Partner von:
Anzeige

“Wer wird Millionär?”-Promi-Special verliert gegen “Bergretter” und “Amsterdam-Krimi”, gewinnt bei 14-49 aber gegen “The Voice”

Das “Wer wird Millionär?”-Promi-Special mit Moderator Günther Jauch (M.) und den Kandidaten Armin Rohde, Sasha, Judith Williams und Nelson Müller (v.l.n.r.)
Das "Wer wird Millionär?"-Promi-Special mit Moderator Günther Jauch (M.) und den Kandidaten Armin Rohde, Sasha, Judith Williams und Nelson Müller (v.l.n.r.)

Gute und schlechte Nachrichten für das "Prominenten-Special" von "Wer wird Millionär?": Mit 4,61 Mio. Zuschauern und 17,7% lag es natürlich wieder weit über dem RTL-Soll und zudem über den Zahlen des Vorjahres. Aber: Es verlor sowohl gegen "Die Bergretter" vom ZDF, als auch gegen die Premiere des "Amsterdam-Krimis" des Ersten. Im jungen Publikum gab es hingegen den erhofften Prime-Time-Sieg.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. Licht und schatten beim “Wer wird Millionär?”-Promi-Special

Die Zahlen der Jahre 2001 bis 2006 erscheinen aus heutiger Sicht fast unglaublich: Damals sahen die “Prominenten-Special” von “Wer wird Millionär?” regelmäßig mehr als 10 Mio. Leute, der Rekord stammt mit 11,42 Mio. vom 30. Mai 2005. Im Laufe der Jahre ging es immer weiter nach unten, 2015 erstmals sogar unter die 5-Mio.-Marke. Dort hält sich die zweimal jährlich ausgestrahlte Show nun aber relativ stabil. Diesmal sahen 4,61 Mio. zu – 120.000 mehr als vor einem Jahr. Der Marktanteil wuchs von 16,7% auf 17,7%. Trotz der positiven Entwicklung gab es in diesem Jahr keinen Tages- oder Prime-Time-Sieg für “WWM”, sondern eine Niederlage gegen die Öffentlich-Rechtlichen.

2. “Die Bergretter” gewinnen den Donnerstag vor dem neuen “Amsterdam-Krimi”

Die 4,61 Mio. Zuschauer reichten “Wer wird Millionär?” nicht, um den Tagessieg zu holen, den es vor einem Jahr mit 4,49 Mio. noch gab. Doch diesmal liegen im Ersten und im ZDF zwei stärkerere Konkurrenten. Den ersten Platz ergatterten dabei “Die Bergretter” des ZDF – mit 5,17 Mio. Sehern und 16,4%. Im Vergleich zur Vorwoche gab es damit sogar ein 460.000-Zuschauer-Plus, vor einer Woche lief allerdings auch das Länderspiel Deutschland-Russland als Gegenprogramm. Den ersten “Amsterdam-Krimi” schalteten im Ersten ab 20.15 Uhr 4,84 Mio. Leute ein – 15,3%.

3. “WWM” drückt “The Voice” auf neues Staffel-Tief

Anzeige

Im jungen Publikum musste sich “Wer wird Millionär?” nicht mit Platz 3 in der Prime-Time-Wertung zufrieden geben, sondern gewann den Hauptabend mit 1,56 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 18,6%. Auch diese Zahlen liegen über denen der entsprechenden Vorjahres-Ausgabe des Novembers 2017. Damals sahen 1,54 Mio. (17,2%) zu. Und: Verlor das Promi-Special vor einem Jahr noch gegen den ProSieben-Konkurrenten “The Voice of Germany”, setzte es sich diesmal gegen den gleichen Konkurrenten durch: “The Voice of Germany”fand mit dem Auftakt der Battles noch 1,47 Mio. junge Zuschauer und landete bei 16,4% – ein neues Staffel-Tief.

4. Vox punktet mit dem “Hobbit” und besiegt auch Sat.1

Zu den Gewinnern des Abends gehört auch Vox: Die wiederholte Wiederholung von “Der Hobbit – Eine unerwartete Reise” lief diesmal bei 760.000 14- bis 49-Jährigen, der Marktanteil lag bei tollen 9,3%. Damit landete Vox am Abend auch klar vor Sat.1, wo “Criminal Minds” zwischen 20.15 Uhr und 23.10 Uhr nur bei 6,3%, 5,7% und 7,8% landete. RTL II kam mit dem “Frauentausch” unterdessen auf etwas blasse 5,1%, mit “Einfach hairlich” auf etwas bessere 5,7%, bei kabel eins blieb “Die Wiege der Sonne” bei schwachen 4,0% hängen.

5. zdf_neo kann nicht mit “No More Boys and Girls” überzeugen, ProSieben Maxx dafür mit der NFL

Am Donnerstagabend startete bei zdf_neo das von Collien Ulmen-Fernandes präsentierte Sozialexperiment “No More Boys and Girls”. Allzu viele Zuschauer wurden allerdings nicht zum Einschalten bewegt. So sahen um 20.15 Uhr nur 190.000 zu, um 21 Uhr 230.000. Die Marktanteile lagen mit 0,6% und 0,7% weit unter dem Sender-Normalniveau. Immerhin: Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es nach schwachen 60.000 und 0,6% um 21 Uhr bessere 140.000 und 1,4%. Deutlich über den Durchschnittszahlen landete am späten Abend hingegen ProSieben Maxx mit der NFL: Das Thanksgiving-Spiel zwischen den Washington Redskins und den Dallas Cowboys sahen ab 22.25 Uhr 220.000 14- bis 49-Jährige (3,0%), ab 23.10 Uhr 190.000 (3,7%). Im Gesamtpublikum unbedingt noch erwähnenswert: die NDR-Reihe “Länder – Menschen – Abenteuer”, deren beide Folgen 1,17 Mio. (3,7%) und 1,13 Mio. (3,6%) einschalteten, der “Tatort” im WDR Fernsehen mit 1,21 Mio. und 3,8%, sowie das BR-Magazin “Quer” mit 1,06 Mio. und 3,4%.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia