Partner von:
buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

Horst Seehofer deutet Rückzug als CSU-Chef und Innenminister an – und im Social Web regieren Spott und Schadenfreude

Horst Seehofer (CSU) kündigt sein Twitter-Debüt an
Horst Seehofer (CSU) kündigt sein Twitter-Debüt an

Politischer Paukenschlag am späten Sonntagabend: Horst Seehofer, der in den vergangenen Jahren immer wieder durch einen unberechenbaren Führungsstil auffiel, will als CSU-Chef offenbar bald abtreten, wie übereinstimmend die Süddeutsche Zeitung und die Nachrichtenagentur dpa berichten. Auch ein früherer Rückzug vom Amt des Innenministers zeichne sich ab. Spötter in den sozialen Medien haben auf den Schritt offenbar seit einer gefühlten Ewigkeit gewartet, wie die Nutzerreaktionen auf Twitter beweisen.

Anzeige

Man kann ihn den Lieblingsgegner der Twitter-Nutzer nennen: An wohl keinem Politiker hat sich das Social Web so intensiv abgearbeitet wie am polarisierenden CSU-Chef Horst Seehofer, der mit seinen zahlreichen politischen Pirouetten um die eigene Achse allerdings auch immer Steilvorlagen für Netzspott gesorgt hatte.

Legendär ist etwa die Rücktrittsdrohung beim Asylstreit im Sommer, von der Seehofer selbst schnell wieder zurücktrat. Als Seehofer wenige Monate später auch noch unter dem Twitter-Konto des Ministeriums des Inneren, für Bau und Heimat in einem staatstragenden Video sein Debüt auf dem Kurznachrichtendienst ankündigte, war der Spott komplett.

Der angekündigte Rückzug von Bundeskanzlerin Merkel vom CDU-Vorsitz ließ beim 280-Zeichendienst vor zwei Wochen ebenfalls schnell Stimmen laut werden, die Seehofers Rückzug vom gleichen Amt bei der bayerischen Parteitochter forderten. Dazu wird es jetzt nun wohl binnen der nächsten Monate kommen, wie die Süddeutsche Zeitung und dpa am Abend gleichlautend berichteten.  Für Kritiker des streitbaren 69-Jährigen schlug damit auf Twitter die Stunde der Schadenfreude:

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia