Partner von:
Anzeige

Konkurrenz für Apple: Amazon und Google sollen schon bald AirPods-Alternativen auf den Markt bringen

Bildschirmfoto-2016-12-11-um-21.06.10.png
AirPods: 2020 schon mehr Umsatz als die Apple Watch? © Apple

Es könnte Apples heimlicher Wachstumstreiber sein: die Drahtlos-Kopfhörer AirPods, von denen der Kultkonzern aus Cupertino in diesem Jahr nach Analystenschätzungen bereits 28 Millionen Stück verkaufen und seine Absätze bis 2021 gar auf 110 Millionen Einheiten steigern soll. Allein: In diesen Prognosen finden Konkurrenzprodukte bislang wenig Berücksichtigung. Die dürften jedoch im kommenden Jahr von Internet-Schwergewichten folgen: Wie Staranalyst Ming-Chi Kuo berichtet, sollen Amazon und Google ebenfalls an Bluetooth-Kopfhörern arbeiten.

Anzeige

Für Apple-Fans und solche, die es werden wollen, ist es das perfekte Weihnachtsgeschenk: Die Drahtlos-Kopfhörer AirPods, die regulär von Apple für 179 Euro angeboten werden, aktuell von Apple-Händlern aber auch problemlos für um die 150 Euro erstanden werden können.

Wie die Google-Suchtrends in den USA dokumentieren, brechen AirPods in diesen Tagen zur Weihnachtssaison regelrecht nach oben aus. Die Beobachtung würde sich mit der Prognose von Staranalyst Ming-Chi Kuo von TF Securities decken, der in den nächsten Jahren rapide steigende Absatzzahlen prognostiziert.

AirPods-Alternativen von Amazon und Google 2019 erwartet

Allerdings dürfte Apple bis dahin größere Konkurrenz bekommen. Ming-Chi Kuo in einer neuen Kurzstudie, die dem Blog 9to5Mac vorliegt, prognostiziert, sollen die Internet-Rivalen Amazon und Google ebenfalls an Bluetooth-Kopfhörern in Stile der AirPods arbeiten, die im zweiten Halbjahr 2019 auf den Markt kommen dürften.

Die Zulieferer Goertek und Unitech würden die neuen Drahtlos-Kopfhörer der beiden wertvollsten Internetkonzerne ausstatten bzw. fertigen. Kuo rechnet damit, dass Amazon und Google bis Ende 2019 zusammen auf Anhieb 10 bis 20 Millionen Stück verkaufen können.

Anzeige

Nach Einschätzung des gut vernetzten Techanalysten seien Amazon und Google Apples größte Rivalen im neuen Wachstumsmarkt der Drahtlos-Kopfhörer, weil Amazon mit Alexa über die fortschrittlichste Sprachassistentin und Google mit Android über das am meisten verbreitete mobile Betriebssystem verfüge.

Über 100 Millionen verkaufte AirPods bis 2021?

Nach Einschätzung des Staranalysten dürfte Apple seine Stückzahl-Verkäufe in diesem Jahr von 16 auf 28 Millionen Einheiten fast verdoppeln. Damit würden die AirPods als heimlicher Überraschungshit bei einem zugrunde gelegten US-Verkaufspreis von 159 Dollar in diesem Jahr bereits 4,4 Milliarden Dollar erlösen – knapp zwei Prozent von Apples Gesamtumsätzen.

In den kommenden Jahren erwartet Kuo dann eine regelrechte Verkaufsexplosion der AirPods auf 55 Millionen Einheiten in 2019, 80 Millionen im Jahr 2020 und gar 110 Millionen abgesetzte Drahtlos-Kopfhörer im Jahr 2021. Grund dafür könnten neue Modelle sein, die Kuo in Kürze erwartet: So wird bereits im ersten Quartal des nächsten Jahres eine neue Generation erwartet, die sich allerdings von der gegenwärtigen nur geringfügig unterscheiden dürfte.

Ein großes Update inklusive Redesign und erweiterter Siri-Funktionalität wird von Kuo erst ein Jahr später erwartet. Langfristig könnte Apple die AirPods zu einem Wearable mit erweiterten Gesundheitsfunktionen ausweisen, indem – wie bei der Apple Watch –  zusätzliche Sensoren integriert werden, mutmaßt Kuo. “Das Ohr ist ein perfekter Wahrnehmungsbereich für verschiedenste Gesundheitsdaten”, so der meistzitierte Apple-Analyst der Welt.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia