Partner von:
Anzeige

“Sie sind ein schrecklicher Mensch”: Neuer Pressekonferenz-Eklat zwischen Trump und CNN-Reporter Acosta

Eklat bei Pressekonferenz: US-Präsident Trump und CNN-Reporter Jim Acosta leisten sich offenen Disput
Eklat bei Pressekonferenz: US-Präsident Trump und CNN-Reporter Jim Acosta leisten sich offenen Disput Screenshot: © Fox News / YouTube

Denkwürdige Pressekonferenz nach den US-Zwischenwahlen, bei denen die Republikaner die Mehrheit im Repräsentantenhaus an die Demokraten verloren: US-Präsident Trump ging stattdessen in die Offensive und feierte die Wahl als einen "unglaublichen Erfolg". Mit der Presse ging Trump erneut hart ins Gericht und lieferte sich mit CNN-Reporter Jim Acosta erneut einen harten Schlagabtausch, bei dem der US-Präsident den Journalisten als "Volksfeind" bezeichnete und erklärte, "CNN sollte sich schämen, Sie zu beschäftigen".

Anzeige

Der Schlagabtausch ist bereits fast zwei Jahre alt. Neun Tage vor seinem Amtsantritt zerpflückte Donald Trump CNN-Reporter Jim Acosta in einer inzwischen legendären Pressekonferenz und schnitt ihm mehrfach mit der Begründung das Wort ab, sein Sender CNN sei der Inbegriff von “Fake News”, Falschmeldungen also.

Man kann sagen, die Arbeitsbeziehung zwischen Trump und Acosta hat sich von diesem Zusammenstoß bis heute nicht erholt. Im Gegenteil: Für das Trump-Lager ist Acosta der Inbegriff der von Journalisten verbreiteten Falschmeldungen, für weite Teile des liberalen Amerikas dagegen so etwas wie ein moderner Held, der sich vom Präsidenten nicht zurechtweisen lässt und vor allem für die Pressefreiheit kämpft.

Entsprechend vorprogrammiert war der nächste Zusammenstoß auf großer Bühne, der sich heute auf Donald Trumps Pressekonferenz mit Journalisten nach den Zwischenwahlen (“Midterms”) abspielte. Gleich zu Beginn lieferte sich Trump mit Acosta nach der einer Frage des CNN-Reporters zu den Ermittlungen in der Russland-Affäre ein denkwürdiges Wortgefecht.

Trump schnitt Acosta das Wort ab und erklärte: “Das ist genug, legen Sie das Mikrofon weg”. Als Acosta trotzdem weitersprach, holte der US-Präsident gegenüber dem Journalisten aus: “Ich sag Ihnen was.  CNN sollte sich dafür schämen, dass es Sie beschäftigt. Sie sind ein schrecklicher Mensch. Sie sind ein ungehobelter, schrecklicher Mensch. Sie sollten nicht für CNN arbeiten”, erklärte Trump und ergänzte nach einer kurzen Pause: “Sie sind grausam. Wie Sie (Pressesprecherin) Sarah Huckabee behandelt haben, ist grausam.”

Damit wollte Acosta die Sache nicht auf sich beruhen lassen und ergriff erneut das Wort, obwohl Trump bereits die nächste Frage eines Journalisten zugelassen hatte. “Setzen Sie sich bitte wieder hin”, blaffte Trump Acosta an und erklärte den CNN-Reporter dann zum “Volksfeind”. “Wenn Sie falsche Nachrichten berichten, was CNN häufig tut, sind Sie ein Volksfeind”, erklärt Trump gegenüber dem CNN-Reporter und wurde dafür in den sozialen Medien scharf kritisiert.

Anzeige

Trump has called @Acosta an “enemy of the people.” Told @AprilDRyan to sit down. Scolded @PeterAlexander. And said @Yamiche asked a “racist question.” And we’re still going…

CNN reagierte umgehend mit einem Statement und verurteilte die Attacken des US-Präsidenten, die “zu weit gehen. Sie sind nicht nur gefährlich, sondern auch unamerikanisch.”

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia