Anzeige

"Beileid an Axel Springer-Presse": So reagiert das Social Web auf die Wahl von "AKK" zur neuen CDU-Vorsitzenden

CDU-Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer © CDU / Twitter

Die Entscheidung ist gefallen: Annegret Kramp-Karrenbauer ist die neue Parteivorsitzende der CDU. In einer denkbar knappen Stichwahl setzte sich die 56-jährige Saarländerin mit 517 Stimmen gegen Friedrich Merz durch, für den 488 der CDU-Mitglieder votierten. Die scheidende Parteichefin Angela Merkel hatte zuvor in einer emotionalen Rede die Bilanz ihrer 18-jährigen Ära gezogen. Im Social Web wird die Stabübergabe von Frau zu Frau angeregt kommentiert – mit einigen Spitzen und Spott für das vermeintlich starke Geschlecht.

Anzeige

In den sozialen Medien wurde vor allem die Stabübergabe in der CDU von Frau zu Frau – meist wohlwollend – kommentiert.


Der unterlegenene Herausforderer Friedrich Merz wurde dagegen erwartungsgemäß mit Netz-Spott übergossen:


In weiteren Reaktionen wurde über den knappen Vorsprung und die vermeintliche Unterstützung des Kandidaten Merz durch Axel Springer-Medien und Aussprachehilfe von AKK für ausländische Kollegen gefrotzelt:
https://twitter.com/henningtillmann/status/1071071879115497472


Enttäuschung über die AKK-Wahl wurde ebenfalls laut:


Auch die Metapher von Annegret Kramp-Karrenbauer, der Dreikampf der CDU Kandidaten habe sie an eine Tournee einer Rockband erinnert, wurde schnell zum Mem:

Anzeige