Partner von:
Anzeige

Falke und Grosz holen beste “Tatort”-Zahl seit Mai, “Anne Will” mit Friedrich Merz die beste seit März

“Tatort”-Ermittler Thorsten Falke (Wotan Wilke Möhring) und Julia Grosz (Franziska Weisz)
"Tatort"-Ermittler Thorsten Falke (Wotan Wilke Möhring) und Julia Grosz (Franziska Weisz)

Überraschender Erfolg für den "Tatort"-Ermittler Thorsten Falke: Erstmals seit fünf Jahren knackte er die 9-Mio.-Marke, holte zudem die beste Zuschauerzahl aller "Tatorte" seit Mai. 9,34 Mio. waren dabei, das reichte am Sonntag natürlich auch für den klaren Tagessieg. Für zwei Neustarts lief es unterdessen nicht so gut: die RTL-Show "Lego Master" blieb am Vorabend ebenso blass wie ProSiebens "Taste Battle".

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Falke und Grosz holen beste “Tatort”-Quoten seit Mai

9,34 Mio. sahen also am Sonntagabend den Hamburger Krimi “Treibjagd” mit den “Tatort”-Ermittlern Falke und Grosz. Der Marktanteil lag bei grandiosen 26,4%. Die Zuschauerzahl reichte nicht nur für den haushohen Prime-Time- und Tagessieg, sie war gleichzeitig die beste “Tatort”-Zahl seit dem Münster-“Tatort” im Mai. Und: Sie war die beste für die Hamburger Ermittler seit dem Fall “Die Feigheit des Löwen” im November 2014. Seitdem gab es nie wieder eine Zuschauerzahl von mehr als 9 Mio. für Falke & Co. Auch im jungen Publikum gab es seit Mai keine bessere Sehbeteiligung als die nun erreichten 2,53 Mio. (21,4%). Und auch hier gewann der “Tatort” natürlich den Tag.

2. Vorabend-Neulinge von RTL, ProSieben und Vox starten unter Soll

Gleich drei größere Privatsender starteten am Sonntag neue Vorabend-Formate: Bei RTL lief um 19.05 Uhr die Spielshow “Lego Master” an, ProSieben zeigte ab 18.05 Uhr “Taste Battle – das Geschmacksduell mit Jumbo Schreiner und Sebastian Lege” und bei Vox lief um 18.10 Uhr “Detlef und Panagiota spielen verrückt” an. Alle drei kamen nicht über das Sender-Mittelmaß hinaus. RTLs “Lego Master” erreichte mit 1,04 Mio. 14- bis 49-Jährigen immerhin noch einen Marktanteil von 11,1%. Ebenso wie der Vox-Neustart, der mit 530.000 jungen Zuschauern 6,8% erreichte, landete “Lego Master” damit in etwa auf dem 12-Monats-Normalniveau des Senders, der für RTL derzeit bei 11,4% liegt, für Vox bei 6,9%. Etwas klarer unter dem Soll blieb hingegen der “Taste Battle” von ProSieben: Statt des 12-Monats-Durchschnitts von 9,4% erzielte die Show mit 620.000 14- bis 49-Jährigen nur 8,1%.

3. “Anne Will” punktet mit Friedrich Merz, “Marie fängt Feuer” stärkster 20.15-Uhr-Konkurrent

Anzeige

Die Nummer 2 der Prime Time hieß am Sonntagabend “Marie fängt Feuer”: Die Folge “Kleine Sünden” aus der ZDF-Filmreihe erreichte immerhin 4,37 Mio. Zuschauer und 12,3% und damit 70.000 mehr als vor einer Woche. Zwischen den “Tatort” und “Marie fängt Feuer” schoben sich in den Tages-Charts noch die 20-Uhr-“Tagesschau” des Ersten mit 7,80 Mio. Sehern und 23,0%, sowie das “heute journal” mit 4,41 Mio. und 14,1%. Auch die 19-Uhr-“heute”-Ausgabe des ZDF sprang mit 4,24 Mio. Sehern (14,9%) über die 4-Mio.-Marke. Das gelang nach dem “Tatort” auch noch “Anne Will”: Die 4,23 Mio. Neugierigen und 15,3% sind die besten Zahlen für die Talkshow seit März. Offenbar hat der Gast Friedrich Merz überdurchschnittlich viele politisch Interessierte zum Einschalten gebracht.

4. “The Voice of Germany” stärkstes Prime-Time-Programm der Privaten

Bei den Privatsendern setzte sich um 20.15 Uhr Sat.1 durch: 2,97 Mio. Leute entschieden sich für “The Voice of Germany”, darunter 1,65 Mio. 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile lagen bei 9,2% und 15,2%. Nicht weit dahinter folgen im jungen Publikum die Film-Premieren von RTL und ProSieben: “Warcraft: The Beginning” lockte 1,43 Mio. (12.9%) zu RTL, “Dirty Grandpa” 1,33 Mio. (11,7%) zu ProSieben. Gute, aber wenig spektakuläre Zahlen. Vox erreichte mit “Kitchen Impossible” 720.000 14- bis 49-Jährige und 7,2%, RTL II mit “Der Staatsfeind Nr. 1” 540.000 und 5,1%, kabel eins mit den “spektakulärsten Verschwörungstheorien” nur 350.000 und miese 3,1%.

5. Tennis-Übertragung mit dem ATP-Final-Sieg von Alexander Zverev schalten 150.000 bei Sky ein

Das sportliche Ereignis des Sonntags war zweifellos der Sieg von Alexander Zverev bei den ATP-Finals in London. Er ist damit der erste Titelträger seit Boris Becker im Jahr 1995. 150.000 Fans sahen den Sieg bei Sky, der Marktanteil lag am Vorabend un in Teilen der Prime Time damit bei 0,5%. Die tatsächliche Zahl für das Match könnte allerdings noch darüber liegen. Leider weisen GfK/AGF, bzw. Sky nur eine Gesamtzahl für die komplette Übertragung von 18.50 Uhr bis 20.55 Uhr aus, obwohl das reine Match nur von 19.15 Uhr bis 20.35 Uhr ging. In den 150.000 Zuschauern sind also auch die Seher der Vorberichte und der Siegerehrung mit einberechnet, deren Menge etwas geringer gewesen sein könnte als die während des Matches.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia