Partner von:
Anzeige

Starker Abend für den “Polizeiruf 110” – mit Tagessieg im jungen Publikum gegen “Star Wars” und “The Voice”

Charly Häbner (M.) und Anneke Kim Sarnau (2.v.r.) im “Polizeiruf 110: Für Janina”
Charly Häbner (M.) und Anneke Kim Sarnau (2.v.r.) im "Polizeiruf 110: Für Janina"

Toller Erfolg für den neuesten "Polizeiruf 110" aus Rostock: 7,74 Mio. Leute sahen den neuesten Fall "Für Janina" - zweitbeste Zahl der jüngsten zehn "Polizeirufe". Auch im jungen Publikum gewann der ARD-Krimi den Tag - trotz starker Konkurrenz durch "The Voice of Germany" und die Free-TV-Premiere von "Star Wars: Das Erwachen der Macht".

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Starke Zahlen für den “Polizeiruf 110” – Tagessieg bei Jung und Alt

7,74 Mio. schalteten also “Für Janina” ein, den neuesten Fall der “Polizeiruf 110”-Ermittler Bukow und König. Nur einer der jüngsten zehn Sonntags-Ausstrahlungen der ARD-Krimi-Reihe erreichte noch mehr Menschen: “Starke Schultern” im März mit 7,89 Mio. Auch der Marktanteil von 22,4% war der zweitbeste der jüngsten zehn Ausstrahlungen. Doch nicht nur im Gesamtpublikum gewann “Für Janina” den Sonntag, auch bei den 14- bis 49-Jährigen lag der Krimi vorn – und das trotz RTLs Free-TV-Premiere von “Star Wars: Das Erwachen der Macht” und einer neuen Ausgabe von “The Voice of Germany”: 1,75 Mio. 14- bis 49-Jährige entschieden sich für den ARD-Krimi – 15,0%.

2. “Star Wars” knapp vor “The Voice” – aber weit unter den Erwartungen

1,69 Mio. 14- bis 49-Jährige entschieden sich am Sonntagabend für “Star Wars: Das Erwachen der Macht”. Natürlich haben den Start der neueren “Star Wars”-Trilogie Ende 2015 und Anfang 2016 bereits über 9 Mio. in den deutschen Kinos gesehen, ein paar mehr Zuschauer und einen besseren Marktanteil als 16,2% hatte sich RTL aber sicher erhofft. So reichte es nur für Platz 2 der Tages-Charts hinter dem “Polizeiruf 110”. Zum Vergleich: Der bisher neueste “Star Wars”-Film “Die Rache der Sith” erreichte bei seiner Free-TV-Premiere im September 2008 bei ProSieben noch 3,93 Mio. 14- bis 49-Jährige und einen Marktanteil von 28,3%. Immerhin landete “Star Wars” aber knapp vor “The Voice of Germany”, das bei Sat.1 1,66 Mio. (15,8%) einschalteten. Die Begleit-Doku “40 Jahre Star Wars” kam bei RTL ab 22.50 Uhr noch auf 780.000 junge Zuschauer und 13,8%, die Formel 1 aus Brasilien, in der es nicht mehr um viel ging, sahen um 18.15 Uhr 1,05 Mio. (13,2%).

3. Formel 1 landet im Gesamtpublikum vor “Marie fängt Feuer” und “Star Wars”

Anzeige

Insgesamt konnte nur eine Sendung mit dem “Polizeiruf 110” mithalten: die 20-Uhr-“Tagesschau”, die vorher 7,35 Mio. (22,5%) einschalteten. Die 20.15-Uhr-Konkurrenz des ARD-Krimis holte hingegen deutlich weniger Zuschauer. Vorn lag hier die ZDF-Premiere von “Marie fängt Feuer: Zweite Chance” mit 4,25 Mio. Sehern und 12,3%. Für “Star Wars: Das Erwachen der Macht” interessierten sich 3,35 Mio. (10,8%). Deutlich besser lief es für RTL am Vorabend mit der Formel 1: Trotz der bereits gefallenen WM-Entscheidung sahen 4,43 Mio. Fans das Rennen in Brasilien – 16,7%.

4. Vox besiegt mit “Kitchen Impossible” um 20.15 Uhr ProSieben

Recht zufrieden kann Vox mit dem Sonntagabend sein. Zwar erreichte “Kitchen Impossible” mit 690.000 14- bis 49-Jährigen nur solide 6,8%, doch für eine Wiederholung und gegen die Konkurrenz von ARD-Krimi, “Star Wars” und “The Voice” ist das ein absolut ordentliches Ergebnis. Zudem besiegte Vox damit auch ProSieben, wo der Film “12 Years A Slave” nur 630.000 14- bis 49-Jährige und 6,1% einsammelte. Viel besser lief es bei ProSieben ab 23 Uhr mit “John Wick”: 610.000 junge Zuschauer reichten dort für tolle 14,8%. RTL II erreichte um 20.15 Uhr unterdessen 560.000 und 5,1% mit “Malavita – The Family”, kabel eins 510.000 und 4,6% mit den “spektakulärsten Verschwörungstheorien”.

5.  Starke Prime-Time-Zahlen für die NFL auf ProSieben Maxx, sport1 lockt am Morgen 1,17 Mio. mit dem “Doppelpass”

Bei den kleineren Sendern tat sich im jungen Publikum wieder einmal ProSieben Maxx mit der NFL hervor. Die vier Viertel zwischen den New England Patriots und den Tennessee Titans begeisterten ab 19 Uhr 420.000 14- bis 49-Jährige (4,9%), ab 19.50 Uhr 460.000 (4,3%), ab 20.50 450.000 (3.8%) und ab 21.30 Uhr noch 400.000 (3,9%). Ähnlich viele 14- bis 49-Jährige erreichte auch der KiKA – allerdings schon ab 11.30 Uhr: “Die Sendung mit der Maus” lief bei 430.000 aus der Altersgruppe (8,7%), das Märchen “Wie man Prinzessinnen weckt” danach noch bei 380.000 (7,5%). Damit saßen deutlich mehr Erwachsene als Kinder (200.000 bzw. 120.000) vor dem KiKA-Fernseher. Ebenfalls noch erwähnenswert: der “Doppelpass” bei sport1 mit 1,17 Mio. Zuschauern, der zdf_neo-Krimi “Sarah Kohr” um 21.45 Uhr mit 1,12 Mio. und die Kabarett-Prime-Time von 3sat mit 740.000 bis 800.000 Zuschauern für “Pufpaffs Happy Hour”, “Simone Solga: Das gibt Ärger” und “Iditiotentest”.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Ab einem Alter von 50 Jahren konsumiert man offenbar nicht mehr und ist deshalb kein relevanter Adressat der Werbung mehr, oder?

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia