Er war übrigens angekündigt. Ja, ich weiß auch nicht, wie lange ich heute ins Büro brauchen werde. Aber mal ganz ehrlich: Leute bepöbeln, weil sie sich für faire Bezahlung und Arbeitsbedingungen einsetzen? Ich glaub‘s ja nicht.” Die Stimmungslage in den sozialen Netzwerken gut zusammen gefasst hat Twitter-Nutzer “Kaffeecup”: “Deutsche so: ‘Man müsste einfach mal auf die Straße gehen. Wie die Gelbwesten in Frankreich. Die lassen sich nicht alles gefallen. Richtig so!’ Deutsche auch: ‘#Warnstreik bei der Bahn? Ausgerechnet in der Vorweihnachtszeit?! ABSOLUT KEIN VERSTÄNDNIS!’” 1.500 Likes und Retweets gab es dafür.

Anzeige

#trending // Entertainment

In Deutschland rufen Sonja Zietlow und Daniel Hartwich ab 11. Januar wieder “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus” in den australischen Dschungel. In Großbritannien ging die neueste Staffel von “I’m A Celebrity Get Me Out Of Here” am Sonntag zu Ende. Und: Sie war ein voller Erfolg. Das Finale sahen bei ITV 10,8 Mio. Briten – so viele wie seit fünf Jahren nicht mehr. Ein Grund für den Erfolg war dabei der Fußballtrainer Harry Redknapp, der auch zum “King of the Jungle” gewählt wurde, mit 71 Jahren sogar zum bisher ältesten.

Zahlreiche Artikel und Posts zur Show sammelten zigtausende Interaktionen ein, “‘King’ Harry Redknapp helps make I’m A Celebrity 2018 a ratings hit” erreichte für die BBC 54.000 Likes & Co. ein, “Harry Redknapp Wins ‘I’m A Celebrity Get Me Out Of Here’ 2018” bescherte Lad Bible sogar 69.500 Reaktionen. Und der Sieger-Tweet des offiziellen “I’m A Celebrity”-Accounts kam auf 65.000 Likes und Retweets:

#trending // Worldwide

Der Brexit hält Europa weiter in Atem. Nun wurde die Abstimmung im britischen Parlament vertagt, ein Ende der ewigen Diskussionen und Verhandlungen ist weiter nicht in Sicht. Über 600.000 Tweets mit dem Wort “Brexit” kamen am Montag laut Talkwalker zusammen. Zahlreiche spannende Tweets erreichten dabei fünfstellige Interaktionsraten. So twitterte Labour-Chef Jeremy Corbyn: “The Government has decided Theresa May’s Brexit deal is so disastrous that it has taken the desperate step of delaying its own vote at the eleventh hour“, woraufhin die schottische Erste Ministerin Nicolas Sturgeon ein Angebot machte: “So @jeremycorbyn – if Labour, as official opposition, lodges motion of no confidence in this incompetent government tomorrow, @theSNP will support & we can then work together to give people the chance to stop Brexit in another vote. This shambles can’t go on – so how about it?” – fast 60.000 Likes und Retweets erreichte sie damit.

Ebenfalls mit einem sehr populären Brexit-Tweet vertreten war Fußball-Legende Gary Lineker: “Brexit is just a game to politicians. A game to see who gets to be Prime Minister. They don’t give two hoots about what it does to our country. Shameless.” Aus Brüssel sammelte Guy Verhofstadt die meisten Likes und Retweets ein – mit: “I can’t follow anymore. After two years of negotiations, the Tory government wants to delay the vote. Just keep in mind that we will never let the Irish down. This delay will further aggravate the uncertainty for people & businesses. It’s time they make up their mind!

Die nach Facebook- und Twitter-Interaktionen erfolgreichste Nachricht war am Montag in Großbritannien übrigens diese der BBC: “UK can cancel Brexit, says EU court” – mit 198.000 Likes & Co.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Der Postillon – “Verspätungen wie immer: Stundenlanger Bahnstreik von niemandem bemerkt” (51.600 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Der Postillon – “Verspätungen wie immer: Stundenlanger Bahnstreik von niemandem bemerkt” (2.200 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): profil – “Aberglaubenskrieg” [über Homöopathie]

Google-SuchbegriffNelly Sachs (2.000.000+ Suchen) [wegen eines Google-Doodles]

Wikipedia-SeiteNelly Sachs (98.000 Abrufe) [wegen eines Google-Doodles]

Youtube-Video: Shirin David – “Doktor Love David meets Bodyformus

Song (Spotify): Mariah Carey – “All I Want for Christmas Is You” (430.300 Stream-Abrufe aus Deutschland am Sonntag)

Musik (Amazon): “Bravo the Hits 2018” (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): “Mamma Mia! Here We Go Again” (DVD)

Game (Amazon): “FIFA 19 – Standard Edition” (PlayStation 4)

Buch (Amazon): Michelle Obama – “Becoming: Meine Geschichte” (Gebundene Ausgabe)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Hier können Sie #trending kostenlos als Newsletter abonnieren. Sie bekommen die neueste Ausgabe dann montags bis freitags gegen 8 Uhr in Ihr Postfach.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia